LzOLzO
OLDENBURG
Freitag

19

Juli

Foto:
Gärten in der Innenstadt

Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben

Suche:

direkte Antwort ohne Umwege!

Veranstaltungen

Datum

bis

Kategorie

Ort

Location

Festival

Kleinanzeigen

Aktuelles

DIABOLO Wochenzeitung:
Auftakt politisch: Kultursommer 2019: Wieviel kann Musik erreichen?11.07.2019



Text  |  Raphael Siems

Am 17. Juli geht es los. Der Erfahrung der letzten Jahre nach zu urteilen wird sich auf dem Oldenburger Schlossplatz ein großes Getümmel zusammenfinden, um gemeinsam den Kultursommer zu feiern. Den musikalischen Auftakt gibt dabei das Frauen-Kollektiv Les Amazones d´Afrique, das nicht nur für seine hervorragende Weltmusik bekannt ist, sondern auch für die Politik, die es durch seine Songs vermittelt. Eine Tatsache, die nicht von ungefähr kommt. Die Musikerinnen aus dem afrikanischen Mali haben das Projekt 2015 aus einem ganz bestimmten Motiv heraus gegründet. In ihren Liedern singen sie u.a. von sexueller Gewalt an Frauen und Genitalverstümmelung. Wie ist denn die Situation in Mali? Um nur kurz darauf einzugehen, so herrscht dort bereits seit vielen Jahrzehnten ein nicht enden wollender Streit zwischen der sesshaften Bevölkerung und den nomadisch lebenden Tuareg. Sämtliche Versuche einer Einigung, mit der sich beide Seiten zufrieden geben konnten – zum Beispiel, die Tuareg in die sesshafte Gesellschaft zu integrieren – schlugen in der Vergangenheit fehl. Stattdessen kam es immer wieder zu folgenschweren Anschlägen. Der letzte davon endete 2012 in einem Krieg, in dem die Tuareg die Regierung Nordmalis stürzten und das Gebiet übernahmen. Die staatlichen Versuche, die Kontrolle wieder zurück zu erlangen, haben bis heute zu keiner zufriedenstellenden Situation geführt. Dafür aber zu dem Resultat, dass immer wieder Einwohner des Landes dafür bestraft worden sind, zu der jeweils anderen Bevölkerungsgruppe zu gehören. Und diese Bestrafungen gegen unschuldige Menschen sind es vor allem, gegen die die Musikerinnen dieser Gruppe jetzt vorgehen möchten. Sie erreichen damit nicht zuletzt deshalb ein großes Publikum, weil man aus ihrer Musik die Leidenschaft heraushört, die sie dort hineinstecken. Sie sind authentisch, vielseitig und temperamentvoll. Und ebenso wie die Politik hat auch das musikalische Niveau seine Gründe. Wenn auch das Projekt erst seit vier Jahren besteht, sind doch alle Frauen dieser Gruppe bereits seit langem künstlerisch aktiv. Nneka zum Beispiel, eine der Sängerinnen, hat den Kultursommer bereits 2008 als Solokünstlerin kennengelernt. Heißen wir sie willkommen, wenn sie nun mit ihrer jetzigen Band zurückkehrt.

Kultursommer Oldenburg Eröffnung
Mi., 17.7.19, Schlossplatz OL

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Um hier Kommentare abgeben zu können müssen Sie sich erst Anmelden!

Benutzername:     Passwort:    

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben oder Sie sich registrieren wollen Klicken Sie bitte hier.