LzOLzO
OLDENBURG
Dienstag

7

Dezember

Foto:
Oldenburger engagieren sich gegen Rechts

Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben

Suche:

direkte Antwort ohne Umwege!

Kleinanzeigen

Aktuelles

Allein ins Theater

mehr…Allein ins Theater22.07.2020

"Killing Loneliness“ präsentiert ungewöhnliche Performances
Merkwürdige Dinge ereignen sich seit Anfang Juli in der Kurwickstraße. Noch vor kurzem Stand das Gebäude der Nr.11 leer, nun wartet davor ein Mann im Zylinder, adrett gekleidet, und lockt Passant*innen in eine Peepshow der gänzlich anderen Art.
Hinter einem samtroten Vorhang steht ein einziger Stuhl vor einer schwarz getünchten Wand, darin eingelassen nur ein kleines Guckloch. Hinter diesem werden die Ideen der Künstlerinnen Clara Kaiser und Mathilda Kochan lebendig. Dabei geht es, neben der Umsetzung spannender neuer Inhalte auch um die Frage, wie sich Vorführungen jeglicher Art mit geschlossenen Theatern oder Konzerthäusern in Zeiten von Corona unter die Menschen bringen lassen, denn fehlende Live-Kultur ist nicht nur für die Bevölkerung ein Problem, sondern vor allem für die zahlreichen Künstler*innen, deren Existenz durch den Ausfall sämtlicher Vorführungen gefährdet ist.

Umdenken gefordert

mehr…Umdenken gefordert22.07.2020

Projekte sollen mehr Wasser in der Landschaft halten

Wohnen zuerst

mehr…Wohnen zuerst22.07.2020

SPD stellt Prüfauftrag zum „grauen Wohnungsmarkt“
Ende letzten Jahres wies die Diakonie Oldenburg auf die Situation am sogenannten grauen Wohnungsmarkt in Oldenburg hin. Auf dem „Grauen Wohnungsmarkt“ werden unter fragwürdigen Mietbedingungen möblierte Zimmer an einkommensschwache Menschen vermietet, jedoch zu erhöhten Quadratmeterpreisen. Viele der Personen sind alleinstehende Männer und haben eine unsichere Einkommenssituation. Daher haben gerade diese Personen Schwierigkeiten, am Wohnungsmarkt eine Bleibe zu finden

mehr…Kurz & Knackig22.07.2020

App für die Inseln
Eine neue App, die zu Zeiten von Corona, aber auch darüber hinaus, den Tourismus auf den Ostfriesischen Inseln lenken soll, wird vom Niedersächsischen Wirtschaftsministerium mit 24.900 € gefördert. Neben der Beobachtung der Besucherströme, um im Notfall Infektionsketten nachvollziehen zu können, soll die Anwendung vor allem den Touristen einen großen Mehrwert bescheren. Diese können die App nutzen, um Restaurantplätze oder Fahrten zu reservieren oder beispielsweise zu schauen, wo noch Kapazitäten frei sind.

Zukunftsweisend

mehr…Zukunftsweisend22.07.2020

Stadtplanung: Erster Preis im Planungswettbewerb Nadorster Straße vergeben. Interresanter Vorschlag aus Hannover zum Umbau der Nadorster Straße

mehr…Liebe Leserinnen und Leser22.07.2020

Fahrradstadt Oldenburg?

11 Fragen an Sven Müller einem Künstler von hier

mehr…11 Fragen an Sven Müller einem Künstler von hier22.07.2020

So spannend kann Hinterglasmalerei sein! Mit poppigen Motiven und faszinierenden Effekten bringt Sven Müller Bewegung und Tiefgang auf das sonst eher steril anmutende Material. Je nach Lichteinfall und Betrachtungswinkel treten die unterschiedlichen Malschichten hervor. Sogenannte Stencils, eine spezielle Schablonentechnik, setzen zusätzliche Akzente aus Silber und Gold.  Der künstlerische Prozess, das immer wieder neu und anders Ausprobieren, seien essentiell für ihn, so Müller.

