LzOLzO
OLDENBURG
Sonntag

25

August

Foto:
Über den Dächern von Oldenburg

Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben

Suche:

direkte Antwort ohne Umwege!

Veranstaltungen

Datum

bis

Kategorie

Ort

Location

Festival

Kleinanzeigen

Aktuelles

Stadtteilzeitung Donnerschwee:
Da geht noch mehr: Spielplätze und Kitas in Donnerschwee20.03.2019



TEXT und FOTOS |
Christoph Kienemann

Kommt Donnerschwee beim Thema Spielplätze zu kurz? Ein Blick auf die Karte verrät, dass es im Stadtteil lediglich acht Spielplätze und einen Bolzplatz gibt. Einen großen Stadtteilspielplatz, wie es sie beispielsweise in Kreyenbrück, Krusenbusch oder Osternburg gibt, sucht man in Donnerschwee vergeblich. Zwar wird demnächst ein neuer Spielplatz auf dem Areal der Donnerschwee-Kaserne eröffnet werden, doch damit wird der Stadtteil seinen Rückstand wohl kaum aufholen können.
Dabei spielen Spielplätze bei der Entwicklung von Kindern eine enorm wichtige Rolle. Hier entwickeln Kinder ein Sozialverhalten und bilden Fertigkeiten aus, die bis in ihr Erwachsensein wirksam werden. Studien haben festgestellt, dass Spielplätze zu den wichtigsten Orten für die Entwicklung der Kinder außerhalb des häuslichen Bereiches gehören. Hier können die Kleinen Spielformen erproben, die für ihre weitere Entwicklung unerlässlich sind, denn Spielplätze ermöglichen freies, spontanes Spielen und letzteres gilt als eine sehr vorteilhafte Art des Spiels. Daher sind Spielplätze in den Bauordnungen der Länder zumeist fest vorgeschrieben, wenn Neubauten einer bestimmten Größe errichtet werden. In Niedersachsen muss aber einer Größe von fünf Wohnungen ein Platz zum Spielen für Kinder gesichert werden. In Oldenburg ist die wesentliche Zielgruppe der städtischen Spielplätze sechs- bis 12-jährigen Kinder. Um die Spielplatzsituation in der Stadt zu verbessern, beschloss der Rat im Jahr 2007 ein Spielplatzkonzept.
Für Eltern mit Kindern sind aber vor allem auch kurze Wege wichtig. Gut umgesetzt wurde dies bei den Neubauten der Kita „An der Beverbäke“ und dem neuen Spielplatz auf dem Areal der ehemalige Donnerschwee-Kaserne. Hier entstand nicht nur eine neue inklusive Kita, sondern in unmittelbarer Nähe auch ein neuer inklusiver Spielplatz. Dabei wird auch der neue Spielplatz ein Quartiersspielplatz und kein Stadtteispielplatz sein. Hier rechnet man beispielsweise mit einem Einzugsgebiet von 400 Metern für den Spielplatz.
BürgerInnen die sich über die Ausstattung und die Lage von Spielplätzen informieren wollen, können dies derweil in einer Spielplatzbroschüre erledige, die durch die Stadt herausgegeben wird. Hierin wurden auch Suchräume für neue Spielplätze aufgeführt, zu denen auch die östliche Innenstadt und der Hafenbereich gehören.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Um hier Kommentare abgeben zu können müssen Sie sich erst Anmelden!

Benutzername:     Passwort:    

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben oder Sie sich registrieren wollen Klicken Sie bitte hier.