LzOLzO
OLDENBURG
Montag

3

August

Foto:
Gärten in der Innenstadt

Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben

Suche:

direkte Antwort ohne Umwege!

Veranstaltungen

Datum

bis

Kategorie

Ort

Location

Festival

Kleinanzeigen

Aktuelles

MoX war beim Cassandra Steen-Konzert auf dem utkiek

mehr…MoX war beim Cassandra Steen-Konzert auf dem utkiek01.08.2020

Stell dir vor, es ist Watt En Schlick…<br />…und keiner kann hingehen

mehr…Stell dir vor, es ist Watt En Schlick…
…und keiner kann hingehen
29.07.2020

Dangast. …und keiner kann hingehen. Nun, das ist leicht, wir hatten ja jetzt seit Monaten nichts anderes. Festivals dürfen nicht stattfinden, also fällt auch die Ausgabe Watt En Schlick 2020 aus. Oder doch nicht?

Die Magie im Alltag

mehr…Die Magie im Alltag29.07.2020

Vera Reh, Autorin, Journalistin und Bachelor Of Arts
Manchmal geschehen sonderbare Ereignisse, für die wir keine Erklärung haben. Für die Schriftstellerin Vera Reh ist der Fall ganz klar: Dahinter verbergen sich magische Wesen!

mehr…MoX-Intro29.07.2020

Sie wollen endlich einmal wieder etwas erleben? Dann tauchen Sie ein in die Veranstaltungsreihe „Sommer in Oldenburg“.

mehr…Endlich Auszeit von den Eltern - Niedersächsisches Kultusministerium ermöglicht kostenlose Ferienfreizeit29.07.2020

Auch Kinder und Jugendliche hatten während der vergangenen Monate an den Auflagen durch Corona zu knabbern. Eingesperrt mit den Eltern ohne Schule und andere soziale Kontakte, dazu erschwerte Lernbedingungen durch Online-Unterricht und die damit oftmals überforderten Lehrkräfte – da wird es Zeit für eine Auszeit.

Spielerische Beobachtungen - Ausstellung „Sturdy Black Shoes“ im Edith-Russ-Haus

mehr…Spielerische Beobachtungen - Ausstellung „Sturdy Black Shoes“ im Edith-Russ-Haus29.07.2020

Die Ausstellung Sturdy Black Shoes der in Moskau lebenden Künstlerin Taus Makhacheva ist derzeit im Edith-Russ-Haus zu sehen. Im Werk der Künstlerin finden sich verschiedene Medien wie Installationen, Fotografie, Video und Performance wieder. Mit einem spielerischen und humorvollen Unterton setzt sich Makhacheva mit dem Alltag in ihrer Heimat Dagestan auseinander und reflektiert Feierlichkeiten sowie alltägliche Rituale.

Kein Verstecken mehr<br />Kritische Disco vom Heiko Wagner Quartett

mehr…Kein Verstecken mehr
Kritische Disco vom Heiko Wagner Quartett
28.07.2020

Der Multiinstrumentalist Heiko Rathmann will mit seinen Songs immer eine Geschichte erzählen.

Die MoX-Fotografin war beim Konzert von Jesper Munk

>>>Hier die Bilder<<<Die MoX-Fotografin war beim Konzert von Jesper Munk28.07.2020

im Hinterhof der Bahnhofstraße 12

mehr…Grüner Stahl22.07.2020

EWE kooperiert mit ArcelorMittal
Am 13. Juli unterzeichneten das Energieunternehmen EWE und seine Tochter swb sowie der Stahlbauer ArcelorMittal eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit. Im Mittelpunkt der Vereinbarung steht die grüne Wasserstoffproduktion in Bremen. Am Kraftwerkstandort Mittelsbüren soll eine Elektrolyse-Anlage entstehen, mit deren Leistung von 24 Megawatt das Stahlwerk von ArcelorMittal mit grünem Wasserstoff versorgt werden soll.

Fußwippen statt Tanzen

mehr…Fußwippen statt Tanzen22.07.2020

Stoppok macht Stopp im Schlossinnenhof
„Wie viele Viren mögen sich über die Jahrhunderte in diesem Schloss schon getummelt haben… und jetzt auch noch die Coronakrise“, bemerkt Musiker Stoppok, während seines Konzertes im Innenhof des Oldenburger Schloss. Zwar kehrt die Livemusik so langsam wieder zurück in den Alltag, doch frei von Gedanken über die aktuelle Pandemie kann man einen Konzertabend noch immer nicht verbringen.

mehr…Kurz & Knackig22.07.2020

Brot backen oder Bienenbehausung
Das Landesmuseum für Natur und Mensch bietet in diesem Sommer zahlreiche Workshops für Kinder und Jugendliche an, um die Ferienzeit spannend zu gestalten. Die Themen reichen von Flora und Fauna, über die Steinzeit bis hin zur Plastikverschmutzung des Planeten. Neben den herkömmlichen Workshops wird es mit Hilfe der App „Actionbound“ auch digitale Museumsangebote für Kinder geben. Neben dem regulären Museumseintritt von 2€ können die Kinder, oder ihre Eltern frei wählen, welchen Beitrag sie für die Workshops zahlen möchten – damit wird, gerade in Zeiten von Corona, Chancengleichheit für möglichst viele Kinder geschaffen. Infos: www.naturundmensch.de/veranstaltungen/termine

Allein ins Theater

mehr…Allein ins Theater22.07.2020

"Killing Loneliness“ präsentiert ungewöhnliche Performances
Merkwürdige Dinge ereignen sich seit Anfang Juli in der Kurwickstraße. Noch vor kurzem Stand das Gebäude der Nr.11 leer, nun wartet davor ein Mann im Zylinder, adrett gekleidet, und lockt Passant*innen in eine Peepshow der gänzlich anderen Art.
Hinter einem samtroten Vorhang steht ein einziger Stuhl vor einer schwarz getünchten Wand, darin eingelassen nur ein kleines Guckloch. Hinter diesem werden die Ideen der Künstlerinnen Clara Kaiser und Mathilda Kochan lebendig. Dabei geht es, neben der Umsetzung spannender neuer Inhalte auch um die Frage, wie sich Vorführungen jeglicher Art mit geschlossenen Theatern oder Konzerthäusern in Zeiten von Corona unter die Menschen bringen lassen, denn fehlende Live-Kultur ist nicht nur für die Bevölkerung ein Problem, sondern vor allem für die zahlreichen Künstler*innen, deren Existenz durch den Ausfall sämtlicher Vorführungen gefährdet ist.

Umdenken gefordert

mehr…Umdenken gefordert22.07.2020

Projekte sollen mehr Wasser in der Landschaft halten

mehr…Wohnen zuerst22.07.2020

SPD stellt Prüfauftrag zum „grauen Wohnungsmarkt“
Ende letzten Jahres wies die Diakonie Oldenburg auf die Situation am sogenannten grauen Wohnungsmarkt in Oldenburg hin. Auf dem „Grauen Wohnungsmarkt“ werden unter fragwürdigen Mietbedingungen möblierte Zimmer an einkommensschwache Menschen vermietet, jedoch zu erhöhten Quadratmeterpreisen. Viele der Personen sind alleinstehende Männer und haben eine unsichere Einkommenssituation. Daher haben gerade diese Personen Schwierigkeiten, am Wohnungsmarkt eine Bleibe zu finden

mehr…Kurz & Knackig22.07.2020

App für die Inseln
Eine neue App, die zu Zeiten von Corona, aber auch darüber hinaus, den Tourismus auf den Ostfriesischen Inseln lenken soll, wird vom Niedersächsischen Wirtschaftsministerium mit 24.900 € gefördert. Neben der Beobachtung der Besucherströme, um im Notfall Infektionsketten nachvollziehen zu können, soll die Anwendung vor allem den Touristen einen großen Mehrwert bescheren. Diese können die App nutzen, um Restaurantplätze oder Fahrten zu reservieren oder beispielsweise zu schauen, wo noch Kapazitäten frei sind.

