LzOLzO
OLDENBURG
Dienstag

11

Mai

Foto:
Oldenburger engagieren sich gegen Rechts

Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben

Suche:

direkte Antwort ohne Umwege!

Veranstaltungen

Datum

bis

Kategorie

Ort

Location

Festival

Kleinanzeigen

Aktuelles

Käthe Kaffee

mehr…Käthe Kaffee12.01.2021

Von Melbourne nach Oldenburg
Reisen sind ja bekanntlich dazu da, um den eigenen Horizont zu erweitern und etwas für’s eigene Leben mitzunehmen. Wie das funktionieren kann, sieht man an Käthe Kaffee, welches 2013 die Türen in der Kaiserstraße 28 öffnete, nachdem Gründer Achim Bargorn mit einem Kopf voller Ideen von einer großen Reise zurückkehrte. „In Indien habe ich das erste Mal überhaupt Kaffeepflanzen gesehen und bei einer Führung miterlebt, wie Kaffee produziert und geröstet wird. Ab da war ich fasziniert.“, erzählt er.

Die Flänzburch

mehr…Die Flänzburch12.01.2021

Volles Programm am Friedensplatz
Normalerweise steppt in der Flänzburch immer der Bär und zwar so richtig. Dabei ist es ganz egal, ob wildes Rockkonzert, bei dem auch mal ein paar Möbelstücke zu Gunsten der Tanzfläche weichen müssen, gemütliches Wohnzimmerkonzert, Improtheaterabend, nerdiges Harry-Potter Quiz oder ein ganz gewöhnlicher Kneipenabend.

mehr…Liebe Leserin, lieber Leser!12.01.2021

Ein neues Jahr beginnt und weiterhin bleiben wir zuhause. Die Pandemie hat das Leben der Menschen weiterhin im Griff - Hoffnung macht allenfalls die Aussicht auf eine schnelle Impfung und die damit verbundene Rückkehr zur Normalität.

mehr…Wider die Kulturvergessenheit deutscher Politik
Deutscher Musikrat
12.01.2021

„Kultur ist unverzichtbar!“ Das hat kein Mitglied aus Deutschlands Ministerpräsidentenrunde gesagt, sondern geht auf eine kürzlich via nationales Fernsehen verbreitete Äußerung von Frankreichs Präsident Macron zurück, der damit den Künstlern seiner Grande Nation den Rücken stärken wollte.

Der Fuchs im Betonwald

mehr…Der Fuchs im Betonwald12.01.2021

Fucs.Kollektiv gewährt Einblicke in die Streetart
Lärmschutzwände, Autobahnschilder, Brückenpfeiler, Güterzüge, von Wilhelmshaven bis Hamburg und noch viel weiter - er ist überall, der Graffitofuchs. Mit seinen großen Kulleraugen und klaren Linien hebt er sich deutlich von anderen Graffiti, welche größtenteils aus bunten Buchstaben bestehen ab. Dahinter steckt das Fucs.Kollektiv, welches spätestens mit der Aktion rund um den pinken Bundeswehrpanzer überregionale Bekanntheit erlangte. Grund genug, sich einmal mit dem Kopf hinter dem Fucs.Kollektiv über die Bedeutung von Streetart zu unterhalten.

Wirtschaft, Politik und Kultur vereinen

mehr…Wirtschaft, Politik und Kultur vereinen12.01.2021

Überrascht dürfen die Zuschauer*innen des Oeins am 22.12. gewesen sein, als das gewohnte Programm ins Stocken geriet und erstmal Stille herrschte. Zumindest, bis sich eine, während der Pandemie doch eher leise Gruppe von Menschen laut gemacht hat. Über 30 Oldenburger*innen aus dem Kunst- und Kulturbereich berichten in dem 150-minütigen Video über ihre Erfahrungen,
Manuela Giergsdies und Hauke Beck über Flatlined Culture
Ideen und vor allem Einbußen während der Krise. Es ist ein Apell, nicht nur an die Mitmenschen, sondern vor allem an die Politik, welche noch immer nicht die passenden Lösungen parat hat, die es allen gleichmäßig erlauben würden, während der Krise ohne Existenzängste zu leben.

„Ophelia Scale” von Lena Kiefer

mehr…„Ophelia Scale” von Lena Kiefer12.01.2021

Vorgestellt von Amelie Bölscher, Bibliothekarin in der Stadtbibliothek
MoX: Wovon handelt das Buch?
Amelie Bölscher: Ophelia Scale ist eigentlich eine ganze Buchreihe, die insgesamt wirklich toll ist. Ich möchte hier aber stellvertretend über den ersten Band „Ophelias Scale – die Welt wird brennen“ sprechen. In dem Auftakt dieser Trilogie geht es um die Protagonistin Ophelia Scale. Diese lebt in England, aber nicht dem England, wie wir es kennen, sondern einer Version, in der gar nicht so fernen Zukunft. Dort ist es so, dass der Regent, der dort herrscht, Technologie verboten hat.

mehr…Das „wir“ gaukelt eine Solidarität vor, die es nicht gibt09.01.2021

Ein Kommentar

Ob Wahlkampf oder nicht: Nicht nur Mediziner sind mit den Impfmöglichkeiten hierzulande nicht zufrieden und einverstanden. Zu wenig Impfstoff steht zur Verfügung. Aber Gesundheitsminister Spahn und auch die Bundeskanzlerin  beschwören die Bürger*innen in den Nachrichten der Öffentlich-Rechtlichen Fernsehsender fast täglich, dass „wir“ auf einem guten Weg sind. Sicher, die Impfungen haben begonnen und laut Nachrichten wurden bis Sonntag in der Bundesrepublik 500.000 Menschen geimpft. Aber wie wir aus Oldenburg wissen, steht seit Mitte Dezember letzten Jahres lt. Anweisung des Landes ein Impfzentrum bereit, in dem pro Tag 1000 Menschen geimpft werden könnten. Wofür wurde das angeordnet?

Kommt der rechte Sturm? Über das Institut für Staatspolitik in Schnellroda

mehr…Kommt der rechte Sturm? Über das Institut für Staatspolitik in Schnellroda08.01.2021

Wie sich die Bilder ähneln. Am 30.8.2020 stürmten rechtsradikale Demonstranten den Deutschen Reichstag. Am 6.1.2021 in Washington: Rechtsradikale Trump-Anhänger stürmen das Capitol. Zufall? Wohl eher nicht, denn hinter beiden Aktionen scheint eine ähnliche Denkschule zu stehen. In den USA war und ist es Steve Bannon, bekannt geworden mit der webpage breitbart.com und Ideologe der Alt-Right-Bewegung, der für Donald Trump die America-First-Ideologie entwickelte. Sein Kampf ist der der weißen Christen in den USA gegen die übrigen Kulturen, kurz gesagt Ethno-Nationalismus, das neue, hübsche Wort für Rassismus. Um diese Ideologie herum hat sich eine radikale Bewegung gebildet, die inzwischen auch einen bewaffneten Flügel hat, die Proud Boys. Ziel ist die Übernahme des demokratischen Rechtsstaats mittels Wahlen oder Putsch, um einen autoritären, antifeministischen Ethnostaat zu errichten.

Gemeinsam stark

mehr…Gemeinsam stark07.01.2021

Initiative One for the Planet sammelt für Klimaschutzprojekte
„Haste mal nen Euro?“ diese Frage macht sich die Initiative one for the planet zu eigen und sucht Unterstützer*innen, die bereit sind einen Euro pro Monat zu spenden. Das gesammelte Geld soll dann Projekten im Umwelt- und Klimaschutzbereich zugutekommen.

kurz und knackig07.01.2021

Impftermine noch nicht zu haben

Folgende Infos kamen soeben vom Pressebüro der Stadt Oldenburg rein:
„Hotline des Landes für Fragen zur Covid-19-Impfung Impftermine werden noch nicht vergeben
Ab sofort haben die Bürgerinnen und Bürger im Land Niedersachsen die Möglichkeit, ihre Fragen rund um die Covid-19-Impfung mit einem Anruf bei einer neu eingerichteten Hotline zu klären. Diese ist unter der Rufnummer 0800 9988665 zu erreichen.
Sobald feststeht, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden. Derzeit ist dies aber noch nicht möglich.
Die Hotline ist von montags bis samstags in der Zeit von 8 bis 20 Uhr erreichbar."

kurz und knackig: Bei dem piept’s doch

mehr…kurz und knackig: Bei dem piept’s doch07.01.2021

…hoffentlich. Der Nabu ruft zur „Stunde der Wintervögel“ auf und bittet dazu, eine Stunde lang Vögel im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu erfassen und zu melden.  Die Aktion konnte in den letzten Jahren dazu beitragen, einen Überblick über Vogelpopulationen zu geben. Allein in Oldenburg   und dem Umland beteiligten sich 2300 Menschen an der Aktion. Ziel dabei ist es, eine Stunde lang zu erfassen, wie viele Vögel einer Art sich in diesem Zeitfenster gleichzeitig zeigen. Dadurch lässt sich beispielsweise feststellen, wie sich das Meisensterben im Frühjahr auf die Blaumeisenpopulation ausgewirkt hat oder welche Vögel in diesem Jahr bei uns überwintern. Beobachtungen können bis zum 18. Januar unter www.NABU.de/onlinemeldung oder am 9./10.01. von jeweils 10 bis 19 Uhr unter 08001157115 gemeldet werden.

