LzOLzO
OLDENBURG
Sonntag

25

Oktober

Foto:
Über den Dächern von Oldenburg

Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben

Suche:

direkte Antwort ohne Umwege!

Veranstaltungen

Datum

bis

Kategorie

Ort

Location

Festival

Kleinanzeigen

Tonträger aller Art

MoX-Soundcheck: Papa Rosko: PAPA ROSKO (VÖ: 16.10.)

mehr…MoX-Soundcheck: Papa Rosko: PAPA ROSKO (VÖ: 16.10.)14.10.2020

Der „Folsom Prison Blues“ ist einer von Johnny Cashs bekanntesten Songs. Immer wieder gern gecovert – doch im Reggae-Style à la Papa Rosko klingt dieser Klassiker ungewohnt modern.

Sound check

mehr…Sound check30.09.2020

Soundcheck

mehr…Soundcheck16.09.2020

Dass man schon zu DDR-Zeiten mit sehr direkten, politisch-kämpferischen Texten von sich reden machte, hat der Rostocker Band Dritte Wahl ab 1988 fortwährend Stress mit der Einheitspartei eingebrockt. Beeindrucken konnten diese Auseinandersetzungen die Rockpunktruppe mitnichten. Nach der Wende schreckten Dritte Wahl vorm Thematisieren gesellschaftskritischer Songs, wie jenem zu den Ausschreitungen in den überwiegend von Ausländern bewohnten Plattenbauten von Rostock-Lichtenhagen anno ´92, erst recht nicht zurück. Mittlerweile blickt die Combo auf 30 Jahre Bandgeschichte zurück, kann man es sich leisten, Haltung auch mal mit Unterhaltung zu kombinieren

Soundcheck

mehr…Soundcheck02.09.2020

Allman Betts Band: BLESS YOUR HEART (VÖ: 28.8.)

Wenn der Nachwuchs in die Fußstapfen der Eltern tritt, muss das nicht automatisch gut ausgehen. Im Fall der Allman Betts Band ist Begeisterung allerdings angebracht. Und war verständlicherweise schon groß, als die Formation um die Söhne von Gregg Allman und Dickey Betts anno 2019 im Rahmen eines Germany-Abstechers übers Promoten ihres Debütalbums „Down by the River“ hinaus auch etliche Hits der Väter live performten.

Soundcheck

mehr…Soundcheck19.08.2020

All We Are: Providence
Geschichten, die das Leben schreibt: Da laufen sich ein Ire, eine Norwegerin und ein Brasilianer im Rahmen ihres Studium im englischen Liverpool oft genug übern Weg, um festzustellen, dass ihnen dieselbe Art von Musik gefällt. So nachvollziehbar wie konsequent, dass diese von allen Dreien geteilte Vorliebe für HipHop und Soul in ein gemeinsames Bandprojekt einmündet. Auch Kritiker und britische Fans finden das Dreampop-Debütalbum von All We Are alsbald gleichermaßen gelungen; ein Votum, das weder bei der postpunkig angelegten Nachfolge-Produktion noch jetzt beim dritten Longplayer-Streich, jener Feelgood-Dancepop-Scheibe namens „Providence“ korrigiert werden muss.  Man wollte „die positiven Dinge feiern“; in diesen eher bluesträchtig geerdeten Corona-Zeiten sollten uns derlei optimistisch ausformulierte Songtexte willkommen sein.

1 bis 5 von 41 Meldungen       < [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] >
Schreibtischunterlage
FZO urban Arom
MoX-DIABOLO Ratgeber
Stadt OL-Familienhilfe
EXB Handwerk