Zukunftsweisend

mehr…Zukunftsweisend22.07.2020

Stadtplanung: Erster Preis im Planungswettbewerb Nadorster Straße vergeben. Interresanter Vorschlag aus Hannover zum Umbau der Nadorster Straße

mehr…Liebe Leserinnen und Leser22.07.2020

Fahrradstadt Oldenburg?

11 Fragen an Sven Müller einem Künstler von hier

mehr…11 Fragen an Sven Müller einem Künstler von hier22.07.2020

So spannend kann Hinterglasmalerei sein! Mit poppigen Motiven und faszinierenden Effekten bringt Sven Müller Bewegung und Tiefgang auf das sonst eher steril anmutende Material. Je nach Lichteinfall und Betrachtungswinkel treten die unterschiedlichen Malschichten hervor. Sogenannte Stencils, eine spezielle Schablonentechnik, setzen zusätzliche Akzente aus Silber und Gold.  Der künstlerische Prozess, das immer wieder neu und anders Ausprobieren, seien essentiell für ihn, so Müller.

Von Frauenkultur bis Pop-Büro - Bremer Kultur bekommt mehr Geld

mehr…Von Frauenkultur bis Pop-Büro - Bremer Kultur bekommt mehr Geld21.07.2020

Fördermittel für bremische Kultur verdoppelt
Am 8.7. verabschiedete die Bremer Bürgerschaft den Haushalt für 2020/21. Besonders für die bremische Kulturszene, die durch die Corona-Krise schwere Einbußen zu vermelden hat, ergeben sich daraus große Änderungen. „Die Kulturszene entwickelt sich weiter, darauf reagieren wir“, sprach Miriam Strunge, von Die Linke. Das äußert sich in 10 Mio. Euro mehr für die bremische Kulturszene. Darin vorgesehen sind 2 neue Töpfe für Subkultur und die junge Szene, als auch zwei weitere Töpfe für Frauenkultur und queer-kulturelle Projekte.

Unverständnis

mehr…Unverständnis20.07.2020

Politiker*innen von SPD und CDU trafen sich am medizinischen Trainingszentrum der EMS, um gegen die Entscheidung der Landesregierung zu protestieren.

Normalerweise protestieren eher NGOs und Aktivist*innen gegen Entscheidungen von Regierungen. Im Fall der gestrichenen Fördergelder für die EMS kommt die Opposition hingegen aus der Politilk selbst. Politiker*innen aller Parteien setzen sich für eine Förderung der EMS ein und wollen die Landesregierung zu einer Umkehr bewegen. In den Haushaltsberatungen des Landes wurde ein Antrag über 80 Millionen Euro für den ersten Bauabschnitt des Forschungsgebäudes abgelehnt. Auch im Nachtragshaushalt fehlt ein solcher Ansatz.

Mehr Premieren, mehr Vielfalt, mehr Platz

mehr…Mehr Premieren, mehr Vielfalt, mehr Platz15.07.2020

Staatstheater stellt Spielplan 2020/2021 vor
Bald werden sich die Türen des Oldenburgischen Staatstheater wieder öffnen und Freund*innen des Schauspiels, der Oper oder des Balletts werden wieder auf ihre Kosten kommen können. Das Staatstheater führt mit seinem neuen Spielplan auch eine neue Normalität ein. Die Krise habe man als Chance begriffen, so Intendant Christian Firmbach, und ein Programm auf die Beine gestellt, das mehr Premieren als üblich aufweist.

Ein paar Stunden Utopie

mehr…Ein paar Stunden Utopie13.07.2020

Vekehrswendedemonstration zeigt Oldenburg als Fahrradstadt.
„Oldenburg darf nicht zum Verfehlen der Klimaziele beitragen“, sagt Insa Schäfer, Organisatorin der Fahrraddemonstration „Mobilität für Alle – Sozial gerecht und umweltverträglich“ am 12.7. auf dem Oldenburger Pferdemarkt.

Wo kann gespielt werden?

mehr…Wo kann gespielt werden?10.07.2020

Kultureinrichtungen auf der Suche nach Spielorten

Nach den aktuell gültigen Corona-Verordnungen des Landes Niedersachsen sind kulturelle Veranstaltungen mit einer Teilnehmer*innenzahl von bis zu 500 Personen auch in geschlossenen Räumen wieder erlaubt. Allerdings müssen dabei Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden. Für viele Veranstaltungshäuser bedeutet dies, dass sie in ihre Hallen viel weniger Publikum lassen dürfen. Könnten da größere Hallen – in Oldenburg beispielsweise die Weser-Ems-Halle – als Ersatzort aushelfen? In Oldenburg laufen dazu erste Gespräche.

Auf dünnem Eis

mehr…Auf dünnem Eis09.07.2020

Filmfest Oldenburg  im Ausschuss für Wirtschaftsförderung

Zeit für Verbindlichkeit

mehr…Zeit für Verbindlichkeit09.07.2020

Niedersachsen startet Volksbegehren Artenvielfalt
„Ein bayrischer Wind weht durch Niedersachsen“, eröffnet Rüdiger Wohlers, Leiter der Verbandsentwicklung im NABU Niedersachsen e.V., als er das Projekt „Volksbegehren Artenvielfalt“ vorstellt, denn ein ganz ähnliches Vorhaben wurde im letzten Jahr von der bayrischen Landesregierung angenommen. Flora und Fauna stehen durch menschliches Handeln vor schweren Herausforderungen. Die Folge: Artensterben.

Wie im Traum

mehr…Wie im Traum09.07.2020

Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ im Bremer Bürgerpark
Mit William Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ eröffnet die Bremer Shakespeare Company ihr 25.Open Air Theaterfestival „Shakespeare im Park“ sowie den 1. Bremer Kultursommer „sommer-summarum“.

mehr…Kurz & Knackig09.07.2020

Wie zum Wohngeld?
Der Kreisverband Oldenburg – Delmenhorst des Sozialverbandes Deutschland steht bei Wohngeldfragen mit Rat und Tat zur Seite. Gerade in Coronazeiten kann es schnell sein, dass das Geld für die Miete nicht mehr reicht. Mit dem Wohngeld kann Abhilfe geschaffen werden, selbst wenn es bereits einmal eine Absage gab, kann sich dies Anfang des Jahres mit einer neuen Reform geändert haben. Beratungstermine können unter 0441-26887 oder unter info.oldenburg@sovd-nds.de vereinbart werden.