Dringende Unterstützung

mehr…Dringende Unterstützung06.01.2021

Deutscher Musikrat setzt umfassendes Teilprogramm von „NEUSTART KULTUR“ um

Der Deutsche Musikrat (DMR) übernimmt mit dem „Stipendienprogramm Klassik“ die Umsetzung eines Teilprogramms von „NEUSTART KULTUR“. Das nun geplante Programm ist mit Finanzmitteln in Höhe von zehn Millionen Euro ausgestattet und richtet sich an soloselbstständige Musiker*innen aus dem Bereich der klassischen Musik von der Alten Musik bis zur frühen Avantgarde.

mehr…kurz & knackig: Kein Grund zur Verunsicherung03.01.2021

Der schnell entwickelte Impfstoff gegen COVID-19 wirft viele Fragen auf. Das reicht von den Nebenwirkungen bis hin zur Unsicherheit, wann man mit seiner Impfung an der Reihe ist. Für alle Anliegen rund um die Impfung hat das Land Niedersachsen nun eine kostenlose Info-Hotline eingerichtet. Mo-Fr von 8-20 Uhr unter der 08009988665.

VfB Oldenburg Geschäftsführer Benjamins Doll zurückgetreten

VfB Oldenburg Geschäftsführer Benjamins Doll zurückgetreten31.12.2020

Wie auf der Homepage des VfB Oldenburg jetzt veröffentlicht wurde, tritt Benjamin Doll von seinem Amt als Geschäftsführer der VfB Oldenburg Fussball GmbH aus privaten und beruflichen Gründen zurück.
Der Vorstand, Aufsichtsrat und die Gesellschafter des VfB Oldenburg akzeptieren seine Entscheidung und danken Herrn Doll für seine gute und konstruktive Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute.
Vertreter der Gesellschafter der VfB Oldenburg Fussball GmbH führen Gespräche mit potenziellen Nachfolgern.
Foto: VfB Oldenburg

mehr…Impfstoff30.12.2020

Wann ist er bei den Oldenburger*innen?

Seit heute um 10.02 Uhr, Mitte der Woche, wissen wir, dass erste Impfungen in Oldenburg Anfang Januar vorgenommen werden sollen. Da sehr viele Oldenburger*innen ungeduldig darauf warten, sich durch Impfung schützen zu können, ist diese sehr ungenaue Angabe seitens des Pressebüros der Stadt Oldenburg eher ärgerlich als hilfreich.

Achtung fliegende Teile!

mehr…Achtung fliegende Teile!30.12.2020

Bauzaun schützt Besucher des Utkiek

19 Jahre Leerstand hinterlassen ihre Spuren. Der AWB Müllbunker am Ende der Oldenburger Eidechsenstraße in Kreyenbrück, in welchem bis 2001 Haus- und Sperrmüll zerkleinert wurde, zerfällt. Um etwaigen Gefahren durch herabfallende Beton- und Schutteile entgegenzuwirken, hat die Stadt einen Bauzaun weitläufig um das Gebäude, welches auch bei Streetartkünstler*innen sehr beliebt ist, aufgestellt.

Thekendienst

mehr…Thekendienst30.12.2020

Von Melbourne nach Oldenburg
Reisen sind ja bekanntlich dazu da, um den eigenen Horizont zu erweitern und etwas für’s eigene Leben mitzunehmen. Wie das funktionieren kann, sieht man an Käthe Kaffee, welches 2013 die Türen in der Kaiserstraße 28 öffnete, nachdem Gründer Achim Bargorn mit einem Kopf voller Ideen von einer großen Reise zurückkehrte. „In Indien habe ich das erste Mal überhaupt Kaffeepflanzen gesehen und bei einer Führung miterlebt, wie Kaffee produziert und geröstet wird. Ab da war ich fasziniert.“, erzählt er.

mehr…Frisches Bündnis29.12.2020

„Club 100" bringt Leben in die Bude

Leer und still steht es da, das mächtige Pier 2 auf dem ehemaligen Gelände der AG Weser im Bremer Hafen. Mit einem Fassungsvermögen von über 2500 Menschen war die Halle in den letzten Jahren fast ausschließlich Künstler*innen mit einer recht beachtlichen Gefolgschaft vorbehalten. Doch auch für kleinere Acts hat Bremen mit Häusern wie dem Tower, dem Kulturzentrum Schlachthof, Modernes, Kulturzentrum Lagerhaus uvm. allerhand zu bieten. Nur eben nicht in einer Pandemie.

Unbedingt ummelden!

mehr…Unbedingt ummelden!28.12.2020

Eintrag in Marktstammdatenregister ist Voraussetzung für Auszahlung durch Netzbetreiber
Bereits seit dem 31. Januar 2019 ist das Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur aktiv. Mit der Einführung des Registers wurde beschlossen, dass jede bestehende Stromerzeugungsanlage, die mit dem öffentlichen Stromnetz verbunden ist, dort bis spätestens 31. Januar 2021 angemeldet sein muss. Letzteres betrifft auch viele Oldenburger Kunden der EWE Netz.

kurz & knackig: Kultur statt Böllerei

mehr…kurz & knackig: Kultur statt Böllerei27.12.2020

An Silvester noch nichts vor? In diesem Jahr für die meisten wohl ernste Realität. Auch, wenn der physische Besuch im Theater ausfallen muss gibt es doch immer mehr Möglichkeiten, sich auch online sinnvoll die Zeit zu vertreiben. Beispielsweise bietet das Moscow Classic Ballet  an Silvester um 18 Uhr Schwanensee So kann die ganze Familie sicher von daheim im eigenen Wohnzimmer wundervolles Ballet erleben. Zugang zum Stream gibt es nach dem Ticketkauf für 15€ auf ...

Streetart-Adventskalender ist fertig

mehr…Streetart-Adventskalender ist fertig25.12.2020

Auf 24 Stellflächen rund um die Oldenburger Fußgängerzone entstanden im Dezember jeden Tag ein neues Streetartwerk unterschiedlichster Künstler*innen. Aus allen Stilrichtungen von grafisch, über Comic und Abstrakt bis hin zu Realismusmalerei und Graffiti sorgen sie für bunte Abwechslung im Oldenburger Stadtbild.

Lieber testen?

Lieber testen?24.12.2020

Lange Schlange vor dem Schnelltest
Seit ein paar Tagen schon herrscht eine große Nachfrage nach einem Schnelltest. Gegenüber vom Oldenburger Bahnhof ist das möglich. Schließlich will man für sich, aber auch für andere etwas mehr Sicherheit haben.

kurz & knackig <br />Ausgelastet?

mehr…kurz & knackig
Ausgelastet?
23.12.2020

Das Klinikum, das Pius-Hospital als auch das Evangelische Krankenhaus verkünden, dass ab sofort nur noch Behandlungen von Notfällen und COVID-19-Patienten erfolgen werden. Alle drei Einrichtungen wurden am 18.11. ausgewählt, um sich schwerpunktmäßig auf die Versorgung von Coronapatienten aus Oldenburg, Stadt und Landkreis sowie den Landkreis Wesermarsch einzustellen. Dieser Schritt muss gegangen werden, um die Sicherheit der Patienten und Mitarbeiter zu gewährleisten und der Verbreitung des Virus entgegen zu wirken, hieß es in einer Pressemitteilung.

