LzOLzO
OLDENBURG
Donnerstag

2

April

Foto:
Oldenburger Kultursommer

Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben

Suche:

direkte Antwort ohne Umwege!

Veranstaltungen

Datum

bis

Kategorie

Ort

Location

Festival

Kleinanzeigen

Aktuelles

Corona-Pandemie: Zoll bleibt offen25.03.2020

Corona-Pandemie: Zoll bleibt offen

Ebenso weist der Zoll darauf hin, dass selbst große Lieferungen aus dem Ausland nun über die Postabfertigung von zu Hause empfangen und abgewickelt werden können. Ebenfalls wird darum gebeten, Anfragen, dort wo es möglich ist, telefonisch oder via E-Mail zu stellen, um das Infektionsrisiko für alle zu minimieren.

Gute Nachrichten für Genießer
MOHLTIED! „Die Messe für Gutes und Genuss“ wird noch in diesem Jahr nachgeholt. Am 26. Und 27. September wird die Messe mit den meisten der geplanten Austellern in den Weser-Ems-Hallen stattfinden. Und nicht nur das! Projektleiter Sven Möhlmann rechnet damit, dass auch neue Austeller dazu kommen werden, die den ursprünglichen Termin nicht wahrnehmen konnten.

Heimwerken für die Umwelt und gegen die Langeweile
In etwa fünf Wochen ist es so weit: Die Mauersegler kehren für etwa 3 Monate aus ihren Quartieren in Afrika zurück zu uns. Zwar verbringen diese Vögel die meiste Zeit ihres Lebens in der Luft, doch zum Nisten brauchen auch diese Flugprofis einen Unterschlupf. Durch die Entwicklungen im Hausbau mit zunehmenden Isolierungen wird es für die Mauersegler immer schwieriger, geeignete Hohlräume zum Nisten zu finden. Daher ruft der NABU alle Heimwerker dazu auf, Nistkästen zu bauen und um Haus und Garten anzubringen. Empfohlen wird die Anbringung mehrerer Brutkästen, um die Brutchancen zu erhöhen. Eine genaue Anleitung dafür gibt es im „Infopaket Mauersegler“, welches gegen Einsendung von 5 Euro bestellt werden kann, und zwar hier:  NABU Niedersachsen, Stichwort „Mauersegler“, Alleestr. 36, 30167 Hannover

Wir trauern um Albert Uderzo
Gestern, am 24. März 2020, starb der Asterix- Zeichner mit 92 Jahren im Kreise seiner Lieben an einem Herzinfarkt. Zurück lässt er ein faszinierendes Leben, dass immer dem Zeichnen gewidmet war. Seiner Farbenblindheit zum Trotz entwickelte Uderzo seit seiner frühen Kindheit ein Talent, dass seinesgleichen sucht. Bereits mit 14 Jahren zeichnete er für einen Pariser Verlag erste Comic Strips. Spätestens seit der Begegnung mit René Goscinny schien sein Schicksal besiegelt. 1961 feierten die beiden mit den ersten Asterix-Comics ihren großen Durchbruch und der Rest ist Geschichte. Comics, Filme, Serien – die Asterix Figuren haben die ganze Welt erobert und werden auch nach Albert Uderzos Tod noch lange die Kinder- und Erwachsenenherzen höherschlagen lassen.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Um hier Kommentare abgeben zu können müssen Sie sich erst Anmelden!

Benutzername:     Passwort:    

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben oder Sie sich registrieren wollen Klicken Sie bitte hier.