LzOLzO
OLDENBURG
Montag

20

September

Foto:
Sonne am Marktplatz

Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben

Suche:

direkte Antwort ohne Umwege!

Kleinanzeigen

Menschen

Aus Sookee wird Sukini - Queerfeministischer Rap für Kinder und Junggebliebene

mehr…Aus Sookee wird Sukini - Queerfeministischer Rap für Kinder und Junggebliebene14.09.2021

Warum muss bei den Super Mario spielen eigentlich immer Prinzessin Peach gerettet werden? Die ist doch sicherlich tough genug, sich selbst aus der der Klemme zu befreien! Rapperin Sukini befasst sich mit diesem und zahlreichen anderen Themen um den Kiddies klar zu machen, dass man sich als Frau* nicht hinter der Männerwelt zu verstecken hat. Auf ihrem ersten Album „Schmetterlingskacke“ widmet sich Sukini den ganz kleinen und macht ihnen dabei die Themen der Großen greifbar.

Genauigkeit zahlt sich aus - Christian Hinrichs über die Faszination Origami

mehr…Genauigkeit zahlt sich aus - Christian Hinrichs über die Faszination Origami14.09.2021

Origami, das bedeutet „falten“ und „Papier“, ist die Technik des Papierfaltens. Klingt soweit ganz einfach, aber wie komplex dieses Handwerk werden kann erklärt Christian Hinrichs. Der gelernte Diplom-Designer befasst sich schon seit seiner frühen Kindheit mit quadratischem Papier und den fantastischen Dingen, die daraus mit etwas Geduld und ganz viel Fingerspitzengefühl werden können.
Aufmerksam auf das Gebiet wurde Christian Hinrichs in den 80ern im ZDF Ferienprogramm wo unter anderem Zülal Aytüre-Scheele kleine Origamianleitungen vorstellte. Seitdem hat Hinrichs das Thema nie verlassen.

Wo die Igel 3x klingeln

mehr…Wo die Igel 3x klingeln31.08.2021

Astrid Ripke kümmert sich liebevoll um kleine Notfälle -
Viel los war bei Astrid Ripke schon immer. Neben einem sehr gefestigten Job als Steuerfachangestellte und Diplomkauffrau ist die Ostfriesin  immer auf Achse gewesen, denn ihre große Leidenschaft, das ist die Live-Musik. Wenn nicht gerade Corona ist, kann es schon vorkommen, dass sie weit über 40 Festivals und Konzerte im Jahr besucht, für welche ihr auch kein Weg zu weit ist.

Loslassen: Gefühl ist unsere Stärke

mehr…Loslassen: Gefühl ist unsere Stärke31.08.2021

Majanko entfachen große Wirkung vorerst nur auf kleinen Bühnen - Wer in den letzten Wochen und Monaten die spärlich ausgestatteten Veranstaltungskalender aufmerksam gelesen hat, der dürfte wiederholte Male über den Namen Majanko gestolpert sein. Was umso erstaunlicher, ist als das Quintett aus Wilhelmshaven sich momentan noch gar nicht aktiv um eigene Auftritte kümmert, sondern bislang die Auftritte das Ergebnis von Anfragen und Einladungen ist.

Aus dem Waschsalon auf die großen Bühnen

mehr…Aus dem Waschsalon auf die großen Bühnen24.08.2021

Ebow stellt im Hip-Hop die eigene Kultur vor

Ebow, mit bürgerlichem Namen Ebru Güzgün, mischt seit 2013 die Rapper*innenszene auf. In diesem Jahr veröffentlichte sie ihr selbstbetiteltes Debütalbum auf dem Indielabel Disko B. Die Musikerin mit türkischen Wurzeln wuchs in München auf, wo sie Architektur studierte, bevor es sie in die Musik gezogen hat.

Auch harte Töne brauchen Fine-Tuning

mehr…Auch harte Töne brauchen Fine-Tuning17.08.2021

Simon Knox, Gesangslehrer vor Rock, Pop und Metalstimmen

Bei Gesangsunterricht denken die meisten vermutlich an Ausbildungen im klassischen Bereich, die bestenfalls in die Oper oder ins Musical führen, aber auch in anderen Sparten ist es durchaus wichtig, auf die richtige Technik zu achten. Simon Knox kümmert sich um den stimmlichen Nachwuchs im Rock- und Metalbereich.