Milieustudien

mehr…Milieustudien09.07.2020

Sven Regener im West-Berliner Vor-Wende-Sumpf
West-Berlin in den 1980er Jahren galt als schwer angesagtes Pflaster für Möchtegernkreative, Überlebenskünstler, Wehrdienstverweigerer, Bundeswehrflüchtlinge, Punks und Hausbesetzer. Wenn wir uns heutzutage in jenen Kreuzberger Ecken umschauen, in denen man einst nahe der Mauer künstlerischen Dilettantismus exzessiv ausleben konnte, dann dürfte es einem schwerfallen, von diesem Geist noch allzu viel wiederzufinden. Total durchgentrifizierte Hipsterläden, Edelboutiquen, Szenecafés, -bars und -restaurants haben sich selbst dort breit gemacht

Lernen von der Seegurke

mehr…Lernen von der Seegurke09.07.2020

Oldenburger untersuchen Antifouling-Effekt der Tiere
Ein Boot ist teuer, nicht nur in der Anschaffung, sondern auch für Pflege und Wartung müssen die Besitzer*innen einiges aufbringen. Insbesondere unter der Wasseroberfläche wird es teuer. Hier bilden Mikroorganismen – z. B. Bakterien oder Algen – einen sogenannten Biofilm und bewachsen Rumpf, Kiel und Ruderblatt. Darauf siedeln sich später auch größere Tiere wie Muscheln oder Seepocken an. Oldenburger Wissenschaftler*innen haben sich nun die Frage gestellt, warum Wasserlebewesen frei von diesen Biofilmen und nicht von dem Bewuchs betroffen sind?

mehr…Kurz & Knackig09.07.2020

Schuhschrank ausgemistet?
Das trifft sich gut, denn das Oldenburgische Staatstheater sucht Schuhe als Bühnenrequisiten für eine Opernproduktion in der kommenden Spielzeit. Es werden schicke Damenschuhe wie Pumps gesucht. Wer glaubt das passende zu haben, kann sie an der Pforte des Staatstheaters abgeben. (Eingang Roonstr.)

Freie Fahrt

mehr…Freie Fahrt09.07.2020

Dauerbaustelle Hochheider Weg im Bereich Ammergaustraße fertiggestellt
Im Zuge der Modernisierung des alten Kasernengeländes in Donnerschwee hat die Stadt Oldenburg im August letzten  Jahres mit der Aufarbeitung der Straßen im Bereich Ammergaustraße und Hochheider Weg begonnen. Neben Kanalarbeiten sollten auch die Gehwege ausgebaut werden. Anwohnern und Anliegern wurde mitgeteilt, dass die Bauarbeiten bis zum 31. Dezember 2019 andauern sollten, doch die Fertigstellung wurde mehrmals  verschoben.

Zwei Jahre zu früh

mehr…Zwei Jahre zu früh09.07.2020

Schulausschuss befasst sich mit digitaler Ausstattung der Schulen
Seit dem März dieses Jahres befand sich das Schulamt der Stadt im Ausnahmezustand. Einerseits musste die Corona-Epidemie gemanagt und zudem die Digitalisierung der Schulen beschleunigt werden. Aktuell streiten sich Kommunen und Land um die Ausstattung der Schüler*innen mit Tablets. Nach den Sommerferien sollen die Schulen derweil möglichst wieder zu einem Regelbetrieb zurückkehren.

Erfahrungen sammeln

mehr…Erfahrungen sammeln09.07.2020

Stadtrat beschließt Erhöhung der Sozialquote im Wohnungsbau
Im Stadtrat befasste sich die Politik mit dem Oldenburger Wohnungsbau. Dabei wurde die Vermarktung der Grundstücke Am Bahndamm beschlossen und die Sozialquote in nicht-städtischen Wohnungsbauprojekten wurde auf 30% erhöht. Einen Ausschuss für nachhaltige Entwicklung wird es jedoch nicht geben.
Mit den Stimmen von SPD, Linke/Piraten und AfD wurde die Vermarktung der städtischen Baugrundstücke im Gebiet Am Bahndamm auf den Weg gebracht. Die grüne Ratsfraktion enthielt sich bei der Abstimmung.

mehr…Liebe Leserin, Lieber Leser! Medizin in Oldenburg09.07.2020

Geht so niedersächsische Landespolitik? Klar ist, dass man in Oldenburg schwer sauer ist, wenn, hoppla, mal eben 142 Millionen Euro für den Ausbau der Medizin-Studienplätze gestrichen wird. Soll damit der langsame Tod der European Medical School eingeleitet werden? Noch bevor die ersten Studierenden einzogen, mahnte der Wissenschaftsrat ein tragfähiges Kooperationsmodell zwischen der Universität und den vier beteiligten Kliniken am Standort Oldenburg an

11 Fragen an … Elke Langer einer Künstlerin von hier

mehr…11 Fragen an … Elke Langer einer Künstlerin von hier09.07.2020

Auch diese Künstlerin nutzte im Frühjahr die Gelegenheit, ihre Werke auf der ersten Ausstellung des HIDDEN ART PROJECT in  Oldenburg einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Hauptberuflich arbeitet  Elke Langer als Pharmazeutin in einer Apotheke. Ganz anders ihr Schaffen im Atelier. Hier gehe es um „das Eigene“, erklärt sie, die kreative Verarbeitung von Erlebnissen, insbesondere in freier Natur, und eine Rückbesinnung auf sich selbst.

Ideen verwirklichen

mehr…Ideen verwirklichen08.07.2020

Künstlerisch durch den Sommer
Ein Atelier, das muss nicht immer nur der typische Raum voll mit Farben, Leinwänden und Formen sein. Ein Atelier kann dort sein, wo man Kunst schafft. Ob nun in den Werkräumen der Schule oder in der freien Natur, mit dem Sommeratelier werden in diesem Jahr ganz verschiedene Kurse in kleinem Rahmen abgehalten. Hauptsache, Sicherheitsabstände können eingehalten werden, denn auch die Werkschule musste während Corona ihre Türen für die zahlreichen Kursteilnehmer*innen, die teilweise schon seit 30 Jahren in festen Gruppen zusammenarbeiten, schließen.

Bedeutsame Muster

mehr…Bedeutsame Muster08.07.2020

Isabella Ampomah, Gründerin von „Amande“ und Assistenzärztin für Neurologie
Wenn Isabella Ampomah an ihre Kindheit zurückdenkt, kommen ihr sofort die traditionellen ghanaischen Stoffe in den Sinn, die sie in ihrem Alltag umgaben. Diese farbenfrohen Textilien sind mit unterschiedlich gestalteten Mustern versehen. In manchen kann man florale Ornamente erkennen, andere weisen geometrische Formen auf. Ihre Vielfalt kennt keine Grenzen. Und auffallen tun diese Stoffe allemal in ihrer leuchtenden Farbpalette.

mehr…Online Events08.07.2020

Deichbrand At Home
16.7. -19.7. / www.deichbrand.de
Man kann sich ein leeres Cuxhaven zur Deichbrandzeit kaum vorstellen, lockte das Festival in den vergangenen Jahren doch bis zu 60.000 Besucher*innen an. Zwar müssen Festivalbesucher*innen in diesem Jahr auf die frische Meeresluft verzichten, doch etwas Festivalfeeling gibt es mit dem bunten Onlineprogramm, das sich das Deichbrand ausgedacht hat, trotzdem.

Liebe Leserin, lieber Leser!

mehr…Liebe Leserin, lieber Leser!08.07.2020

Achim Bütow ist ein Geschichtenerzähler. Der in Ostfriesland Geborene nimmt sich Erzählungen an, die unterschiedliche Emotionen aufkommen lassen. Mal ernst, mal humorvoll. Am 9. Juli ist er in Bad Zwischenahn zu Gast und wird Auf dem Hohen Ufer sein Bühnenprogramm „Lieder und Geschichten“ zum Besten geben. Dabei wird er unter anderem Songs von Herman van Veen, Jacques Brel und Klaus Hoffmann interpretieren.

Kreative Gemeinschaft

mehr…Kreative Gemeinschaft08.07.2020

Indie-Pop von Monotongrau aus Oldenburg
In der Oldenburger Bandszene trifft man eher wenige Bands, die ihre Texte auf Deutsch verfassen. Monotongrau trauen sich eben das und verfassen ihre Musik in ihrer Muttersprache. Anfang des Jahres stieß Sängerin Andrea zu den drei Musikern und für die Zukunft hat sich das Quartett viel vorgenommen.