Sitzen alle im gleichen Boot?

mehr…Sitzen alle im gleichen Boot?21.12.2020

„FlatlinedCulture“ will zeigen, wer zur Kulturwirtschaft gehört

Wir schreiben nun Dezember und ein Ende der Krise ist weiterhin nicht in Sicht. Die existenziellen Sorgen für Menschen im und um den Kultursektor erlangen zwar immer mehr Aufmerksamkeit, doch was fehlt, ist der übergreifende Zusammenhalt der Betroffenen selbst. Zwar lassen sich immer wieder einzelne Gruppierungen finden, die sich in der Krise laut machen (Clubkombinate, creative mass uvm.), doch der große Zusammenhalt bleibt bisher aus.

Ist das Verarsch… ?

mehr…Ist das Verarsch… ?21.12.2020

Pfleger*innen demonstrierten gegen Mißachtung

kurz und knackig: Ob das hilft?

mehr…kurz und knackig: Ob das hilft?21.12.2020

Der Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (VBN) möchte zum Jahresbeginn ein neues Kurzstreckenticket einführen. Für 1,50€ können so Strecken von 3 Stationen zurückgelegt werden. Ziel ist es, damit den Personennahverkehr für Autofahrer*innen attraktiver zu machen, da etwa 50% aller zurückgelegten Wege in naher Umgebung stattfinden.  Das Ticket ist bei der VWG über BOB, als Handy-Ticket, über die FahrPlaner-App und über die Vorverkaufsstellen beziehbar. Ausgenommen von dem Projekt sind Bremerhaven und Delmenhorst.

Mitmachmusik in der Vorweihnachtszeit mal anders

mehr…Mitmachmusik in der Vorweihnachtszeit mal anders18.12.2020

Lange nicht mehr bei einem Livekonzert gewesen? Wenn einem in diesen pandemischen Zeiten gar schmerzlich bewusst wird, wie sehr uns manches Kulturerlebnis fehlt, dann giert man umso stärker nach solcher Seelennahrung. Solange die Politik auf Komplettschließung von unter anderem Kinos, Theatern, Galerien, Museen, Clubs und Live-Musik-Locations pocht, bieten Streaming-Empfehlungen die naheliegende Alternative.

mehr…Kurz & Knackig17.12.2020

Ab ins Grüne
Die Verwaltung des Park der Gärten geht, wie viele andere auch, in den Lockdown. Daher ist ein Besuch in nächster Zeit nicht möglich. Die vergünstigten Jahreskarten gibt es trotzdem. Außerdem wird die Frist für diese bis zum 31.1.2021 verlängert, damit einem hoffentlich spannenden Gartenjahr nichts mehr im Wege steht.
Karten hier: www.park-der-gaerten.de

mehr…Gelder fließen17.12.2020

Universität und OFFIS erhalten Fördermittel der Volkswagen Stiftung
Das Kuratorium der Volkswagen Stiftung hat die Vergabe von 157,1 Mio. Euro an wissenschaftliche Einrichtungen in Niedersachsen beschlossen. Von einem Teil dieser Gelder wird auch Oldenburg profitieren, denn die Universität und das OFFIS Institut erhalten Fördermittel. Gefördert werden Projekte aus dem Bereich der Windenergieforschung und dem Feld Verkehr.

Chancengleichheit über die Grenzen hinaus

mehr…Chancengleichheit über die Grenzen hinaus17.12.2020

Prof. Dr. Reinhold Friedl über seine Arbeit bei der UNO-Flüchtlingshilfe
Der in Hamburg geborene Prof. Dr. Reinhold Friedl kam schon früh mit Grenzen und deren Bedeutung in Verbindung, nämlich, als er nach dem Abitur statt bei der Bundeswehr beim Bundesgrenzschutz tätig war. Etwa 2 Jahre später begann er sein Studium. Politik- und Erziehungswissenschaften, die ihn im Anschluss ins Lehramt brachten, doch nach etwa vier Jahren als Oberstudienrat an einer Gesamtschule in Hamburg wurde es Zeit für einen Tapetenwechsel. Passend. Denn in seiner Schule befanden sich Mitteilungsblätter des BFIO – Büro für Führungskräfte zur Internationalen Organisation, auf der Suche nach Mitarbeitern
„Da habe ich gedacht: So! Das ist wichtig“, wie Prof. Dr. Friedl verrät. Ab da folgte ein aufregender Weg unter der Fahne des Humanismus.

mehr…Kurz&Knackig17.12.2020

Förderpreis Skulptur
Die Kulturstiftung Öffentliche Oldenburg schreibt zum 19. Mal ihren Förderpreis, in diesem Jahr zur Sparte Skulptur, aus. Teilnehmen können Künstler*innen bis 35 aus dem Geschäftsgebiet der Öffentlichen, die auch hier geboren sind und sich in einer künstlerischen Ausbildung oder dem Beginn einer selbstständigen Künstlerischen Tätigkeit befinden. Dotiert ist der Preis mit 8000€.   Einsendeschluss: 5.2.2021. Weitere Informationen unter www.kulturstiftung.oevo.de

Bunt und bitterernst

mehr…Bunt und bitterernst17.12.2020

„Glänzende Aussichten“ in Oldenburg
Zum Glück bietet jedes Problem die Möglichkeit, sich mit eben diesem kreativ auseinander zu setzen und da wir gerade mehr als genug Probleme haben, haben vor allem die lieben Karikaturisten alle Hände voll zu tun. Die Ergebnisse zahlreicher Arbeiten von Künstler*innen wie Martin Perscheid, Renate Alf oder Johann Mayr lassen sich derzeit unter dem Ausstellungstitel „Glänzende Aussichten – 99 Karikaturen zu Klima, Konsum und Katastrophen“ an gleich vier Orten in Oldenburg betrachten, nachdem die auf einem Buch basierende Sammlung schon in diversen Städten Halt machen durfte.

Kapital-Macht bändigen…

mehr…Kapital-Macht bändigen…17.12.2020

Eine Flugschrift von Hans-Henning Adler

Nicht immer, wenn ein Oldenburger ein Buch schreibt, ist es ein Heimatkrimi. Tatsächlich hat sich der in Oldenburg nicht ganz unbekannte Hans-Henning Adler einem ganz anderen Genre gewidmet, dem politischen Buch. Das überrascht wenig, schließlich sitzt Adler für die Linke im Oldenburger Stadtrat. Und auch seine Vita ist sehr politisch: Bis 1989 war er in der DKP, danach in der PDS, und macht mit ihr die Wandlung zur Partei Die Linke mit. Für die saß er fünf Jahre (2008 bis 2013) im Niedersächsischen Landtag.

Die Oldenburger Innenstadt retten?

mehr…Die Oldenburger Innenstadt retten?17.12.2020

Grundsatzvereinbarung zur Innenstadtstrategie steht
Die Innenstädte befinden sich in einer Krise. Die großen Kaufhäuser sind aus vielen Fußgängerzonen verschwunden und auch die Shopping-Malls leiden zunehmend unter den sich ändernden Einkaufsgewohnheiten. Die Corona-Krise hat derweil zu zusätzlichen Umsatzrückgängen beim Einzelhandel geführt. Profitieren konnte derweil der internationale Onlinehandel. Wie kann die Zukunftsfähigkeit der Innenstadt gestaltet werden? Diese Frage wollen in Oldenburg Politiker*innen, Akteur*innen der Innenstadt und der Stadtverwaltung gemeinsam beantworten.

Komplexe Zusammenhänge

mehr…Komplexe Zusammenhänge17.12.2020

Umweltausschuss befasst sich mit Ernährung und klimaneutralem Bauen
Beim Thema Klimaschutz stand bisher vor allem der Energie- und der Verkehrsbereich im Mittelpunkt der Debatten. Dabei bedarf es für umfassenden Klimaschutz und vor allem eine klimaneutrale Lebensweise eine Ausweitung der Anstrengungen. Insbesondere der Ernährungsbereich verursacht viele schädliche Emissionen. Der Oldenburger Umweltausschuss befasste sich im Rahmen der Beratung der Aspekte des mit der Fridays for Future Bewegung erarbeiteten Leitantrages mit dem Thema.

mehr…Liebe Leserin,
Lieber Leser!
17.12.2020

Dies ist das letzte Mal, dass Sie sich an einem diabolischen Intro in einer Papierversion von DIABOLO erfreuen können.  Vor nahezu 35 Jahren hatte eine Gruppe verrückter Journalisten die wagemutige Idee, auch die Oldenburger Zeitungslandschaft zu beleben. Wie in anderen Städten auch fehlten hier zahlreichen Bürger*innen eine aufgeschlossene Berichterstattung, die die gesellschaftlichen Um- und Aufbrüche beleuchten konnte.

