LzO
OLDENBURG
Dienstag

25

September

X-Cut
Kauflust
MoX-DIABOLO Ratgeber
FZO Elektra

Seebrücke Oldenburg

Fotos: Rüdiger Schön

Erfolgreicher Heimauftakt des VfL Oldenburg

Fotos: Rüdiger Schön

Fotos: Rüdiger Schön

Fotos: Rüdiger Schön

Tag der Offenen Tür im Staatstheater

Fotos: Rüdiger Schön

Oldenburg bleibt bunt

Mehr als 1.000 Menschen demonstrieren für Vielfalt und gegen Rassismus

Fotos: Christoph Kienemann

MoX war auf dem Big Bumper Meet in Oldenburg

Fotos: Rüdiger Schön

3 Rote Karten und ein Unendschieden

Nein, das Spiel des VfB gegen Jeddeloh war kein Festival der Liebe sondern ein Festival der roten und gelben Karten. Unterhaltsam war das Spiel trotzdem, und 4000 Zuschauer hatten ihren Spaß.

Fotos: Rüdiger Schön

Fotos: Rüdiger Schön

Die neue Mannschaft des VfB

Die Mannschaft (v.l.n.r): Stephan Ehlers (Trainer), Jan-Patrick Kadiata, Süleyman Celikyurt, Jeffery Volkmer, Leonel Kadiata, Hugues Maghoui, Dominik Kisiel, Joshua König, Ibrahim Temin, Kai Bastian Evers, Okan Erdogan, Torwart-Trainer Christian Gropius.
vordere Reihe (v.l.n.r.:)

Pascal Steinwender, Pascal Richter, Kifuta Kiala Makangu, Fabian Herbst (JFV Nordwest), Gazi Siala, Nikolai Schöneich, Bernhard Suffner, Dominique Ebrima Ndure

Hier zum Interview mit Stephan Ehlers

Das alte Pissoir an der Alexanderstraße

Fotos: Rüdiger Schöön

Firmenlauf auf dem Brunnenlauf in Eversten

Fotos: Rüdiger Schön

Super Saisonfinale beim VfL Oldenburg

Fotos: Rüdiger Schön/Lisa Reichert

Theaterhafen Oldenburg

Fotos: Rüdiger Schön

EWE-Baskets vs. ALBA Berlin

Fotos: Rüdiger Schön

1.Mai-Kundgebung des DGB in Oldenburg

Fotos: Rüdiger Schön

EWE Baskets vs. BG Göttingen

Fotos: Rüdiger Schnö

VfL verliert mit 30:34 gegen Blomberg

Es ging nicht gut los für den VfL. Blitzschnell lag der VfL mit 1:6 hinten. Danach fing sich der VfL und kam zu Halbzeit bis auf 13:16 an die Blomberginnen heran. In der 2. Halbszeit entwickelt sich dann ein temporeiches und kämpferisches Spiel, in dem die VfLerinnen gut mithielten. Manchmal kamen die Oldenburgerinnen dem Ausgleich auch recht nahe. Aber Blomberg hielt jedes mal dagegen und so stand es am Ende 30:34 gegen den VfL. Und das, obwohl Angie Geschke alle ihrer Siebenmeter, es waren neuen, sicher verwandelte.
Der VfL liegt nun auf dem 9. Platz, einen Punkt hinter Bayer Leverkusen. Am 24.2. geht es zum Thüringer HC,

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Lisa Reichert

Foto: Lisa Reichert

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Lisa Reichert

Foto: Lisa Reichert

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Lisa Reichert

Foto: Lisa Reichert

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Lisa Reichert

Foto: Lisa Reichert

Foto: Lisa Reichert

Foto: Lisa Reichert

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Foto: Rüdiger Schön

Fotos: Rüdiger Schön/Lisa Reichert

VfL Oldenburg gewinnt gegen Bad Wildungen Vipers

Diese Galerie enthält keine Bilder!

Handball-WM in Oldenburg

Sehr hochklassiger Handballsport bot das Spiel Dänemark gegen Russland am Freitag Abend (8.12.2017) in der Großen EWE-Arena

Diese Galerie enthält keine Bilder!

Das Oldenburger Stadion am Marschweg.

Gesehen beim Spiel gegen den SV Meppen am 17.7.2017. Fotograf: Rüdiger Schön

Fotos: Rüdiger Schön

VfL gewinnt gegen Nellingen

Diese Galerie enthält keine Bilder!