Alles anders in diesem Jahr

mehr…Alles anders in diesem Jahr08.07.2020

Malerei, Skulptur, Fotografie und Musik bewegen und zeigen sich im Kunst-Salon   2020  Normalerweise würde nach dem Abbau der aktuellen Ausstellung „Über Wasser“ von Kerstin Kramer die Sommerpause in den Galerieräumen des BBK einkehren, bevor es mit der jährlichen Themenausstellung, dieses Mal unter dem Stichwort „Minimal“ weitergeht. Aber in diesem Jahr ist alles anders.

Welche Infos dürfen es sein?

mehr…Welche Infos dürfen es sein?05.07.2020

Projekt unter Beteiligung von Oldenburger Informatiker*innen entwickelt Portal für Umweltinformationen
Der Umweltschutz gehört inzwischen zu den wichtigsten Themen in der öffentlichen und politischen Debatte. Doch welche Informationen wünschen sich Bürger*innen, um mehr über ihre lokale Umwelt zu erfahren? Reicht vielleicht schon der Wetterbericht im Lokalradio? Wahrscheinlich eher nicht. Welche Informationen wirklich gefragt sind, das soll das Projekt „Portal für eine bedarfsgerechte Umweltinformationsbereitstellung von Unternehmen und Kommunen unter Bürgerbeteiligung“ (PUUK) ermitteln. Auch Oldenburger Informatiker*innen sind an dem Vorhaben beteiligt.

Zeichen setzen

mehr…Zeichen setzen01.07.2020

Stadtrat verabschiedet Resolution für Toleranz und Nachtragshaushalt
Das Polyester gehört zu den gefährdeten Kultureinrichtungen der Stadt

Text: Christoph Kienemann
Auch wenn die Auswirkungen der Corona-Epidemie derzeit die Kommunalpolitik bestimmen, fand der Oldenburger Stadtrat die Zeit, sich mit dem Thema Toleranz und Weltoffenheit zu befassen. Eine Resolution zu diesem Thema wurde fast einstimmig verabschiedet. Die Mehrheit des Rates stimmte auch für den Nachtragshaushalt, eine Erhöhung der Gelder für Kultur, Sport und Klimaschutz wurde jedoch abgelehnt.

Keine Kohle mehr

mehr…Keine Kohle mehr30.06.2020

For-Future-Aktivist*innen kritisieren Kohleausstiegsgesetz

Text: Christoph Kienemann
Die Regierungsparteien CDU und SPD haben sich auf ein Gesetz zum Ausstieg aus der Kohlestromerzeugung geeinigt. Bis zum Jahr 2038 soll die Bundesrepublik demnach keine Kohle mehr verbrennen. Allerdings wird der Ausstieg den Steuerzahler*innen viel Geld kosten, denn für Unternehmen und betroffene Regionen sollen Milliarden Euro an Entschädigungen gezahlt werden. Umweltverbände und die For-Future-Bewegung kritisieren das Gesetz scharf.

(Sitz)Position beziehen

mehr…(Sitz)Position beziehen27.06.2020

Bei der Chairing is Caring Demonstration der Creative Mass Oldenburg fanden sich die kreativen Köpfe der Oldenburger Kulturszene zusammen, um sich gemeinsam für die Umsetzung neuer Veranstaltungskonzepte in Pandemiezeiten einzusetzen.

mehr…Ausblicke25.06.2020

Sozialausschuss befasst sich mit Demografie, Gewalt an Frauen und Wohnungsbau
Eine lange Tagesordnung hatten die Mitglieder des Oldenburger Sozialausschusses vor der Sommerpause zu bewältigen. Einige wichtige Projekte hatten sich beid der Verwaltung aufgestaut. So standen der kommunale Aktionsplan gegen Gewalt an Frauen, die Oldenburger Demografiestrategie und die aktuelle Wohnungsbedarfsprognose zur Diskussion.

mehr…Lebensgrundlagen erhalten25.06.2020

Volksbegehren Artenvielfalt jetzt auch in Oldenburg
Seit dem 16. Juni können auch die Oldenburger*innen ihre Unterstützung für das Volksbegehren Artenvielfalt bekunden, indem sie ihre Unterschrift für das Volksbegehren abgeben. Die Initiator*innen der Aktion erhoffen sich ein Ende des Artensterbens, von dem sowohl Flora als auch Fauna betroffen sind. Zuletzt verdeutlichte auch ein Bericht der Bundesregierung zum Artensterben die dramatische Situation. In Niedersachsen müssen 610.000 Unterschriften zusammenkommen, damit das Begehren Erfolg hat und in ein Gesetz überführt werden kann.

Zu wenig Erbbaurecht?

mehr…Zu wenig Erbbaurecht?25.06.2020

Grüne stellen Antrag zur Vergabe städtischer Grundstücke nach Erbbaurecht
Derzeit stehend die städtischen Wohnungsbaugrundstücke des Gebiets Am Bahndamm zur Vermarktung an. Die Ratsfraktion von Bündnis‘90/Die Grünen wollte mit einem Änderungsantrag erreichen, dass ausgewiesene städtische Mehrfamilienhausgrundstücke für Investoren und Bauträger auch als Erbbaupachtvertrag mit einer Laufzeit von mindestens 60 Jahren vergeben werden können. Im Ausschuss für Stadtplanung und Bauen fand dieser Antrag jedoch keine Mehrheit.

mehr…Ideen für Übermorgen25.06.2020

Stadt startet kostenlosen Hackathon vom 26. bis 28.
JuniWie wollen wir eigentlich in Zukunft – genauer im Jahr 2030 – zusammenleben? Diese Frage soll ein virtueller und kostenloser Hackathon beantworten, den die Stadt Oldenburg initiiert. Ziel der Veranstaltung ist die Entwicklung von eigenen Ideen und Konzepten für das Stadt- und Zusammenleben 2030.

mehr…Digital Dance Battle25.06.2020

Spektrum des gesamten Genres Tanz
Auf die von ihr vor Jahren initiierte Hip Hop Academy kann Dörte Inselmann mit Recht stolz sein. Und mit Ben Wichert als künstlerischem Leiter fürs Hamburger Vorzeigeprojekt hat sich die Intendantin der Stiftung Kultur Palast jemanden ins Boot geholt, mit dem sich vortrefflich Visionen entwickeln lassen. Eine Frage, die dem Vordenker-Gespann der Academy seit längerem unter den Nägeln brannte: Warum existieren im sogenannten zeitgenössischen Tanz keinerlei Battles, während sie im Hip Hop-Bereich gang und gäbe sind?

Alarmstufe Rot

mehr…Alarmstufe Rot25.06.2020

Night of Light in Oldenburg
Sie waren die ersten die gingen und vermutlich werden sie die letzten sein, die aus der Krise zurückkommen werden. In der Nacht vom 22. auf den 23.6. leuchteten deutschlandweit etwa 9000 Gebäude von Veranstaltungsunternehmen und ihren Unterstützern in strahlendem rot. Auch Oldenburg hat sich mit dem Kulturzentrum PFL, dem Amadeus, der Flänzburch, dem Oldenburgischen Staatstheater, der Kulturetage, Hi-Science Fiction, dem Polyester und weiteren an der Aktion beteiligt, um die Aufmerksamkeit der Politik auf die kritische Lage der deutschen Club- und Veranstaltungskultur, für die noch kein Ende in Sicht ist, hinzuweisen.