Zum Überleben zu wenig, zum Sterben zu viel<br /><br />Ein Kommentar

mehr…Zum Überleben zu wenig, zum Sterben zu viel

Ein Kommentar
15.12.2020

Nun ist er da. Die Verhandlungen um einen weiteren harten Lockdown ließen erahnen, dass auch die Schließungen für den nicht lebenswichtigen Einzelhandel kommen würden. Eventuell ist dies genau das Richtige für die Inhaber und Angestellten der vielen kleinen unabhängigen Geschäfte, die trotz der Öffnungen durch die Vorsicht der Kunden eher schlecht als recht über die Runden kamen. Denn wenn die Kunden ausbleiben, bedeutet das nicht nur, dass kaum Umsätze generiert werden, sondern, dass das Geld in der Kasse immer weniger wird. Was bleibt, sind die laufenden Kosten. Strom, Wasser, Miete, Gehälter. Eine verordnete Schließung rechtfertigt den Anspruch auf Ausgleichszahlungen und schmälert die Sorgen von Inhabern und Angestellten. In der Theorie.

Stück für Stück

mehr…Stück für Stück10.12.2020

Oldenburgisches Staatstheater steckt „Heidi“ in den Adventskalender
Kreative können einfach nicht stillhalten. Auch, wenn Vater Staat den Veranstaltungshäusern derzeit ihre öffentlichen Tätigkeiten untersagt, geschieht hinter den Kulissen einiges. Das Ergebnis dieser Produktivität darf nicht ungesehen bleiben. Daher gibt es nun auf der Homepage des Staatstheaters einen digitalen Adventskalender, welcher hinter jedem Türchen einen Ausschnitt des Stücks „Heidi“ von Johanna Spyri beinhaltet.

Meisterhafte Burger bei Biggie B

mehr…Meisterhafte Burger bei Biggie B09.12.2020

Es ist etwas ironisch, dass die zweite Oldenburger Filiale von Biggie B an der Donnerschweer Straße als Ergänzung zum Laden in der Haarenstraße eröffnet wurde, um sich vor allem durch das In-Haus-Geschäft vom Vorgänger zu unterscheiden. Doch statt die Gäste nun in lockerer Atmosphäre im Innenraum und auf den Terrassen begrüßen zu können, dient die neue Filiale als Ausgangspunkt für den Abhol- und Lieferservice der leckeren Burger, denn schon kurz nach der Eröffnung im Februar ging es in den ersten Lockdown.

Authentisch

mehr…Authentisch09.12.2020

Mattea Diamanti aus Oldenburg
Es sind keine leichten Zeiten für Künstler*innen. Weder weiß man, ab wann man wieder auf einer Bühne wird stehen können, noch ob es in Zukunft überhaupt noch kleine Bühnen und Clubs geben wird, die für viele Musiker*innen eine Heimat darstellen. Doch trotz dieser manchmal düsteren Aussichten bleibt immer die Hoffnung, dass die Zeiten irgendwann wieder besser werden und man seine Songs wieder präsentieren darf. Nicht anders geht es auch der Oldenburger Sängerin Mattea Diamanti.

Los für Lesbos

mehr…Los für Lesbos09.12.2020

Bruchs Flüchtlingshilfsaktion
Es gibt diese furchterregenden Bilder, die uns augenblicklich unter die Haut und an die Nieren gehen – zumeist mit Katastrophen verknüpft, wie den brennenden Türmen des alten World Trade Centers oder dem am Strand fotografierten Körper des angespülten toten Flüchtlingskindes. So groß seinerzeit die Empörung und das Entsetzen in der Bevölkerung war, von allen Gazetten, der seriösen Printpresse und den restlichen Medien europaweit begierig aufgegriffen und in Windeseile verbreitet, längst dominiert Corona die Schlagzeilen. Verdrängt sind da offenbar selbst Horror-Momentaufnahmen wie jene aus dem hoffnungslos überfüllten Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos, die wir uns zuletzt wieder in Erinnerung riefen, als ein Brand das Lager nahezu zerstörte.

mehr…Liebe Leserin, lieber Leser!09.12.2020

Was soll man nun dazu sagen? Im Land der Dichter*innen und Denker*innen kann man offenbar sämtliche Kultureinrichtungen schließen, was aber nicht geht ist, auf das Silvesterfeuerwerk zu verzichten. Obwohl die Kultur weiter ins Corona-Koma versetzt wird, finden sich noch Nischen, in denen wenigstens ein bisschen Kultur möglich bleibt. Künstler*innen bewegen sich wieder verstärkt im Netz und hier gibt es im Dezember einiges zu entdecken. Beispielsweise das Charity-Festival #lauterwerden am 12. und 13. Dezember.

Wer hat das M geklaut?

mehr…Wer hat das M geklaut?08.12.2020

Mysteriöser Schwund am Stadtmuseum

Da war der Schreck sehr groß am Dienstagmorgen, die Menschen liefen planlos verwirrt durch die Oldenburger Straßen und Gassen. Wer hat das M geklaut, wer hat das M geklaut ...

Gutes Klima

mehr…Gutes Klima06.12.2020

Stadtrat beschließt weitere Teile des Fridays-for-Future Leitantrag

In den Debatten im Oldenburger Stadtrat nimmt der Klimaschutz derzeit eine herausgehobene Position ein. Letzteres liegt vor allem an den Beschlüssen zum Leitantrag, den der Rat gemeinsam mit Fridays for Future erarbeitet hat. So stehen nun in steter Regelmäßigkeit zahlreiche Beschlussvorschläge zum Klimaschutz auf der Agenda.

Impfzentrum kommt

mehr…Impfzentrum kommt04.12.2020

Stadtrat genehmigt Mittel für Impfzentrum in der Weser-Ems-Halle

Die Aussicht auf eine baldige Impfung gegen das Corona-Virus bereitet vielen Menschen Hoffnung. Bei der Verteilung des Impfstoffes kommt den Ländern und den Kommunen eine Schlüsselrolle zu. In Oldenburg wird in den Weser-Ems-Hallen ein Impfzentrum entstehen, für das der Stadtrat nun notwendige Gelder bewilligte. Oberbürgermeister Krogmann (SPD) erläuterte in der Ratssitzung Einzelheiten zur Organisation des Zentrums.

Über den Köpfen: 
Staatstheater musiziert in der Fußgängerzone

mehr…Über den Köpfen: 
Staatstheater musiziert in der Fußgängerzone30.11.2020

Mit dem Dezemberbeginn blicken wir auf ein Jahr zurück, an dem die Kunst- und Kulturszene noch immer schwer zu knabbern hat. Im März der komplette Lockdown, dann ein zwischenzeitliches, vorsichtiges Aufatmen im Sommer und nun der Lockdown-Light, der die Veranstaltungsbranche alles andere als leicht trifft, die Sicherheitskonzepte, die im Sommer erarbeitet wurden sind nun wieder hinfällig. Leise ist es geworden, in den kleinen Clubs und Theatern sowie den großen Häusern Oldenburgs – doch hinter den Kulissen geht passiert noch immer einiges.

Fenster zur Vergangenheit

mehr…Fenster zur Vergangenheit27.11.2020

Pfiffige Idee lockt Neugierige zum Stadtmuseum
Wer derzeit ins Museum möchte steht am Ende vor verschlossenen Türen und Fenstern. Mit ganz viel Glück gibt es ausnahmsweise aber doch etwas zu sehen. Normalerweise sind die Fenster der Museen blickdicht, um die wertvollen Exponate vor zu viel Sonnenlicht und Temperaturschwankungen zu schützen. Besondere Zeiten erfordern allerdings besondere Maßnahmen.

DIABOLO Intro 48-20

mehr…DIABOLO Intro 48-2026.11.2020

Man sieht es ja keinem Menschen an, ober er/sie aus Bremen kommt und bei der Feuerwehr arbeitet. Die meisten sehen ja ganz normal aus. Wenn sie bei der Arbeit sind, tragen sie oft eine Uniform, was ihre Sonderstellung in der Gesellschaft betont. Wenn wir diesen Menschen begegnen, dann erwarten sie Respekt von uns, schließlich arbeiten sie für unsere Sicherheit, und riskieren dabei nicht selten Leib und Leben.