Museumstag: DIABOLO fuhr mit dem Schienenbus (Bauj. 1959) nach Ofenerdiek

Oldenburg bekommt einen neuen Wendehafen. Aber wie sieht das Gelände zwischen Klappbrücke und Getreidesilo heute aus? Hier ein paar Fotos...

Fotos: Rüdiger Schön

Das Gelände von Rheinumschlag, geräumt und kurz vor der Bebauung

08.1.17_Rheinumschlag

Rheinumschlag, die wohl letzten Bilder

Fotos: Rüdiger Schön

11.9._Kommunalwahl

Fotos: Rüdiger Schön

1.11.15_Neubau Stau

Fotos: Rüdiger Schön

05-08_Lokschuppen

Der alte Ringlokschuppen zerfällt zusehens. Der Besitzer EWE unternimmt nichts, umdie Bausubstanz zu sichern und zu erhalten.

Fotos: Rüdiger Schön

Kasernen Donnerschwer

Fotos: Rüdiger Schön

3.5.15_Mahnmal

Fotos: Rüdiger Schön

16.3.15_RS_Antifa

Fotos: Rüdiger Schön

16.3.15_RS_Pegida

Fotos: Rüdiger Schön

21.2.15_Demo gegen Rechts UR

Fotos: Uwe Ruf

21.2.15_Demo g. rechts

Fotos: Rüdiger Schön

Pressebild

Jüdischer Friedhof

Auf dem gut erhaltenen jüdischen Friedhof an der Dedestraße in Oldenburg in Niedersachsen befinden sich rund 300 Grabstätten aus den Jahren 1814 bis 2010. Der jüdischen Gemeinde Oldenburg wurde 1814 ein eigener Friedhof in Osternburg gestattet – damals eine Landgemeinde vor den Toren Oldenburgs. Die erste Beerdigung fand in demselben Jahr statt. Auf dem Friedhof wurden auch Juden aus Zwischenahn, Elsfleth und Wardenburg bestattet. 1862 wurde der Friedhof erheblich vergrößert. Zum Bau einer Friedhofsmauer genehmigte die Regierung 1866 die Aufnahme einer Anleihe. Der Kaufmann Leo (Leiser) Trommer stiftete zum Gedenken an seinen 1918 gestorbenen Sohn eine Trauerhalle die am 1. Mai 1921 feierlich ihrer Bestimmung übergeben wurde. Während der Novemberpogrome 1938 am Vormittag des 10. November wurde erfolglos versucht, diese in Brand zu setzen. Allerdings wurde das Inventar demoliert und verbrannt. Auf dem Friedhof befinden sich die Grabstätten der Land(es)-Rabbiner Bernhard Wechsler, David Mannheimer und Philipp de Haas. Während des Zweiten Weltkriegs verwahrloste der Friedhof. Auf ihm wurde ein Massengrab für 54 sowjetische Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter angelegt; Ein Gedenkstein erinnert an ihr Schicksal. Nach Kriegsende wurde das Friedhofsgelände wieder hergerichtet. 1951 wurde auch die Trauerhalle wieder instand gesetzt und 1974 restauriert. Erst im März 1960 wurde ein auf dem Friedhof errichteter Luftschutzbunker entfernt. Der Friedhof wurde im Jahr 2000 geschlossen und ein neuer jüdischer Friedhof auf dem städtischen Parkfriedhof in Oldenburg-Kreyenbrück angelegt. Teilweise wurden Bestattungen jedoch noch bis zum Jahr 2010 auf dem alten Friedhof durchgeführt. Am 19. November 2011 wurde der jüdische Friedhof geschändet: 6 Grabsteine wurden - über die Friedhofsmauer hinweg - mit weißer Farbe beworfen. Erneut wurde der Friedhof in der Nacht vom 23. auf den 24. November 2013 geschändet. Diesmal wurden 8 Gräber mit Hakenkreuzen beschmiert. Die Trauerhalle wurde ebenfalls mit 3 Hakenkreuzen und der Aufschrift "Jude" beschmiert. Quelle wikipedia

Fotos: Rüdiger Schön

Alter Fliegerhorst

Am Freitag, den 23.5.2014 besichtigten Vertreten des Stadtrates, der Verwaltung und der Presse den alten Oldenburger Fliegerhorst

Fotos: Rüdiger Schön

Fotos: Rüdiger Schön

Foto:
Oldenburger Kultursommer

Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben

Suche:

direkte Antwort ohne Umwege!

Veranstaltungen

Datum bis
Kategorie
Ort
Location
Festival

Kleinanzeigen

DATENSCHUTZ | IMPRESSUM