Kreative Umwege

mehr…Kreative Umwege25.06.2020

Freizeitstätte Bürgerfelde präsentiert ungewöhnliches Hörspielprojekt

mehr…Kurz & Knackig25.06.2020

Stationsoffensive
Die Regionalzüge RE18 und RE 19 von Oldenburg nach Wilhelmshaven machen nach 60 Jahren wieder Halt in Jaderberg. Die niedersächsische Stationsoffensive sieht vor, dass landesweit noch 11 weitere Haltepunkte bis 2022 reaktiviert werden, darunter auch Kirchlinteln bei Verden. Auskunft zu den aktualisierten Fahrplänen gibt es u.a. auf www.nordwestbahn.de

Kompromisslösung

mehr…Kompromisslösung25.06.2020

Ausbau der Hindenburgstraße Thema im Verkehrsausschuss
Mit dem Ausbau der Hindenburgstraße beabsichtigt die Verwaltung eine lang überfällige Maßnahme zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur der Stadt anzugehen. Die Politik begrüßt die Maßnahme grundsätzlich, trotzdem fasste der Verkehrsausschuss am Montag keinen Beschluss über den Ausbau. Darüber hinaus wurde die E-Mobilitätsstrategie der Stadt besprochen und mehrere Anträge zum ÖPNV standen auf der Tagesordnung.
Die Stadtverwaltung beabsichtigt, die Hindenburgstraße zwischen der Lindenallee und dem Prinzessinweg auszubauen. Der Ausbau umfasst den vollständigen Neubau der Fahrbahn und der Nebenanlagen. In Teilbereichen soll auf der Nordseite, im Bereich des Theodor-Tantzen-Platzes, des Kaiserteiches und der Dobbenwiese, aus Natur-und Landschaftsschutzgründen auf die Erstellung neuer Nebenanlagen verzichtet werden.

11 Fragen an Felix Frobösee ein Künstler von hier

mehr…11 Fragen an Felix Frobösee ein Künstler von hier25.06.2020

Seine Werke sind drastisch. Und bedrückend. Sie tragen Titel wie „Dubium“, der Zweifel, „Delirium“ für geistige Verwirrung oder „Haribo“ für all die schönen rosaroten Hirngespinste, die uns im Laufe des Lebens verloren gehen. Es sind die kleinen oder großen Dramen im Kopf, die wohl jeder von uns kennt. Die aber, nach Meinung von Felix Froböse, „in der Kunst oft zu kurz kommen.“ Der 1995 in Walsrode geborene Künstler gab sein Debüt auf einer Ausstellung des „Hidden Art Project“, die vor kurzem im ehemaligen Hema-Gebäude in der Haarenstraße lief. Das beispielhafte Förderprojekt einer gemeinnützigen Unternehmergesellschaft bietet Künstlern die Möglichkeit, ihre Arbeiten vorübergehend in leerstehenden Ladenlokalen der Oldenburger Innenstadt zu präsentieren.

mehr…kurz & knackig
Industrielle Revolution in Oldenburg
23.06.2020

Das Stadtmuseum veranstaltet am Freitag, den 26.6. von 16 bis 19 Uhr eine Radtour mit dem Schwerpunkt industrielle Revolution. Die von Elke Wendeln geleitete Fühhrung startet am Osternburger Markt und führt auf 12 Kilometern bis zum Hauptbahnhof. Tickets gibt es für 12€ an der Touristeninformation Lappan.

kurz & knackig<br />Zukunft des Offizierskasinos

mehr…kurz & knackig
Zukunft des Offizierskasinos
22.06.2020

Das geschichtsträchtige Gebäude am Fliegerhorst soll, wenn es nach Ulf Prange, Bauausschusvorsitzender und SPD- Fraktionsvorsitzender erhalten bleiben. Eine Umstrukturierung zu einem Ort für kulturelle Angebote, soziale Begegnungen oder einer Markthalle wäre denkbar. Das Angebotsverfahren für das Gebäude wurde verlängert Wegen Kampfmittelverdachts ist mit Mehraufwand bei der Sanierung zu rechnen.

Lebensgrundlagen erhalten

mehr…Lebensgrundlagen erhalten21.06.2020

Volksbegehren Artenvielfalt startet auch in Oldenburg
Text: Christoph Kienemann
Foto: Rüdiger Schön
Seit dem 16. Juni können auch die Oldenburger*innen ihre Unterstützung für das Volksbegehren Artenvielfalt bekunden, indem sie ihre Unterschrift für das Volksbegehren abgeben. Die Initiator*innen der Aktion erhoffen sich ein Ende des Artensterbens, von dem sowohl Flora als auch Fauna betroffen sind. Zuletzt verdeutlichte auch ein Bericht der Bundesregierung zum Artensterben die dramatische Situation. In Niedersachsen müssen 610.000 Unterschriften zusammenkommen, damit das Begehren Erfolg hat und in ein Gesetz überführt werden kann.

Vielfalt muss Normalität werden

mehr…Vielfalt muss Normalität werden21.06.2020

Der 25. CSD in Oldenburg muss in diesem Jahr unter ganz besonderen Bedingungen stattfinden. Statt des gewohnt bunten und rauschenden Fests, zwingt 2020 die Initiatoren dazu, sich auf das Wesentliche zu reduzieren: Gesicht zeigen.

Noch kein Konzept

mehr…Noch kein Konzept18.06.2020

Kulturausschuss befasst sich mit Situation der Kulturschaffenden

Immerhin ein wenig Licht am Horizont bahnt sich für die Kulturschaffenden in Oldenburg an. In der kommenden Sitzung des Kulturausschusses sollen Richtlinien für die Verteilung der sogenannten Strukturbrücke vorgestellt werden, mit der die Stadtverwaltung Kulturschaffenden helfen möchte. Städtische Hilfe für freischaffende Künstler*innen wird es aber wohl nicht geben. Weiter diskutiert wird zudem über die Benennung einer Straße nach Rosa Lazarus.

Wege der Kommunikation

mehr…Wege der Kommunikation17.06.2020

Jenny Röschmann, Mitarbeiterin der Gemeinnützigen Werkstätten Oldenburg e.V.
Jenny Röschmann befindet sich auf einem Freizeitgelände in der Nähe ihrer Wohnung. An diesem sonnigen Tag spielen hier Kinder miteinander und ihre Familien haben sich ein schattiges Plätzchen unter einem Baum gesucht. Die Menschen reden miteinander, manchmal tauschen sie Gesten und Gesichtsausdrücke aus. Kommunikation ist vielfältig. Sie spielt auch in der Arbeit von Jenny Röschmann eine tragende Rolle. Die Mitarbeiterin der Gemeinnützigen Werkstätten Oldenburg e.V. ist sowohl für die Öffentlichkeitsarbeit der GWO, als auch für die so genannte ‚Unterstützte Kommunikation‘ zuständig.