Etwas mehr Beachtung bitte!

mehr…Etwas mehr Beachtung bitte!17.08.2021

Vareler Electro-Band Massiv in Mensch teilt das Schicksal des vielzitierten Propheten im eigenen Land

Man könnte sagen, Daniel Logemann hat die Coronapause optimal produktiv genutzt: Am 20. August erscheint nicht nur das neunte Album der Vareler Elektronikband, sondern auch eine auf 100 Exemplare limitierte Vinyl- Best-Of Sammlung. Die lässt die ersten 25 Jahre des Future-Pop/Techno-Projektes Revue passieren. Denn nachdem man sich endlich einigen konnte auf ein offizielles Gründungsdatum, kann man auch die 25 offiziell feiern.

Nahrung für den Geist und für die Seele - Das Geschwisterduo Joco lebt von und für Musik

mehr…Nahrung für den Geist und für die Seele - Das Geschwisterduo Joco lebt von und für Musik19.07.2021

Wenn Josepha und Cosima Ende Juli zurück nach Leer kommen, dann kommen sie nach Hause – zu ihrer Familie, ihren Freunden und in den wunderbaren Ort zum Auftanken. Denn selbst wenn die zwei Schwestern aus Moormerland, Ostfriesland seit ihrem Abitur in verschiedenen Städten gewohnt haben, Hamburg für sie ein „unglaubliches Sprungbrett“ war (Josepha), kommen sie immer wieder gerne zurück. Dann dort „vor Zuschauern zu spielen, von denen man einen Großteil kennt, ist immer nochmal aufregender als in einer fremden Stadt.“

Die Faszination der schönen Buchstaben

mehr…Die Faszination der schönen Buchstaben13.07.2021

Martina Johanna Janssen und die Kunst des Handlettering

Handlettering, das ist doch bestimmt wieder nur so ein neudeutsches Wort für Kalligraphie, könnte man meinen. Falsch. Handlettering ist eine ganz eigene Kunstform, bei der es nicht wie bei der Kalligraphie darum geht, besonders schön zu schreiben, sondern, die Buchstaben zu zeichnen, zu variieren und sogar verschiedene Schriftformen miteinander zu kombinieren.

mehr…Die kleine Geste der großen Entschuldigung29.06.2021

Hilke Kenkel-Schwarz, Geschäftsführerin Konfliktschlichtung e.V.

Niemand mag Konflikte, vor allem dann nicht, wenn sie über die Grenzen eines normalen kleinen Disputs überschreiten. Jemand, der den Konflikt nicht scheut ist Hilke Kenkel-Schwarz vom Verein „Konfliktschlichtung e.V.“. In ihrem Beruf als Mediatorin setzt sie alles daran, Konflikte zu lösen. Seit 2006 arbeitet die gebürtige Wildeshausenerin in ihrem Bereich. Nach langjähriger Arbeit als Krankenschwester wollte sie sich tiefer in den psycho-sozialen Bereich einbringen und begann neben dem Studium der Psychologie, nach der Einstellung des Studiengangs Pädagogik und Germanistik, als Familienmediatorin und Redakteurin bei einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift gearbeitet, bis es vor 5 Jahren zum Verein Konfliktschlichtung e.V. ging, welcher sich überwiegend mit der Mediation in Strafsachen befasst, im Gesetz auch Täter-Opfer-Ausgleich genannt.

Keiner von uns hat alles auf diese Karte gesetzt!

mehr…Keiner von uns hat alles auf diese Karte gesetzt!01.06.2021

Poverty`s No Crime: Rock ́n`Roll ganz trocken
Die Band aus dem südoldenburgischen Twistringen feiert ihr 30. Bandjubiläum mit dem neuen Album „A Secret To Hide“! Und nachdem die Jungs um Sänger und Songschreiber Volker Walsemannfürden Vorgänger eine gefühlte Ewigkeit gebraucht hat, nutzen sie den Flow des Albums und der anschließenden Tour mit Psychotic Waltz. „Die Band war wieder voll da“, fasst Walsemann die Situation zusammen. „Das hat uns richtig Auftrieb gegeben, nachdem wir so lange kaum aktiv gewesen sind.“ Schlagzeuger Andreas Tegeler hätte dem neuen Album allerdings gerne etwas mehr Aufmerksamkeit gegönnt.

Hat klare Vorstellungen

mehr…Hat klare Vorstellungen18.05.2021

Marieke Brandt, Jugendbildungsreferentin bei der DGB Jugend

Marieke Brandt hatte schon immer klare Vorstellungen von ihrer Zukunft. Bereits mit 14 ist die Darmstädterin, welche es für ihren Job nach Oldenburg zog, in die SPD eingetreten. Schon zur Schulzeit hat sich die Dreißigjährige politisch engagiert, ob nun als Schul- oder Kreisschülerratssprecherin. Mit dem Ziel Missstände zu verbessern, entschied sie sich für ein Studium der Politikwissenschaften. „Diese Entscheidung habe ich sehr bewusst getroffen, um dann in die politische Bildung zu gehen. Das war ein klares Ziel von mir.“, sagt sie. Und dieser Plan ging auf. Nach ihrem Studium arbeitete Brand in Worms, wo sie das Jugendparlament betreut hat. Und dann ging es zur DGB. Während ihrer Arbeit stellte Marieke Brand zahlreiche Missstände in ihrem Job fest und trat einer Gewerkschaft bei.