Das ist ja mal eine gute Nachricht!

mehr…Das ist ja mal eine gute Nachricht!26.11.2020

Die Mohrmannhalle soll eine hohe Förderung erhalten

Rei/ Das war zum Wochenende hin nicht nur eine überraschende, sondern auch eine erfreuliche Neuigkeit: 630.000 Euro sollen für die Sanierung der Bauwerkhalle am Oldenburger Pferdemarkt als Fördermittel zur Verfügung stehen.

mehr…Drinks? Klar. Aber woher?26.11.2020

Neues aus der Hauptstadt: Berliner Coronanächte Die gemeinsame Arbeitssession hat sich mal wieder hingezogen, spät ist’s gewor-den – wie früher. Und bevor wir nach dem endlosen Sichten und erfolgreichen Aus-wählen einiger Fotos zur geplanten Repor-tage Schluss machen und auseinanderge-hen, überkommt uns mächtiger Bierdurst.

mehr…KURZ & KNACKIG26.11.2020

Innovation “Digitalisierung in den Naturwissen-schaften” soll vorangetrieben werden. Daher fördert das Niedersächsische Wissenschaftsministerium mit der Volkswagenstiftung fünf Oldenburger Vorhaben, 4 davon in der Meeresfor-schung und eines in der Quantenphy-sik, mit insgesamt 4,5 Millionen Euro über 3 Jahre. Neue, digitale Prozesse sollen dabei helfen, auch große Daten-mengen zügig verarbeiten zu können. Eines der Projekte untersucht beispiels-weise, wie Daten aus Satelliten besser verarbeitet werden können, beispiels-weise, um Klimaänderungen in der Nordseeregion zu beobachten.

mehr…Wie sicher lebt sich’s in Niedersachsen?26.11.2020

Über einen Kriminalitätsreport
Wenn wir die dieser Tage veröffentlichten Zahlen des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport und des Niedersäch-sischen Justizministeriums vom 23. November des Jahres zugrunde legen, kann sich die Bilanz allemal sehen lassen. Referiert Mini-ster Boris Pistorius die Faktenlage: „2019 wurde durch die niedersächsische Polizei in 52 Verfahren gegen 478 Tatverdächtige aus 34 Staaten erfolgreich ermittelt, das sind rund 20 Prozent mehr Verfahren als im Vor-jahr“. . Mehr noch: Neben den von der Landes-polizei bearbeiteten Delikten wurden zwölf weitere Ermittlungskomplexe des Bundes unter der Sachleitung niedersäch-sischer Staatsanwaltschaften geführt – so dass man eigentlich sogar von insgesamt 64 Verfahren ausgehen könnte.

Plan kommt

mehr…Plan kommt26.11.2020

Im März will die Verwaltung ein Konzept vorlegen
Auf dem „Grauen Wohnungsmarkt“ wer-den unter fragwürdigen Mietbedingungen möblierte Zimmer an einkommensschwa-che Menschen vermietet, jedoch zu erhöh-ten Quadratmeterpreisen. Viele der Per-sonen sind alleinstehende Männer und haben eine unsichere Einkommenssitua-tion. Daher haben gerade diese Personen Schwierigkeiten, am Wohnungsmarkt eine Bleibe zu finden.

Abwarten

mehr…Abwarten26.11.2020

Verkehrsausschuss vertagt Rahmenplan Mobilität
Das Thema Verkehrswende bleibt in aller Munde. Die Stadtverwaltung will daher einen neuen Rahmenplan Mobilität und Verkehr 2030 auf den Weg bringen. Die Fraktionen von SPD, CDU und Grünen vertagten den Beschluss jedoch im Verkehrsausschuss. Die Pläne der Verwaltung müssten konkretisiert werden, bevor der neue Plan auf den Weg gebracht werden könne. Die Verwaltung würde den Beschluss wohl noch gerne in diesem Jahr fassen, um Fördergelder abrufen zu können, die andernfalls am Ende des Jahres auslaufen würden.

mehr…Kurz& Knackig26.11.2020

Endlich Biotop
Das Regenrückhaltebecken hinter dem Seniorenzentrum am Oldenburger Schützenweg wird zum Biotop erklärt, nachdem sich eine Bürgerinitiative dafür eingesetzt hat. Das bedeutet, dass das Gelände nun einen Schutzstatus erhält und zukünftige Bebauungspläne auf den Baumbestand etc. Rücksicht nehmen müssen.

Zeit zur Selbstreflexion

mehr…Zeit zur Selbstreflexion26.11.2020

Landesmuseum Natur und Mensch feiert 140-jähriges Jubiläum
Am 13. Dezember 1880 öffnete das Landesmuseum Natur und Mensch seine Türen für die BesucherInnen, um seine Sammlung zu präsentieren. Dass diese, wie in zahlreichen Häusern weltweit nicht problemfrei ist, zeigte sich mit der Zeit. Ein großer Teil der Sammlung stammt aus der Kolonialzeit und Ländern wie Tansania, Kenia und Papua-Neuguinea. In den letzten Jahren wurden die Stimmen indigener Völker lauter, die nach einer genaueren Erforschung und eventueller Rückführung solcher Museumsstücke fordern. Zu diesem Zweck stellen Bund und Länder finanzielle Mittel zur Verfügung, um sich genauer mit der Geschichte der eigenen Sammlung zu befassen.

Grundrechte ausgehöhlt?

mehr…Grundrechte ausgehöhlt?26.11.2020

Niedersächsisches Justizministerium will Vorratsdatenspeicherung ermöglichen
Die Länder Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen luden am 19. November zu einem Symposium zur Verkehrsdatenspeicherung ein. Minister*innen und Strafverfolgungsbehörden waren sich im Anschluss einig und sprachen sich vehement für die Einführung der Vorratsdatenspeicherung aus. Nach dem Symposium traten Andreas May, Leiter der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internet- und Computerkriminalität in Frankfurt am Main, Carsten Rosengarten von der Generalstaatsanwaltschaft in Celle und Markus Hartmann, Leiter der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime in Köln vor die Presse und appellierten: „Wir Ermittler fordern die Wiedereinsetzung der ausgesetzten Verkehrsdatenspeicherung in Deutschland!“

Kleine Burg<br />Schlemmen auch im Lockdown

mehr…Kleine Burg
Schlemmen auch im Lockdown
26.11.2020

Ein klassisches Wiener Schnitzel oder doch lieber Pasta mit Hühnchen und Maracuja-Soße, Ziegenkäse und Serranoschinken  – das sind nur zwei Klassiker auf der Speisekarte der kleinen Burg. Dazu ein guter Wein und einem genussvollen Abend steht nichts mehr im Wege. Die kleine Burg findet sich seit 2012, sofern wir gerade nicht in einem Lockdown stecken, in der Burgstraße, mitten in der Oldenburger City.

Musik Streams

mehr…Musik Streams25.11.2020

Bereits im März 2020 hatten die Berliner Clubs, die Clubkommission und ARTE sich für das Projekt United We Stream zusammen-geschlossen und mehr als zwei Monate lang allabendlich Corona-bedingt ohne Publikum Livestreams aus der weltweiten Clubszene ge-streamt, damit erzielte Spenden an existenz-bedrohte DJs, Musiker, Kreative nebst darben-de Live-Locations weitergereicht.
Global erzielte die Initiative auf diversen Plattfor-men 150 Millionen Videoviews, 14 Millionen davon auf den Kanälen von ARTE concert. Da die Lage im derzeitigen zweiten Lockdown kein bisschen besser geworden scheint, viele Kulturschaffende nach wie vor auf Spenden sowie Auftrittsmöglichkeiten ange-wiesen sind, hat United We Stream die Übertragun-gen per virtuelle ARTE concert-Bühne jetzt wieder hochgefahren.

Der Anfang ist gemacht

mehr…Der Anfang ist gemacht25.11.2020

Theater Wrede+ unterstützt Neustart Kultur
Viel zu lange mussten freischaffende Künstler*innen auf aktive, verbindliche Coronahilfen warten, um die Zeit der Lockdowns zu überbrücken. Mit NEUSTART KULTUR startet nun ein Programm der Bundesregierung für Kultur und Medien, welches Soloselbstständige auch in ländlichen Gegenden unterstützen soll. Mit im Boot das oldenburgische Theater Wrede+, welches schon in den vergangenen 10 Jahren aktiv kleinere Künstler*innen und Theater unterstützt und deutschlandweit vernetzt hat. Dieses länger bekannte Programm wurde vom Bund zum Anlass genommen, um das Theater Wrede + um Hilfe bei der Verteilung der #TakeCareResidenzen zu bitten. Diese bestehen aus jeweils 5000€ für Soloselbstständige und etwa 20000€ für die Theaterhäuser mit einer Gesamtsumme von 2.495.000 € - ganz zur Freude von Winfried Wrede, Künstlerischer Leiter und Gründer des Theaters.