Handeln statt Warten

mehr…Handeln statt Warten17.06.2020

Oldenburger starten Hilfsaktion für Musiker
Mitte März begann der Lockdown zur Einschränkung der Corona-Epidemie. Für viele Kulturschaffende bedeutete dies, dass ihnen von heute auf morgen alle Einnahmemöglichkeiten weggebrochen waren. Da viele Kulturschaffende als Solo-Selbstständige arbeiten, sind sie zudem oftmals nicht durch die Hilfen von Bund und Ländern abgesichert. Was also tun? Anstatt auf die Politik zu warten, starteten Andreas Lueken, Kay Preuß und Nicolai Raabe ein Hilfsprojekt für existenzbedrohte Musiker*innen

Alleinstellungsmerkmal

mehr…Alleinstellungsmerkmal17.06.2020

Cadillac startet Angebot für Bands
Das Oldenburger Cadillac ist nicht nur eine der wichtigen Konzertlocations im Oldenburger Land, es biete auch vielen jungen Bands ein Zuhause, in dem sie proben oder Workshops besuchen können. Nachdem die Corona-Krise all diesen Angeboten zunächst einen Riegel vorgeschoben hatte, startet das Cadillac nun wieder durch und will im Bereich der Jugendarbeit erste Angebote ermöglichen. Die Zeit des erzwungenen Stilstandes nutzte das Cadillac-Team zudem, um sich ein spezielles Angebot für Bands auszudenken, denen aktuell Auftrittsmöglichkeiten weggebrochen sind.

mehr…Gedichtswettbewerb am Oldenburger Unitheater17.06.2020

Zeit, die lyrischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen: Das Oldenburger Uni Theater ruft zu einem Gedichtwettbewerb auf. Dabei sollen sich die Freizeitpoet*innen von den auserkorenen, humorvollen Bildern des letzten OUT-Foto-Contestes inspirieren lassen. Diese zogen ihre Inspiration aus den aktuellen Hashtags, die rund um die Corona-Ausnahmesituation im Internet kursieren.

Urban

mehr…Urban17.06.2020

Ausstellung unter strengen Auflagen in der Oldenburger City

Die „The Hidden Art Project“ Ausstellung stand anfangs unter keinem guten Stern. Erst machte Corona dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung, dann kamen mit der Eröffnung die strengen Auflagen, die unter anderem den Getränkeausschank unmöglich gemacht und somit viele Einnahmen gekostet haben. Warum die Ausstellung trotzdem ein voller Erfolg war, verriet Sven Müller im Gespräch.

"Die Nähmaschine" von Natalie Fergie vorgestellt von Zwantine Lübbers

mehr…"Die Nähmaschine" von Natalie Fergie vorgestellt von Zwantine Lübbers17.06.2020

MoX: Wovon handelt das Buch?
Zwantine Lübbers: In dieser Geschichte steht eine Nähmaschine im Mittelpunkt. Sie bildet das Bindeglied zwischen verschiedenen Zeitebenen. Es handelt sich dabei um das Modell „Singer 99K“, das 1911 hergestellt wurde und einem Singerwerk in Clydebank, Schottland entstammt. Eben da und auch zu besagter Zeit kommt es zu einem Streik.

Ins Risiko gegangen

mehr…Ins Risiko gegangen17.06.2020

Sänger und Pianist Jonas Mosebach aus Oldenburg
Bereits seit früher Kindheit ist Jonas Mosebach mit dem Musikvirus infiziert. In vielen Bandprojekten entdeckte der Sänger, Pianist, Schlagzeuger und Komponist seine Leidenschaft für das Musikmachen. Im Jahr 2010 zog es ihn für ein Musikstudium nach Oldenburg. Sein ursprüngliches Ziel später an einer Schule zu unterrichten, verwarf der Musiker mittlerweile, um sich ganz der Musik widmen zu können.

MoX war unterwegs bei der Mahnwache für Grundrechte und Menschenwürde, beim Theaterkonzert im Hafen und bei der dehoga-Demo auf dem Schlossplatz.

>>>Hier die Bilder<<<MoX war unterwegs bei der Mahnwache für Grundrechte und Menschenwürde, beim Theaterkonzert im Hafen und bei der dehoga-Demo auf dem Schlossplatz.17.06.2020

mehr…Lichtblicke?11.06.2020

Wo, bitte schön, geht’s aus dem Corona-Lockdown
Als Kinobetreiber im niedersächsischen Oldenburg könnte man sich mittlerweile wie das sprichwörtliche fünfte Rad am Wagen vorkommen! Fast alle Bundesländer haben den Spielbetrieb in ihren Filmtheatern wieder gestattet oder zumindest konkrete Termine für deren Wiedereröffnung verkündet. Ausnahmen sind zum jetzigen Zeitpunkt nur noch Thüringen, Bremen und Niedersachsen.

Bürgerhaus für Donnerschwee Planungen werden fortgeführt

mehr…Bürgerhaus für Donnerschwee Planungen werden fortgeführt11.06.2020

Der Stadtteil Donnerschwee soll ein Bürgerhaus bekommen. Dieses Ergebnis stand am Ende eines Workshops zur Entwicklung des Stadtteiles Ende letzten Jahres. Die Stadtverwaltung arbeitet derzeit an der Erstellung eines Rahmenplanes, über den die Politik entscheiden muss. Die ersten Standorte für ein Bürgerhaus sind ebenfalls bereits in der Diskussion.

Drei Drops Record Store Day 2020

mehr…Drei Drops Record Store Day 202011.06.2020

Mit dem Record Store Day hat man sich in der internationalen Musikbranche schon vor Jahren auf einen Tag im April verständigt, an dem Indie-Plattenläden in aller Welt gestärkt werden sollen. Daraus ist im Laufe der Zeit ein Fest- und Freudentag entstanden, zu dem Vinyl-Fans vom Händler ihres Vertrauens neben dem Schwätzchen über den Thrill, womöglich eine jener streng limitierten Exklusiv-Veröffentlichungen ergattern zu können, zusehends mehr mit Autogrammstunden, Partys und Livekonzerten beglückt werden.

Energiebündel Happy Birthday, Suzi Q.

mehr…Energiebündel Happy Birthday, Suzi Q.11.06.2020

Es gibt Songs, die einen direkt in einstige Teeniezeiten zurück versetzen - und uns die merkwürdigsten Erinnerungen ins Gedächtnis spülen. Wer „Can the Can“ hört und den Refrain dazu halbwegs textsicher mitgröhlen kann, dürfte in den 1970ern mit Sicherheit in jenem Alter gewesen sein, in dem man für Rock´n´Roll und Rockmusik brannte

mehr…Kurz und knackig Nostalgie im Stadtmuseum11.06.2020

Nostalgie im Stadtmuseum
Am 14.6. von 15 bis 17 Uhr findet ein Aktionstag zum Thema Oldenburg statt. Dabei können Interessierte ein Objekt und die persönliche Geschichte im Bezug auf Oldenburg vorstellen, um einen Einblick darüber zu bekommen, was die Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Stadt verbinden. Im Anschluss kann das Objekt und dessen Geschichte 3 Wochen lang Teil der Ausstellung werden. Anmeldung bis zum 11.6. unter museumsvermittlung@stadt-oldenburg.de oder unter 04412352887 nötig.

Freizeit am Speicher XI

mehr…Freizeit am Speicher XI11.06.2020

Buntes Treiben in der Bremer Überseestadt
Pünktlich mit dem Sommer hält vorsichtig auch das kulturelle Leben wieder Einzug in die Städte und findet gezwungenermaßen neue Wege, um auch in Zeiten von Corona bestehen zu können.

Wunschvorstellung Guerilla-Marketing-Strategen nehmen Wall-Kino in den Blick

mehr…Wunschvorstellung Guerilla-Marketing-Strategen nehmen Wall-Kino in den Blick11.06.2020

Kann das wahr sein? Das Wall-Kino soll wieder am 1. Dezember öffnen. Diese Nachricht machte in der letzten Woche im Netz die Runde und sorgte für viel Aufmerksamkeit bei den Oldenburger*innen. Die Zukunft des seit 2007 geschlossenen Kinos beschäftigt schließlich seit langem viele Menschen in der Stadt. Hinter der Aktion steckt jedoch die Marketing-Agentur guerillaI|substitute, die nun weitere Aktionen plant.

mehr…Verbesserungswürdig Wirtschaftsförderungsausschuss befasst sich mit TGO und Kulturbörse11.06.2020

Der Ausschuss für Wirtschaftsförderung und internationale Zusammenarbeit (Wifö) verabschiedete neue Förderrichtlinien für das Oldenburger Technologie und Gründerzentrum und diskutierte über den Ablauf der Kulturbörse Nordwest Anfang dieses Jahres. Ebenfalls thematisiert wurde ein Wasserschutzprojet in Südafrika.

mehr…Kurz und knackig: Die Energiewende an Oldenburger Schulen11.06.2020

Energiewende an Schulen
Die IGS Kreyenbrück, die IGS Flötenteich und das BZTG Straßburger Straße bekommen Solardächer, finanziert durch den Sonderfonds für Klimaschutz der Stadt. Die Gebäude wurden ausgewählt, weil sie durch ihre Stromeigenverbrauchsquote die wirtschaftlichen Voraussetzungen für das Errichten der Solaranlagen erfüllen.