Veranstaltungskauffrau über Umwege - 
Sabrina Vogel füttert Oldenburgs Subkultur

mehr…Veranstaltungskauffrau über Umwege - 
Sabrina Vogel füttert Oldenburgs Subkultur04.05.2021

Seit nunmehr 10 Jahren arbeitet Sabrina Vogel als Veranstaltungskauffrau im Cadillac. Dass ihr Weg sie in diese Richtung bringen würde, war nicht immer klar. Nach der Schule ging es an die Handelsschule, wo sich schnell herausstellte, dass das nicht das richtige war. Es folgte eine Ausbildung zur Autolackiererin, aber auch dabei blieb es nicht lange. „Das eigentlich mein Traumberuf. Obwohl ich ziemlich gut darin war, durfte ich ihn wegen einer Lösemittelallergie nicht mehr weitermachen. Dann habe ich umgeschult auf Groß- und Außenhandel, das war gar nicht meins. Im Anschluss arbeitete ich 9 Jahre bei der Post, da habe ich mir dann meinen Rücken kaputt gemacht und konnte nochmal eine Umschulung machen mit Mitte 30. Zu der Zeit hat man zwar die Füße auf dem Boden aber die Hände in den Wolken und überlegt: was macht man jetzt.“ Zu dieser Zeit schnupperte Sabrina Vogel bereits DJ-Luft und wusste, dass es im Musikbereich weitergehen sollte. Sie stieß auf den Job der Veranstaltungskauffrau und begann ihre Weiterbildung in Oldenburg, bevor es nach Wilhelmshaven ins Pumpwerk ging.

Jazz macht dich frei!

mehr…Jazz macht dich frei!04.05.2021

Vladimir Bolschakovs Trio kennt man vor allem aus der Jazz-Szene. Gegründet mit Schlagzeuger Thomas Hempel vor über 20 Jahren noch mit Ede Brumund-Rüther am Bass, der 2008 verstarb, gehört das Trio zum Basisausstattung der Liveszene in Norddeutschland. Seit rund 12 Jahren ist Kontrabassist Helmut Reuter Teil des Trios. Ihr neuestes Projekt ist eine CD mit Vertonungen von Gedichten von Macha Kaléko – oder wie es im Untertitel heißt: Eine Hommage. „Vladimir hat Deutsch gelernt über die Literatur. Aus Verbundenheit hat er daraus Songs gemacht,“ erzählt Reuter. „Meine Frau Barbara hat mir einen Gedichtband von Kaléko (1907 – 1975) geschenkt. Eine Jüdin mit einer sehr interessanten Geschichte und tollen Texten!“, strahlt der Gitarrist und Sänger der Band Vladimir Bolschakov. Die Texte bildeten die Grundlage für zehn der 13 Kompositionen, die er dann seinen musikalischen Partnern vorstellte und mit ihnen weiter bearbeitete. Womit die Band nicht nur erstmals eine CD mit Gesang aufgenommen hat, sondern auch das musikalische Spektrum erheblich erweitert hat.

Lebt seinen Traum: Marcus Friedeberg

mehr…Lebt seinen Traum: Marcus Friedeberg20.04.2021

Er ist ein Original der Oldenburger Musikszene: Seit er mit Marco Neumann durch die Clubs tingelte und schließlich 1995 LACK OF LIMITS gründete, hat er viele hundert Konzerte in der Stadt und der Region gespielt. Immer im Spannungsfeld aus Rock, Singer/Songwriting und (Irish) Folk, schafft er seit über 25 Jahren sich selbst treu zu bleiben. Und während Corona mittlerweile so manchen Musiker von den Beinen geholt hat, hat Friedeberg auch hier Ideen und Wege gefunden, weitermachen zu können. Die zusätzliche Zeit hat er zudem genutzt, um endlich sein drittes Soloalbum einzuspielen, live vorgestellt beim CD-Release-Online-Konzert Ostermontag im Cadillac.