Aktivismus hört nicht hinter der ersten Baustelle auf

mehr…Aktivismus hört nicht hinter der ersten Baustelle auf25.11.2020

Stiven Haseloh, United Against Racism
Die meisten Menschen wissen wohl, dass die Welt an jeder Ecke brennt, doch nur die wenigsten raffen sich aus ihrem bequemen Leben auf und versuchen, tatsächlich etwas dagegen zu unternehmen. Aber es gibt auch andere. Menschen wie Stiven Haseloh zum Beispiel, der schon immer versucht hat seine Stimme zu erheben, um sich für die Schwächeren stark zu machen. Schon in der Schule hat der heute 27-jährige schnell feststellen müssen, dass es für junge Menschen schwer ist, sich Gehör zu verschaffen, wenn es keine Schüler*innenvertretung gibt. Also hat er sich dafür eingesetzt, dies zu ändern.

Erstochen, geschlagen, erwürgt

mehr…Erstochen, geschlagen, erwürgt25.11.2020

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen mit vielen Aktionen
In den letzten Jahren stiegen die Zahlen der Übergriffe im häuslichen Umfeld immer weiter. Für das Jahr 2019 ermittelte das Bundeskriminalamt, dass 141.792 Menschen Opfer von Partnerschaftsgewalt wurden. Allein 115.000 von diesen Angriffen richten sich gegen Frauen.

mehr…Erfinderisch25.11.2020

Kino und Co in Zeiten von Corona
Seitdem die Kinos deutschlandweit mal wieder geschlossen sind, müssen ihre Betreiber damit klarkommen, dass ihnen niemand sagen mag, wann sie den Betrieb wieder aufnehmen dürfen. Zugleich ist´s im Verlauf des Jahres mehrfach festgestellt worden, dass nirgendwo auf der Welt seit Ausbruch des Corona-Virus sich auch nur die klitzekleinste COVID-19-Infektion ausgehend vom Besuch einer Kinovorführung nachweisen ließ.

Wildwuchs muss bleiben

mehr…Wildwuchs muss bleiben25.11.2020

Martin Flint ist Jazzmusiker aus Leidenschaft. Als Gitarrist hat er sich nicht nur einen festen Platz in der Oldenburger Jazzszene erspielt, sondern hat auch darüber hinaus für Ansehen gesorgt, insbesondere als Teil des Trios Continuum, aber auch als Teil des Duos Florian Poser/Martin Flindt oder der Band Flindts Tones. Darüber hinaus gibt er sein Wissen als Lehrer an der Oldenburger Musikschule weiter.

mehr…Liebe Leserin, lieber Leser!25.11.2020

Der Berliner Kultursenator hatte unlängst eine gute Idee. Da die großen Bühnen der Hauptstadt nicht bespielt werden können, sollen die entstandenen Freiräume von freien Künstler*innen genutzt werden können, die hier vor kleinem Publikum spielen können? Über so etwas könnte man doch auch im Norden nachdenken? Derweil muss man hoffen, dass die Bühnen im Nordwesten im Dezember wieder öffnen dürfen. Sollte dies der Fall sein, darf man sich beispielsweise auf das Continuum-Trio im Wilhelm13 freuen

Car-Sharing erschwert?<br />Landtag verabschiedet neues Straßengesetz

mehr…Car-Sharing erschwert?
Landtag verabschiedet neues Straßengesetz
25.11.2020

Während der Sitzung des niedersächsischen Landtags am 10. November stimmten die Regierungsfraktionen von SPD und CDU für ein neues Straßengesetz. Entgegen eines ursprünglichen Referentenentwurfs hat die Große Koalition ein kriterienbasiertes Auswahlverfahren für Stellplätze in den Kommunen verbindlich festgeschrieben.

Die MoX-Fotografin war wieder unterwegs...

>>>Hier die Bilder<<<Die MoX-Fotografin war wieder unterwegs...24.11.2020

in den Geschäften der Stadt. Von A wie Aka von Scheibenkleister bis W wie Willers. Viel Spaß beim Stöbern und geht ruhig mal hin, mit Maske versteht sich!

Abwarten - Wie geht es weiter mit dem Verkehr in OL

mehr…Abwarten - Wie geht es weiter mit dem Verkehr in OL19.11.2020

Verkehrsausschuss vertagt Rahmenplan Mobilität
Das Thema Verkehrswende bleibt in aller Munde. Die Stadtverwaltung will daher einen neuen Rahmenplan Mobilität und Verkehr 2030 auf den Weg bringen. Die Fraktionen von SPD, CDU und Grünen vertagten den Beschluss jedoch im Verkehrsausschuss. Die Pläne der Verwaltung müssten konkretisiert werden, bevor der neue Plan auf den Weg gebracht werden könne.

11 Fragen an … Nina Jersch

mehr…11 Fragen an … Nina Jersch18.11.2020

Serie: Künstler von Hier
Ganz gleich, wo sie gerade ist, draußen im Grünen, im Cafè oder in der Kneipe, beim Gassigehen mit Hündin Bonja, auf Reisen oder einem Segeltörn – der Skizzenblock ist immer dabei! Gekonnt und mit schnellen Strichen wirft Nina Jersch kleine Szenen und Augenblicke aufs Papier, die ihr unterwegs begegnen. Oder sie geht mit der Fotokamera auf Motivsuche und macht etwas ganz Eigenes daraus: Ölbilder, oft verfremdet oder neu komponiert, die durch den gewählten Ausschnitt und teils surreale Farben den emotionalen Eindruck verstärken. „Es vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht etwas zeichne oder skizziere“, sagt die 1964 in Springe bei Hannover geborene Künstlerin.

Public Climate School: Bildung und Bewusstsein

mehr…Public Climate School: Bildung und Bewusstsein17.11.2020

Wintersemester in der Public Climate School
Dass Umweltthemen schon in der Schule nicht ausreichend behandelt werden, zeigte die Fridays For Future-Bewegung in den letzten Jahren eindrücklich. Doch was passiert nach dem Abschluss? Die jungen Menschen werden entlassen in eine Welt voller Möglichkeiten und vor allem Leistungsdruck – höher, schneller, weiter und das meist um jeden Preis. Und am Ende eine Ausbildung oder ein Studium in einem Bereich zu finden, in dem es um Umwelt und Zukunft geht, das können sich nur die wenigsten leisten.

Klimaaktivisten im Portrait

mehr…Klimaaktivisten im Portrait15.11.2020

“Now” Dokumentarfilm von Jim Rakete
Durch die anhaltende Corona-Pandemie scheinen die weltweit drohenden Klima- und Umweltkatastrophen aus unser aller Blickfeld verdrängt zu werden. Nichtsdestotrotz sind sie noch da – gleich tickenden Zeitbomben. Umso wichtiger empfindet man als Kinogänger in diesem Fall Dokumentarfilme, die einem die Dringlichkeit des Aufbegehrens gegen jene gern auf Zeit spielenden Interessensvertreter aus Wirtschaft und Politik vor Augen halten.

Fridays For Forest

mehr…Fridays For Forest14.11.2020

Dannenröder Forst muss bleiben
Während derzeit viele Aktivisten vor Ort versuchen, die Rodung des Dannenröder Forst für den Bau der A49 von Kassel nach Gießen zu verhindern, wurde deutschlandweit von Organisationen wie Fridays for Future zu spontanen Kundgebungen aufgerufen, um Solidarität mit den Menschen vor Ort zu zeigen. So auch in Oldenburg. Hier meldete Helen Werner von Students For Future eine Kundgebung mit etwa 100 Leuten an. Am Ende wurden es etwa 50 Teilnehmer*innen, die, alle mit Maske und gut bemessenem Sicherheitsabstand, laut, aber friedlich „Danni bleibt“ in die Stadt riefen und somit die Aufmerksamkeit einiger Passant*innen auf sich ziehen konnten.

mehr…kurz und knackig

Bücher to go
13.11.2020

Die Einrichtung der Stadtbibliothek, dazu zählen die (Kinder)Bibliotheken im/am PFL und die Stadtteilbibliotheken Eversten, Flötenteich, Ofenerdiek und Kreyenbrück ermöglichen nun das kontaktlose Ausleihen von bis zu 10 Büchern. Dafür ist eine vorherige Reservierung nötig. Dies kann über den Bibliothekskatalog online oder telefonisch unter 04412353021 geschehen. Die Ausleihfrist beträgt 5 Wochen. Ein gültiger Bibliotheksausweis bei Abholung wird benötigt. Desweiteren gibt es für Bürger*innen der Stadt bis zum 30.11. digitale Medien über die Onleihe und Tigerbooks gratis zu nutzen.

