LzOLzO
OLDENBURG
Montag

17

Januar

Foto:
Oldenburger Kultursommer

Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben

Suche:

direkte Antwort ohne Umwege!

Kleinanzeigen

Aktuelles

VfL Oldenburg besiegt Bad Wildungen29.12.2021



Nach der langen WM-Pause legten die Oldenburgerinnen von Beginn an einen couragierten Auftritt hin, ließen sich nach einer 6:3-Führung auch vom zwischenzeitlichen Ausgleich (6:6/10. Minute) nicht aus der Ruhe bringen. Die Abwehr stand über weite Teile des Spiels sicher, einzig bei den Anspielen der Vipers an den Kreis – Annika Ingepaß war mit acht Treffern wenig überraschend beste Torschützin ihres Teams – hatten die VfL-Frauen so ihre Probleme. „Die Anspiele an den Kreis waren deutlich zu viel“, kritisierte auch Coach Niels Bötel nach der Partie. „Da haben wir erst in der zweiten Halbzeit deutlich besser gearbeitet.“
In die ging seine Mannschaft mit einem 17:14-Vorsprung und baute diesen auf fünf Tore aus (22:17/38.). Doch nach einer Rote Karte gegen Merle Carstensen kämpften sich die Gäste noch einmal auf 20:22 heran – mehr ließen der VfL aber nicht zu. „Wir waren schon in der ersten Halbzeit ziemlich stabil, haben nur ein paar freie Chancen ausgelassen und dann zu viele reinbekommen“, sagte Niels Bötel. Im Innenblock vertraute er gegen die HSG unter anderem auf Marie Steffen, die nach ihrer Verletzung das erste Spiel von Beginn an bestritt. „Dass nach der Rückkehr von Marie noch nicht alles klappt ist klar. Dadurch sind uns noch ein paar zu viele Absprachefehler passiert, durch die wir einfache Gegentore kassiert haben“, analysierte Bötel.
Doch von denen gab es mit fortlaufender Spieldauer immer weniger. Nele Reese, die zur zweiten Halbzeit für Julia Renner den Platz zwischen den Pfosten übernommen hatte, glänzte mit einigen Paraden. Vorne gelang es den VfL-Frauen, immer wieder Lücken in der mit zunehmender Spieldauer offensiver agierenden HSG-Defensive zu finden. So war der Zwischenspurt der Nordhessinnen auf 20:22 nur von kurzer Dauer. Schnell war der alte Vorsprung wieder hergestellt und wurde bis zur Schlusssirene noch auf sechs Tore ausgebaut.
Viel Zeit zum Feiern bleibt den Oldenburgerinnen nicht. Bereits am Sonntag, 2. Januar, 15 Uhr, geht es mit einem Auswärtsspiel beim Tabellendritten Thüringer HC weiter.

mehr…

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Um hier Kommentare abgeben zu können müssen Sie sich erst Anmelden!

Benutzername:     Passwort:    

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben oder Sie sich registrieren wollen Klicken Sie bitte hier.


Music-station
FZO urban Arom
EXB Handwerk
MoX-DIABOLO Ratgeber