Von Frauenkultur bis Pop-Büro - Bremer Kultur bekommt mehr Geld

mehr…Von Frauenkultur bis Pop-Büro - Bremer Kultur bekommt mehr Geld21.07.2020

Fördermittel für bremische Kultur verdoppelt
Am 8.7. verabschiedete die Bremer Bürgerschaft den Haushalt für 2020/21. Besonders für die bremische Kulturszene, die durch die Corona-Krise schwere Einbußen zu vermelden hat, ergeben sich daraus große Änderungen. „Die Kulturszene entwickelt sich weiter, darauf reagieren wir“, sprach Miriam Strunge, von Die Linke. Das äußert sich in 10 Mio. Euro mehr für die bremische Kulturszene. Darin vorgesehen sind 2 neue Töpfe für Subkultur und die junge Szene, als auch zwei weitere Töpfe für Frauenkultur und queer-kulturelle Projekte.

Unverständnis

mehr…Unverständnis20.07.2020

Politiker*innen von SPD und CDU trafen sich am medizinischen Trainingszentrum der EMS, um gegen die Entscheidung der Landesregierung zu protestieren.

Normalerweise protestieren eher NGOs und Aktivist*innen gegen Entscheidungen von Regierungen. Im Fall der gestrichenen Fördergelder für die EMS kommt die Opposition hingegen aus der Politilk selbst. Politiker*innen aller Parteien setzen sich für eine Förderung der EMS ein und wollen die Landesregierung zu einer Umkehr bewegen. In den Haushaltsberatungen des Landes wurde ein Antrag über 80 Millionen Euro für den ersten Bauabschnitt des Forschungsgebäudes abgelehnt. Auch im Nachtragshaushalt fehlt ein solcher Ansatz.

Mehr Premieren, mehr Vielfalt, mehr Platz

mehr…Mehr Premieren, mehr Vielfalt, mehr Platz15.07.2020

Staatstheater stellt Spielplan 2020/2021 vor
Bald werden sich die Türen des Oldenburgischen Staatstheater wieder öffnen und Freund*innen des Schauspiels, der Oper oder des Balletts werden wieder auf ihre Kosten kommen können. Das Staatstheater führt mit seinem neuen Spielplan auch eine neue Normalität ein. Die Krise habe man als Chance begriffen, so Intendant Christian Firmbach, und ein Programm auf die Beine gestellt, das mehr Premieren als üblich aufweist.

Ein paar Stunden Utopie

mehr…Ein paar Stunden Utopie13.07.2020

Vekehrswendedemonstration zeigt Oldenburg als Fahrradstadt.
„Oldenburg darf nicht zum Verfehlen der Klimaziele beitragen“, sagt Insa Schäfer, Organisatorin der Fahrraddemonstration „Mobilität für Alle – Sozial gerecht und umweltverträglich“ am 12.7. auf dem Oldenburger Pferdemarkt.

Wo kann gespielt werden?

mehr…Wo kann gespielt werden?10.07.2020

Kultureinrichtungen auf der Suche nach Spielorten

Nach den aktuell gültigen Corona-Verordnungen des Landes Niedersachsen sind kulturelle Veranstaltungen mit einer Teilnehmer*innenzahl von bis zu 500 Personen auch in geschlossenen Räumen wieder erlaubt. Allerdings müssen dabei Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden. Für viele Veranstaltungshäuser bedeutet dies, dass sie in ihre Hallen viel weniger Publikum lassen dürfen. Könnten da größere Hallen – in Oldenburg beispielsweise die Weser-Ems-Halle – als Ersatzort aushelfen? In Oldenburg laufen dazu erste Gespräche.

Auf dünnem Eis

mehr…Auf dünnem Eis09.07.2020

Filmfest Oldenburg  im Ausschuss für Wirtschaftsförderung

Zeit für Verbindlichkeit

mehr…Zeit für Verbindlichkeit09.07.2020

Niedersachsen startet Volksbegehren Artenvielfalt
„Ein bayrischer Wind weht durch Niedersachsen“, eröffnet Rüdiger Wohlers, Leiter der Verbandsentwicklung im NABU Niedersachsen e.V., als er das Projekt „Volksbegehren Artenvielfalt“ vorstellt, denn ein ganz ähnliches Vorhaben wurde im letzten Jahr von der bayrischen Landesregierung angenommen. Flora und Fauna stehen durch menschliches Handeln vor schweren Herausforderungen. Die Folge: Artensterben.

