LzOLzO
OLDENBURG
Samstag

7

Dezember

Foto:
Oldenburger engagieren sich gegen Rechts

Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben

Suche:

direkte Antwort ohne Umwege!

Veranstaltungen

Datum

bis

Kategorie

Ort

Location

Festival

Kleinanzeigen

Filme im Kino

Lebenserinnerung hoch vier: Tea with the Dames24.04.2019



Text | Horst E. Wegener
Foto: Mark Johnson

Das Quartett kommt nicht nur bestens miteinander aus, sondern erinnert sich an eine bewegte Vergangenheit, ohne je allzu sentimental zu werden. Schier unvermeidlich, dass das Gespräch irgendwann auf den verstorbenen Gatten von Gastgeberin Plowright kommt, die Theater-Legende Laurence Olivier. Und Maggie Smith fühlt sich in diesem Zusammenhang bemüßigt, auf ihre lang zurückliegenden Auftritte an der Seite des hyperpeniblen Jahrhundert-Mimen einzugehen. Ganz en passant erzählt sie den anderen Ladies, dass ihre Angst vor Oliviers Kritik stets weitaus größer gewesen sei, als dies selbst gehässigste Presseschauen in ihr je hätten auslösen können. Auch Judi Dench steuert Anekdoten aus früheren Zeiten bei, erzählt von einem Ereignis mit einem Rettungssanitäter, der ihr nach einer Hornissenattacke zu Hilfe eilte – oder kommt freimütig auf den gehässigen Spitznamen „Menopausen-Zwerg“ zu sprechen, der ihr in Zusammenhang mit ihrer Rolle im Kinofilm „Anthony and Cleopatra“ angedichtet wurde. Ein Grund mehr für Gastgeberin Plowright, über jene Entscheidung froh zu sein, dass sie nie der A-Garde der Kinobeauties angehört habe, stattdessen aber nun mit extremer Schwerhörigkeit punkten könne.
Immer mal wieder treibt frau die Überlegung um, was im Leben anders hätte laufen können?  Hätte etwa Joan Plowrights Schauspielerkarriere einen anderen Verlauf genommen, wenn sie nicht die Gemahlin von Laurence Olivier gewesen wäre? Bei Gedankenspielchen wie diesen blüht vor allem Kollegin Dench auf, steuert sie lustvoll Lach- und Sachgeschichten aus Chaos-Dreharbeiten mit ihrem suchtaffinen ersten Gatten bei. Und je länger diese vier älteren Damen plaudernd beisammensitzen, desto vertrauter fühlen auch wir Kinogänger uns in die Runde integriert. Regieroutinier Roger Mitchell („Notting Hill“) dokumentiert die Lebensbeichten seiner Star-Ladies, ohne je zu langweilen. Und so unterhält „Tea with the Dames“ mit geschliffenen Dialogen, launigen Bekenntnissen, intelligentem Witz, entpuppt sich als fürwahr erwachsenes Kinovergnügen.


Tea with the Dames
GB ´18: R: Roger Mitchell, D: Eileen Atkins, Judi Dench, Joan Plowright, Maggie Smith.
Wertung: + + + +
Casablanca: ab Do. 25.4.

X-Cut
Kostbar 2019
EXB Handwerk
MoX-DIABOLO Ratgeber
FZO urban Arom