Ob zu Land oder zu Wasser


mehr…Ob zu Land oder zu Wasser
20.04.2021

Dieter Hannemann möchte vorwärts kommen
Wer in Oldenburg die Augen offen hält, ist sicher schon öfter über die ungewöhnlichen Fortbewegungsmittel von Dieter Hannemann und seiner Frau gestoßen. Tandem, Liegefahrrad, Liegetandem oder Velomobile sind nur einige der Fortbewegungsmittel in Hannemanns Garage. Ein Fahrradbauer ist er jedoch nicht. Dieter Hannemanns erste Ausbildung war eine andere: „Beruflich habe ich mit Fahrrädern nicht viel zu tun. Ausgebildet bin ich als Tischler. Ich habe also mit Holz zu tun, aber ein Holzfahrrad habe ich noch nicht. Das wäre allerdings eine Herausforderung. Ansonsten bin ich als Sozialpädagoge unterwegs.“ Für letzteres arbeitet der leidenschaftliche Radler bei einem freien Jugendhilfeträger und betreut dort überwiegend Kinder im Grundschulalter.

Im Zeichen der Kultur

mehr…Im Zeichen der Kultur23.03.2021

Marina Krause, neue Geschäftsführerin im Oldenburger Kunstverein

2020 war ein Jahr voller neuer Aufgaben für Marina Krause. Sie übernahm die Stelle der Geschäftsführung nach Jörg Kinner im Oldenburger Kunstverein und stand schon nach kurzer Zeit durch den ersten Lockdown vor unerwarteten Aufgaben. Neu im Kunstverein war Krause, deren Leben sich schon seit frühen Jahren um Kunst und Kultur zu drehen begann, nicht.
„Ich wusste immer, dass mein Beruf etwas mit Kunst zu tun haben sollte. Lange war ich mir jedoch nicht sicher, ob Musik oder Kunst. Ich fand beides immer toll, habe mich dann aber in der Ausbildung für die Kunst entschieden.

„Ich bin die Frau, die die Mütter bemuttert“

mehr…„Ich bin die Frau, die die Mütter bemuttert“09.03.2021

Christine Röskamm, Hebamme
Bei dem Berufsbild der Hebamme denken die meisten vermutlich al erstes an die Arbeit mit niedlichen Babies und glücklichen Familien. Ein Bild, dass in der Realität doch etwas anders aussieht. Christine Röskamm ist seit etwa 10 Jahren in diesem Beruf tätig und bereut diesen Weg keine einzige Sekunde. Dennoch möchte sie klar machen, dass es nicht in erster Linie um das Baby geht, sondern um die werdende Mutter. Schon immer wusste sie, dass sie in einem Beruf mit Menschen arbeiten möchte. Nachdem ein Schulpraktikum in der Pathologie nicht geklappt hat, verschlug es die Hamburgerin in einen Kreißsaal, wo sie schnell erkannte, dass sie Hebamme werden möchte. Nur die Ausbildungsstellen waren knapp. So klappte es mit der Ausbildung erst nach einem abgeschlossenen Studium der Ökotrophologie.

Fest in Oldenburg verwurzelt

mehr…Fest in Oldenburg verwurzelt23.02.2021

In ihrer Freizeit hält sich Ute Friedrich gern im Grünen auf, ob nun in ihrem Garten, den sie voller Hingabe hegt und pflegt und sich liebevoll um seine Bewohner wie Spatzen und Fledermäuse, für welche sie Nist- und Überwinterungskästen aufhängt, kümmert. Oder aber im Eversten Holz, das sie schon solang sie denken kann begleitet. „Ich bin in Oldenburg geboren. Während meine Eltern sehr viel in ihrem Bäckerladen gearbeitet haben, war ich sehr viel mit meiner Großmutter unterwegs und wir waren oft im Eversten Holz an der alten Pferdetränke oder auf dem Spielplatz, den gab es ja damals auch schon. Als Jugendliche war ich dann mit meinen Hunden hier und als Mutter dann mit meinen drei Kindern.“

After-Work-Party nach homeoffice?

mehr…After-Work-Party nach homeoffice?12.02.2021

Bar-Chef Bienert vom Patio mixt inzwischen für daheim
Puh, acht Stunden Home-Office, aber wohin zur After-Work-Party, wenn alle Bars geschlossen haben? Auf die Couch, aber nicht ohne leckeren Cocktail! Aus der Not heraus bieten mittlerweile einige Restaurants ihre Speisen auch außer Haus an, so auch das Patio. Und das Beste: auf den beliebten Mai Tai zu Tapas oder Rinderschmorbraten muss nicht verzichtet werden, denn diese mixt Barchef Sven Bienert auch für daheim. Dabei werden die Cocktails und Mocktails im Laden „vorgeschüttelt“ und erst vor der Haustür frisch mit Eis aufgefüllt damit nichts verwässert.

1 bis 20 von 84 Meldungen       < [1] [2] [3] [4] [5] >
Music-station
Queerfilm-Festival
FZO urban Arom
MoX-DIABOLO Ratgeber
EXB Handwerk