Keine Einwände

mehr…Keine Einwände11.06.2020

Nachtragshaushalt Thema im Finanzausschuss
Oberbürgermeister Krogmann {SPD) stellte der Politik seinen Entwurf für den Nachtragshaushalt im Finanzausschuss vor. Die Politiker*innen machten klar, dass sie den Haushalt mittragen werden und im Grundsatz keine Einwände gegen die Finanzplanung haben. Allerdings wurde deutlich, dass die Haushaltslage der Stadt bedeutend schlechter aussehen würde, wenn die Zuschüsse aus dem Finanzausgleich geringer ausgefallen wären.

mehr…Liebe Leserin, Lieber Leser! Die Coronasituation11.06.2020

Werden wir in Oldenburg demnächst immer mehr Demonstrationen haben? Genug Unmut über die coronabedingten Verordnungen gibt es ja inzwischen. Und das nicht nur bei „Verschwörungstheoretikern”, bei Impfgegnern oder bei Sympathisanten von rechtsextremen Strömungen. Wer wirtschaftlich  mit dem Rücken zur Wand steht, will doch nach drei Monaten  wirtschaftlichem Stillstand endlich wissen, ab wann es eine Chance zu geben scheint, den Lebensunterhalt wieder verdienen zu können.

Serie: Künstler von Hier 11 Fragen an … Bettina Hauke

mehr…Serie: Künstler von Hier 11 Fragen an … Bettina Hauke11.06.2020

Wie geträumt wirken die oft großformatigen Bilder von Bettina Hauke. Menschen, Tiere, Fetzen der Erinnerung, als Collage zusammengefügt und in fantastische Bildräume versetzt. Spielerisch kombiniert sie dabei Malerei und Fotografie mit Fragmenten aus unterschiedlichsten Quellen und Materialien.  Gern auch mal in Schockfarben, die alles zum Leuchten bringen.

mehr…Neues aus der Hauptstadt10.06.2020

Achtung: S-Bahn-Anschlussfahrscheinfalle
All die Corona-bedingten Lockdown-Maßnahmen hierzulande werden nach Monaten mehr oder weniger strikt gehandhabter Abschottungspolitik jetzt Schritt um Schritt wieder aufgehoben – und mit den lockerer werdenden Regeln nimmt auch der Hauptstadttourismus erneut Fahrt auf. Da der neue Großflughafen BER noch nicht eröffnet ist, wird Tegel, jenem vor allem im Westteil der früheren Mauerstadt hoch geschätzten Airport der kurzen Wege, seine vielleicht allerletzte Galgenfrist gewährt.

mehr…kurz&knackig: Die Tafel mobil09.06.2020

Um lange Anfahrtswege und größere Menschenansammlungen zu vermeiden, hat die Tafel gemeinsam mit dem Kältebus der Johanniter eine dezentrale Lösung für das Verteilen von Nahrung, Säuglings- und Hygieneprodukten und Tierfutter gefunden. Mit fertig gepackten Taschen voll Obst, Gemüse und Konserven werden nun einzelne Stadtteile, für die BewohnerInnen eben dieser, beliefert. Ein Nachweis der Postleitzahl ist notwendig. Nach Ausgaben im Kennedy Viertel, der Kaiserstraße und Dietrichsfeld sind die kommenden Stationen:

Mittwoch, 10.06.20 bei der Nikolaikirche (26131)

Sonnabend, 13.06.20 auf dem Klingenbergplatz (26133 und 26125)

Sonnabend, 20.06.20 nahe des Kulturzentrum Rennplatz (26125)

Undurchsichtig

mehr…Undurchsichtig09.06.2020

CDU Landesverband Oldenburg kritisiert Corona-Verordnung

Text: Christoph Kienemann

Seit Montag dem 8. Juni sind weitere Lockerungen der Schutzmaßnahmen zur Begrenzung der Corona-Epidemie in Kraft getreten. Bars und Kneipen dürfen nun wieder Gäste empfangen und kulturelle Veranstaltungen sollen bis 250 Teilnehmer*innen erlaubt werden, sofern sie im Freien stattfinden. Auch im Tourismusbereich sind weitere Lockerungen beschlossen worden. Hotels und Jugendherbergen können wieder 80 Prozent ihrer Kapazität vermieten.

mehr…Gemeinsam handeln07.06.2020

Kreative Szene Oldenburg plant Aktionen
Text: Christoph Kienemann
Als Creative Mass versammelt sich Oldenburgs Kulturszene weiterhin, um über die Zukunft der Kultur in der Stadt zu diskutieren. Auch wenn die Aktivitäten derzeit Online stattfinden, planen die Kulturschaffenden die Rückkehr ins reale Leben und bereiten Aktionen vor, die auf vielfältige Weise auf die Situation der Kulturschaffenden in der Stadt hinweisen sollen. Am Ende soll ein Prozess beginnen, der alle Beteiligten aus Kultur, Politik, Verwaltung und die Bürger*innen Oldenburgs zusammenbringt.

mehr…kurz&knackig
Wieder sicher durch die Nacht
05.06.2020

Der Verkauf von Gutscheinen für das Frauenmobil ist in den Stadtteilbibliotheken sowie bei den Bürgerbüros Mitte und Nord wieder möglich. Diese können zwischen 19 Uhr bis 5 Uhr morgens bei dem Tür zu Tür Service von Fahrtunternehmen die mit dem Frauenmobil zusammenarbeiten eingelöst werden. Infos zum Service und Nummern der Fahrunternehmen gibt es auf der Seite der Stadt Oldenburg.

#PassTheMic

mehr…#PassTheMic04.06.2020

Stars überlassen ihre Social-Media-Kanäle Expert*innen aus Gesundheit, Wirtschaft und Entwicklungspolitik

Text: Christoph Kienemann

Julia Roberts, Hugh Jackman, Penelope Cruz, Motsi Mabuse, Michael Mittermeier, Carolin Kebekus, Prof. Marylyn Addo, Prof. Alexander Kékule, Ellen Johnson Sirleaf erreichen mit ihren Social-Media Kanälen tausende von Menschen. Jetzt beteiligen sie sich an der Aktion #PassTheMiC der Entwicklungsorganisation ONE.

mehr…kurz&knackig
Die Integration nicht vergessen
04.06.2020

Das Land Niedersachsen stellt 15 Millionen Euro für Sprachkurse für Geflüchtete bereit. Das Erlernen der Sprache im neuen Land ist einer der wichtigsten Bausteine zur sozialen Integration und zum Zurechtfinden auf dem Arbeitsmarkt. Die Förderungen beziehen sich nicht nur auf reine Sprachkurse, sondern auch auf spezielle Kurse für Frauen mit Kinderbetreuung oder für Kurse zum nachträglichen Erwerb eines Schulabschlusses. Ebenfalls wurden neue Sicherheitskonzepte erarbeitet, um Coronamaßnahmen einhalten zu können. Dies bedeutet unter anderem, dass Kurse mit nur max. 10 Personen stattfinden können, was genau betrachtet, sogar einen Vorteil beim Lernen darstellen sollte.

mehr…Online Events03.06.2020

Wie z.B Rudelsingen, BTS online Konzert, Staatstheater Stream, oder Glitterama live

mehr…Liebe Leserin, lieber Leser!03.06.2020

Dass das eigene Wohnzimmer als kreative Brutstätte fungieren kann, wurde in den letzten Wochen unter Beweis gestellt. Dabei entstanden auch Quarantäne Shows, die den Menschen trotz Ausnahmesituationen Unterhaltung und Amüsement bieten wollen. Auch einige Oldenburger*innen fanden sich für ein solches Projekt zusammen. DIE QUARANTÄNE SHOW in der Oldenburger Edition wird jeden Mittwochabend auf  YouTube präsentiert.