Schwammstadt?

mehr…Schwammstadt?12.11.2020

Oldenburg will besseres Wassermanagement umsetzen
Mal regnet es zu wenig, dann wieder viel zu viel. In Oldenburg und auch im ganzen Land kommt es immer öfter zu extremen Niederschlagsereignissen. Für Menschen, Gebäude und Einrichtungen sind Letztere eine große Herausforderung. In Oldenburg führte Starkregen bereits zu Überflutungen. Im Bereich der Alexanderstraße soll eine Verkehrslenkung den Verkehrsteilnehmer*innen im Falle eines Starkregens eine geänderte Straßenführung anbieten. Im Stadtrat wurden im Rahmen des Leitantrages der *for Future Bewegung drei Maßnahmen auf den Weg gebracht, die zu einem besseren Wassermanagement in der Stadt führen könnten.

mehr…Mentales Stoßlüften in Corona-Zeiten12.11.2020

„Und die Menschen blieben zu Hause“ begeistert

Nicht jedes Plastik ist schlecht

mehr…Nicht jedes Plastik ist schlecht12.11.2020

Die Vinylmania ist los
Die Liebe der Fans zum Vinyl ist ungebrochen – und lässt sich nicht nur beim jährlichen Record Store Day bestaunen, zu dem man in ausgewählten Independent-Läden in aller Welt limitierte Neupressungen oder Remaster-Versionen lange vergriffener Kult-Scheiben ergattern kann. Auch über die vielen Aktivitäten in Zusammenhang mit diesem speziellen Ehrentag der Schallplatte hinaus gehen Musikliebhaber ihrer Leidenschaft nach, indem sie regelmäßig in ihren Lieblingsplattenläden vorbeischauen. Dass es Anhängern von CD-Tonträgern jahrzehntelang gelingen mochte, den Absatz von Vinyl-Pressungen radikal zu minimieren, spielt mittlerweile keine Rolle mehr.

mehr…Kurz & Knackig12.11.2020

Bürgerbusse eingeschränkt
Auf Grund der aktuellen Situation haben die Bürgerbusse des VBN der Linien 394, 393, 347, 645 als auch 802 und 803 ihren Fahrbetrieb reduziert. Alle nicht genannten Linien verkehren wie gewohnt. Weitere Informationen unter: www.vbn.de

mehr…Zuwachs12.11.2020

VdK begrüßt 95.000 Mitglied
Der Landesverband Niedersachsen-Bremen hat die Marke von 95 000 Mitgliedern erreicht und hat es sich nun zum Ziel gesetzt, auch noch die Zahl von 100 000 Mitgliedern zu erreichen. Das Jubiläumsmitglied Yvonne Lindert trat dem VdK gemeinsam mit ihrer Tochter Aliyah bei.

mehr…Sag niemals nie?12.11.2020

50 Jahre PanTau
Es gibt Kino- und Fernsehklassiker, die sind schwerlich zu toppen. So wie für uns Nachkriegsgeborene hierzulande im Kino Winnetou nurmehr Pierre Brice und Old Shatterhand Lex Barker sein konnte, hätte unsere Antwort in Sachen TV-Serienkost mit Blick auf Pan Tau definitiv Otto Simanek gelautet. Wer also heutzutage damit liebäugelt, den tschechisch-deutschen Sonntagnachmittags-Fernsehlangläufer, seinerzeit zwischen 1969 und ´78 produziert und ausgestrahlt, durch ein zeitgemäßes update ersetzen zu wollen, mutet sich (und uns in Erinnerungen schwelgenden Fans) nicht weniger als die Quadratur des Kreises zu.

mehr…Kurz & Knackig12.11.2020

Ersatztermine One Republic
Nachdem auch die Tour von One Republic der Pandemie zum Opfer fiel, kann Live Nation nun Ersatztermine für die Konzerte in Düsseldorf, Hamburg, München und Stuttgart ankündigen, welche sich alle im Oktober und November 2021 ansiedeln.  Bisher erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit. Sollten die neuen Termine nicht passen, können die Karten nur gegen Gutscheine umgetauscht werden.  
Alle Details unter: www.livenation.de

Wohin mit der Leiche?

mehr…Wohin mit der Leiche?12.11.2020

Helga Bürster und die Mörderischen Schwestern
Wenn sich alle paar Monate im Bremer Inter City Hotel eine Horde Frauen zu Kaffee und Kuchen trifft, dann kann das der Männerwelt schon mal das Fürchten lehren. Denn bei diesen lustigen Gesprächsrunden geht es nicht um stereotype Themen wie Schuhe oder Kochrezepte, sondern vermutlich darum, wie man am kreativsten eine Leiche verschwinden lassen kann. Rein fiktiv versteht sich. Denn diese Frauen gehören zu den Mörderischen Schwestern - einer Autorinnenvereinigung, die gemeinsam ihrer großen Leidenschaft frönen: den Kriminalromanen.

mehr…Liebe Leserin, Lieber Leser!12.11.2020

Wen interessiert noch Religion, und lachen nicht alle, wenn ein Papstwitz erzählt wird? In meinem persönlichen Bekanntenkreis lachen tatsächlich nicht alle, einige schauen unangenehm berührt zur Seite, denn sie sind überzeugte Katholiken. Sie haben bei der heiligen Kommunion Brot und Wein, die den Leib und das Blut Christi repräsentieren erhalten, was nicht wenige Katholiken wirklich ernst nehmen.

Im Auftrag der Verfassung

mehr…Im Auftrag der Verfassung12.11.2020

Opposition im Bundestag will Zahlungen an Kirchen beenden
In der ersten Beratung des Gesetzentwurfs von FDP, Grünen und Linken, zur Ablösung der sogenannten Staatsleistungen, am 5. November im Bundestag, signalisierten Vertreter*innen von CDU und SPD grundsätzliche Zustimmung zum Vorhaben der Opposition. Unter Staatsleistungen versteht man im deutschen Verfassungsrecht alle auf Gesetzen oder Verträgen beruhenden Leistungsverpflichtungen der Länder an die Religionsgesellschaften, die aufgrund historischer Gegebenheiten entstanden und bei Inkrafttreten der Weimarer Verfassung am 14. August 1919 bereits bestanden. Jedes Jahr erhalten die Kirchen auf diesem Weg ca. 500 Millionen Euro aus den Bundesländern.

Streetartolymp

mehr…Streetartolymp11.11.2020

OKUDA Mural erhält Plakette
Dass das Oldenburger Filmfest einen wesentlichen Teil zur lebendigen Kulturszene der Stadt beiträgt, ist längst bekannt. Doch in diesem Jahr gelang den Machern ein weiterer Coup, der die Stadt vor allem in der Streetartszene auf die internationale Landkarte setzen wird. Bewegt man sich vom Lappan kommend in Richtung Pferdemarkt, ist es kaum zu übersehen: ein poppiges Wandgemälde, mehrere Stockwerke hoch und in dieser Form in der Stadt einmalig.

Karin’s

mehr…Karin’s11.11.2020

Schnapsidee- wie’s halt immer so ist
In diesem Jahr feiert Karin’s Krone ihr 40-jähriges Bestehen in der Bergstraße, doch trotz oder gerade wegen Corona etwas anders. Als sich zeigte, dass die erschwerte Situation für Gastronomen andauern würde, entschied sich Karin Röbe-Johanns, die Kneipe abzugeben. Aus vielen Bewerbungen bekamen dann Ole, Jonas, Manon, Imke, Sebastian und Florian den Zuschlag. „Das kam durch eine Schnapsidee, wie’s halt immer so ist.