Wie im Traum

mehr…Wie im Traum09.07.2020

Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ im Bremer Bürgerpark
Mit William Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ eröffnet die Bremer Shakespeare Company ihr 25.Open Air Theaterfestival „Shakespeare im Park“ sowie den 1. Bremer Kultursommer „sommer-summarum“.

mehr…Kurz & Knackig09.07.2020

Wie zum Wohngeld?
Der Kreisverband Oldenburg – Delmenhorst des Sozialverbandes Deutschland steht bei Wohngeldfragen mit Rat und Tat zur Seite. Gerade in Coronazeiten kann es schnell sein, dass das Geld für die Miete nicht mehr reicht. Mit dem Wohngeld kann Abhilfe geschaffen werden, selbst wenn es bereits einmal eine Absage gab, kann sich dies Anfang des Jahres mit einer neuen Reform geändert haben. Beratungstermine können unter 0441-26887 oder unter info.oldenburg@sovd-nds.de vereinbart werden.

Milieustudien

mehr…Milieustudien09.07.2020

Sven Regener im West-Berliner Vor-Wende-Sumpf
West-Berlin in den 1980er Jahren galt als schwer angesagtes Pflaster für Möchtegernkreative, Überlebenskünstler, Wehrdienstverweigerer, Bundeswehrflüchtlinge, Punks und Hausbesetzer. Wenn wir uns heutzutage in jenen Kreuzberger Ecken umschauen, in denen man einst nahe der Mauer künstlerischen Dilettantismus exzessiv ausleben konnte, dann dürfte es einem schwerfallen, von diesem Geist noch allzu viel wiederzufinden. Total durchgentrifizierte Hipsterläden, Edelboutiquen, Szenecafés, -bars und -restaurants haben sich selbst dort breit gemacht

Lernen von der Seegurke

mehr…Lernen von der Seegurke09.07.2020

Oldenburger untersuchen Antifouling-Effekt der Tiere
Ein Boot ist teuer, nicht nur in der Anschaffung, sondern auch für Pflege und Wartung müssen die Besitzer*innen einiges aufbringen. Insbesondere unter der Wasseroberfläche wird es teuer. Hier bilden Mikroorganismen – z. B. Bakterien oder Algen – einen sogenannten Biofilm und bewachsen Rumpf, Kiel und Ruderblatt. Darauf siedeln sich später auch größere Tiere wie Muscheln oder Seepocken an. Oldenburger Wissenschaftler*innen haben sich nun die Frage gestellt, warum Wasserlebewesen frei von diesen Biofilmen und nicht von dem Bewuchs betroffen sind?

mehr…Kurz & Knackig09.07.2020

Schuhschrank ausgemistet?
Das trifft sich gut, denn das Oldenburgische Staatstheater sucht Schuhe als Bühnenrequisiten für eine Opernproduktion in der kommenden Spielzeit. Es werden schicke Damenschuhe wie Pumps gesucht. Wer glaubt das passende zu haben, kann sie an der Pforte des Staatstheaters abgeben. (Eingang Roonstr.)

Freie Fahrt

mehr…Freie Fahrt09.07.2020

Dauerbaustelle Hochheider Weg im Bereich Ammergaustraße fertiggestellt
Im Zuge der Modernisierung des alten Kasernengeländes in Donnerschwee hat die Stadt Oldenburg im August letzten  Jahres mit der Aufarbeitung der Straßen im Bereich Ammergaustraße und Hochheider Weg begonnen. Neben Kanalarbeiten sollten auch die Gehwege ausgebaut werden. Anwohnern und Anliegern wurde mitgeteilt, dass die Bauarbeiten bis zum 31. Dezember 2019 andauern sollten, doch die Fertigstellung wurde mehrmals  verschoben.

541 bis 560 von 1504 Meldungen       << < ... [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] ... > >>
Music-station
EXB Handwerk
FZO urban Arom
MoX-DIABOLO Ratgeber