MoX Bandporträt: Moderner Pop von Denkmalschutz

mehr…MoX Bandporträt: Moderner Pop von Denkmalschutz02.06.2020

Musik braucht Begegnungen und so kann man von Glück sagen, dass sich die Musiker Butch und Dave in Oldenburg über den Weg gelaufen sind. Seit über einem Jahr arbeitet das Duo unter dem Namen „Denkmalschutz” an neuer Musik und steuert auf die Veröffentlichung ihrer ersten EP hin.

MoX-Porträt 1: Spielfreude und Zusammenhalt<br />Zhaoyin Fang, Bachelor of Arts  und Amateur-Fußballspieler

mehr…MoX-Porträt 1: Spielfreude und Zusammenhalt
Zhaoyin Fang, Bachelor of Arts  und Amateur-Fußballspieler
02.06.2020

Die Liebe zum Fußball brachte ihn nach Deutschland. Wenn Zhaoyin auf seine Kindheit in China zurückblickt, kommt ihm vor allem eines in den Sinn: Wie er als Junge die Bundesligaspiele vor dem Fernseher verfolgte.

mehr…Erstaunlich stabil01.06.2020

Oberbürgermeister Krogmann (SPD) stellt Nachtragshaushalt vor

Die Corona-Epidemie schlägt sich auch im städtischen Haushalt nieder. Anstatt mit einem Überschuss von 13 Millionen Euro, plant die Stadt nun mit einem Fehlbetrag von 11 Millionen Euro. Damit verschlechtert sich das Ergebnis um ca. 24,4 Millionen Euro. Trotz der hohen Summen sieht der Oberbürgermeister Oldenburg finanziell gut aufgestellt, im kommenden Jahr will die Stadt sogar wieder einen ausgeglichenen Haushalt anpeilen.

Clubs in großer Not

mehr…Clubs in großer Not28.05.2020

Musikclub- und Discobetreiber fordern Änderungen
der Rahmenbedingungen
Seit Mitte März befinden sich Livemusikclubs und Discos nun schon republikweit im Corona-bedingten Lockdown, bleiben Bühnen und Tanzflächen verwaist. Auch wenn jetzt wieder vielerorts Lockerungen für einzelne Branchen praktiziert oder in Aussicht gestellt werden, ist von einer Öffnung für Clubs und Livemusiklocations nie die Rede.

mehr…Kurz & knackig28.05.2020

Kultur zum Hören
Mit Hilfe von Anton Willers, der gerade ein Freiwilliges Soziales Jahr bei der Oldenburgischen Landschaft absolviert, wurden nun zahlreiche Beiträge der Zeitschrift „Kulturland Oldenburg“ eingelesen. Diese Beiträge zu Kultur, Geschichte oder Natur gibt es nun unter dem Titel „Kulturland zum Hören“ auf www.oldenburgische-landschaft.de zu

Forschung für die Windkraft

mehr…Forschung für die Windkraft28.05.2020

Zwei neue Promotionsprogramme für Windenergieforschung
in Oldenburg
Schwimmende Windenergieanlagen und laserbasierte Windmesstechnologien stehen im Mittelpunkt von zwei neuen, internationalen Promotionsprogrammen, an denen das Zentrum für Windenergieforschung der Universität Oldenburg beteiligt ist. Das Promotionsprogramm „LIdar Knowledge Europe (LIKE)“ fördert 15 Nachwuchswissenschaftler*innen in ganz Europa.

Optimismus trotz Fragezeichen

mehr…Optimismus trotz Fragezeichen28.05.2020

Landesbühne stellte ihr volles Programm für die kommende Spielzeit vor
Die Landesbühne Wilhelmshaven hat ihre neue Spielzeitplanung vorgestellt. Vieles in der Planung ist noch mit einem Fragezeichen versehen. Die Leitung jedoch demonstriert grade deshalb ihren Optimismus.

Fahrrad gerecht? Verkehrsausschuss stimmt für Ausbau des Quellenwegs

mehr…Fahrrad gerecht? Verkehrsausschuss stimmt für Ausbau des Quellenwegs28.05.2020

Eigentlich sollte am Quellenweg eine Fahrradstraße entstehen, hierfür existierte bereits ein Beschluss von SPD und Grünen. In den Haushaltsberatungen vollzog die SPD dann aber eine Kehrtwende, gemeinsam mit CDU und FDP stimmte man nun für einen „fahrradgerechten Ausbau“. Damit soll den Wünschen der Anwohner*innen entgegengekommen werden.

mehr…Kurz & knackig aber interessant28.05.2020

Geld für Sportstätten
Den Oldenburger Sportstätten „Backyard e.V.“ und dem Oldenburger Turnerbund werden jeweils 100.000 € vom Ministerium für Inneres und Sport zur Verfügung gestellt, um einen Ausbau und die Modernisierung von Anlagen vorzunehmen. Dem Ministerium stehen für das Jahr 2020 allein 24 Mio. € zur Verfügung. Das Programm soll noch bis 2022 laufen. Anträge für das kommende Jahr können bis zum 31.03.2021 gestellt werden.

Aha-Effekte mit Herz

mehr…Aha-Effekte mit Herz28.05.2020

Steffen Wiegmann und das neue Stadtmuseum
Seit Ende 2019 ist Dr. Steffen Wiegmann Leiter des Stadtmuseums Oldenburg. Sein Antritt fällt in eine Zeit des Umbruchs, das Museum wird ab 2021 neu gebaut und soll 2023 wiedereröffnet werden. Der 40-Jährige sieht darin eine große Chance, nicht nur die Form, sondern auch die Inhalte neu zu denken.

mehr…Liebe Leserin, Lieber Leser! Meinung Kultur in Oldenburg28.05.2020

Jedes Jahr  freut es ihn nicht nur selbst, sondern alle, die in den vergangenen Jahrzehnten in irgendeiner Weise vom Oldenburger Kultursommer profitiert haben. Ekkehard Seeber, Rechts-Dezernent, Schul- und Kulturdezernent in den Jahren 76 bis 2001 hatte diesen Leuchtturm Oldenburger Kulturpolitik initiiert und verteidigt. Seeber hatte schon früh gesehen, was eine bunte Kunst- und Kulturlandschaft für eine Stadtgesellschaft und darüber hinaus bewirken könnte. Es hat trotzdem lange gedauert, bis der Muff der 60er und 70er Jahre nach und nach ‘vertrieben’ wurde.

1 bis 100 von 976 Meldungen       << < [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] ... > >>

Diese Galerie enthält keine Bilder!

EXB Handwerk
FZO urban Arom
MoX-DIABOLO Ratgeber