Kreativität ermöglichen

mehr…Kreativität ermöglichen11.11.2020

Künstler, Vermieter und Designer Sebastian Richter
Ein Instrument spielen macht viel Spaß, es macht aber vor allem auch viel Lärm. Insbesondere wenn man sich wie Sebastian Richter für das Schlagzeug entschieden hat. Wenn man nicht das Glück hat, alleine in einem großen Haus proben zu können, ist der Schlagzeuger auf einen eigenen Übungsraum angewiesen. Oftmals fängt hier dann das Elend an, denn Proberäume sind rar gesät und auch gar nicht so günstig.

mehr…Liebe Leserin, lieber Leser!11.11.2020

… und dann mussten die Kultureinrichtungen im Land wieder schließen. Während Corona das Land weiter im Griff hat, fragen sich die Kulturschaffenden im Land, wie es mit ihnen weiter gehen soll. Die Demonstration unter dem Motto „Alarmstufe Rot“ oder „Ohne Kunst ist’s still“ zeigen deutlich, dass die Kulturbranche nicht gewillt ist, sich einfach ihrem Schicksal zu ergeben. Helfen können in dieser Situation aber auch die Bürger*innen.

Nicht vergessen werden

mehr…Nicht vergessen werden11.11.2020

New Folk von Stenz
Bereits seit den 80er-Jahren ist Jens Hudemann aka Stenz musikalisch aktiv. Vor fünf Jahren erschien die erste Solo-EP „Vitality“ mit persönlichen Songs, die der Sänger und Gitarrist mit anderen teilen wollte. Im Jahr 2019 legte Stenz dann ein fulminantes Album auf, das es ihm schließlich ermöglichte auf dem Oldenburger Kultursommer zu spielen. Doch das Jahr 2020 durchkreuzte dann so ziemlich alle Pläne des Musikers.

Die Mox-Fotografin war in der Oldenburger City...

>>>Hier zu den Bildern<<<Die Mox-Fotografin war in der Oldenburger City...10.11.2020

Denn: Sie halten die Oldenburg City am Laufen! Die MoX-Fotografin hat stellvertreten für alle
City-Tätigen ein Auswahl von lieben und engagierten Menschen fotografiert. Die freuen sich übrigens auf Euren/Ihren Besuch, mit Maske und Abstand versteht sich.

mehr…kurz & knackig09.11.2020

Neues im Sport
Der VfL Oldenburg konnte kurzerhand Kreisläuferin Natacha Buhl für das Team gewinnen nachdem schon über längere Zeit ein starkes Interesse an der dänischen Sportlerin bestand. Diese wechselte jedoch zuerst zum HSG Freiburg, von wo aus ihr Weg dann doch früher als erwartet nach Oldenburg führt. So konnte sie schon für das Pokalspiel gegen Buchholz 08-Rosengarten zur Verfügung stehen. Leider verlor das Team das Spiel mit 22:30.
Der VfB Oldenburg informiert indessen, dass die Delegiertenversammlung im November aufgrund der Pandemie ins Frühjahr verschoben werden muss.

Was passiert in der Kulturetage?
Auch der Spielbetrieb in der Kulturetage wurde eingestellt. Die Betreiber der Location zeigen sich verantwortungsbewusst und solidarisch und weisen darauf hin, das Ticketinhaber*innen immer wieder mit Absagen und Verschiebungen rechnen müssen. Dennoch hält die Kulturetage am Dezemberprogramm fest. Bisher abgesagte/verschobene Veranstaltungen sind: Ulrich Wickert, Horst Evers, Karella Easwaran, Lebenslieder & Die Feisten – genaue Informationen und Ersatztermine gibt es auf www.kulturetage.de

Dürfen die das?

mehr…Dürfen die das?04.11.2020

Landesregierungen beschließen Maßnahmen zur Corona-Bekämpfung
In der vergangenen Woche beschlossen die Ministerpräsident*innen der Bundesländer, gemeinsam mit der Bundeskanzlerin den sogenannten Lockdown Light. Damit die Bürger*innen ihre Kontakte reduzieren, bleiben nun wieder Kultureinrichtungen und Gastronomiebetriebe geschlossen. Der Handel und auch die Kirchen bleiben hingegen offen. Dabei kann man streiten, inwieweit die Maßnahmen angemessen sind und ob die Parlamente nicht viel stärker an den Entscheidungen beteiligt werden müssen.

mehr…Auf eins ist Verlass04.11.2020

… die Müllabfuhr. Der AWB verkündet, dass im kommenden Jahr die Preise für Abfallentsorgung und Straßenreinigung nicht steigen werden und dass sie sich weiterhin bemühen, die eigene Ökobilanz zu senken, zum Beispiel durch brennstoffzellenbetriebene Fahrzeuge.

Unzulässig<br />Verbraucherzentrale kritisierte geplanten Datenpool von Gas- und Stromkunden

mehr…Unzulässig
Verbraucherzentrale kritisierte geplanten Datenpool von Gas- und Stromkunden
02.11.2020

Die Auskunftei Schufa speichert Daten zur Kreditwürdigkeit der Bürger*innen und offenbar plant sie, ihr Engagement auszuweiten. Die Schufa und ihr Wettbewerber CRIF Bürgel wollen künftig Daten von Strom- und Gaskund*innen in einer zentralen Datenbank speichern und Energieversorgern zur Verfügung stellen. Die Verbraucherzentralen befürchten, dass Kunden, die ihren Strom- oder Gasanbieter wechseln wollen, dadurch gehindert werden könnten, dies zu tun. Das Speichern von Kundendaten von Strom- und Gaskunden ist nach Auffassung der Verbraucherzentralen unzulässig und verstößt gegen die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

mehr…kurz & knackig01.11.2020

Ungewissheit im Staatstheater
Das oldenburgische Staatstheater verkündet, dass die Vorstellungen am Wochenende wie geplant stattfinden werden. Am 1.11. wird die „King Kong“-Vorstellung jedoch durch „Zarah 47“, als vollwertigen Ersatz im kleinen Haus, getauscht. Wie der Spielbetrieb ab Montag in Anbetracht der neuen Regelungen und Entscheidungen weitergeht, bleibt vorerst ungewiss.

Wie die Stadt Oldenburg und das OVG Lüneburg heute mitteilt:
"Vorläufige Außervollzugsetzung der Sperrzeit und des Alkohol-Außer-Haus-Verkaufsverbots für Gastronomiebetriebe in Nds29.10.2020

Nachzulesen ist die gesamte Begründung des Oberverwaltungsgerichts Lüneburg auf dessen website. Damit ist die Sperrzeitregelung der Stadt Oldenburg und der Nds. Landesregierung erstmal vom Tisch.

mehr…Neues aus der Hauptstadt29.10.2020

Political Correctness-Hysterie

mehr…Spielen, warm bleiben & Spaß haben29.10.2020

Thorsten Wingenfelder live in der Scheune

Rassistische Gewalt im Fokus

mehr…Rassistische Gewalt im Fokus29.10.2020

Edith-Russ-Haus zeigt Ausstellung des Videokünstlers Mario Pfeifer
Der gewaltsame Tod es US-Amerikaners George Floyd hat die Black Lives Matter Bewegung überall auf der welt bekannt gemacht. Doch rassistische Gewalt existiert auch in der Bundesrepublik und auch hier tut sich das Rechtssystem schwer, diese zu verfolgen. Die Ausstellung „Negotiating the Law – Das Recht verhandeln“ des Berliner Videokünstlers Mario Pfeifer macht dies deutlich und legt den Finger in die Wunde. Pfeifers Werk will zu einer Diskussion über rassistische Gewalt sowie die Bedeutung des zivilen Aktivismus in unserer Gesellschaft anregen“, sagt das Leitungsteam des Edith-Russ-Hauses Edit Molnár und Marcel Schwierin.

Musikalische Brückenbauer

mehr…Musikalische Brückenbauer29.10.2020

Reentko Dirks & Maltew Vief
Wer sich Miklos Formans mit mehreren Oscars prämierten Mozart-Film in Erinnerung ruft, den mag es seinerzeit überrascht haben, dass einem das Wolferl´ da gleichsam als Rockstar präsentiert wurde. Und doch war 1984 was dran an Tom Hulces exaltierter „Amadeus“-Verkörperung, könnten wir uns einen heutzutage lebenden Wolfgang Amadeus Mozart mittlerweile durchaus als schillernden Paradiesvogel und kreatives Showbiz-Genie vorstellen.

101 bis 200 von 1307 Meldungen       << < [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] ... > >>