LzO
OLDENBURG
Montag

23

Oktober

X-Cut
FZO Elektra

Aktuelles

Wochenzeitung DIABOLO:
Emilia Smechowski
Polnisch-deutsches Hin und Her12.10.2017



Sollte es nicht selbstverständlich für Auswanderer sein, sich den Gepflogenheiten in der neuen Heimat anzupassen? Manche Migranten scheinen das für sich anders zu sehen. Und solange wir uns hierzulande nicht als Einwanderungsland begreifen und definieren, fassen in Ballungsräumen oder Großstädten Parallelgesellschaften verstärkt Fuß, denen die gelebte Demokratie mit all ihren Rechten und Pflichten schnurz ist.

Während sich diese Mentalität bei vielen Neubürgern beobachten lässt, liebäugelten Einwanderer aus polnischen Regionen schon in den 1980er Jahren damit, einen komplett anderen Weg einzuschlagen. Auf dem Weg in den Westen galt ihnen Integration als das Gebot der Stunde. Bloß nicht auffallen – „wir sind unsichtbar“, erinnert sich Emila Smechowski an das von den Eltern ausgegebene Mantra bereits im Vorfeld des „polnischen Abgangs“, den die Familie im Sommer 1988 vollziehen mochte. Offiziell bepackten die Smiechowscys, wie man damals noch hieß, ihren Polski Fiat für den Italien-Urlaub. Gleichwohl lautete das eigentliche Ziel: Westberlin. Die Eltern der damals Fünfjährigen erhofften sich als Ärzte im verheißungsvollen Westen ein besseres Leben als im westpreußischen Kaff Wejherowo. Und da sie sich ihrer Herkunft schämten, beschlossen sie über die Namensänderung hinaus auch gleich noch deutscher als die Deutschen sein zu wollen. Als Anästhesisten fanden Emilias Eltern im Nu Arbeit; wann immer Besuch anstand, tischte die Mutter der Fünfjährigen keine Piroggen oder Bigos auf, sondern italienischen Mozarella mit Tomate oder französische Quiche. Und gesprochen wurde nurmehr deutsch. „Wir Strebermigranten. Wir hatten uns hochgekämpft“, erinnert die heute 34-Jährige Autorin und Journalistin im Deutschlandfunk an jene Zeit, über die sie nun ein Buch geschrieben hat. „Meine Eltern arbeiteten als Ärzte, wir bauten ein Haus, mit Garten. Wir fuhren erst einen Mazda, dann einen BMW und einen Chysler, später nur noch Limousinen von Audi. Wir Kinder lernten Latein und Altgriechisch, Klavier und Ballett.“  
Mit 16 Jahren beschloss Emilia, eigene Wege zu gehen: Sie zog aus, studierte dann Operngesang und Romanistik, ging eine Zeitlang nach Italien – und bemerkte, wie sehr sie ihre polnischen Wurzeln verdrängt hatte. Fortan war das Herkunftsversteckspielen für Emilia vorbei. Sie arbeitete journalistisch für Blätter wie taz, Süddeutsche, Zeit, Geo. Begann sich als Teil einer zweiten Generation von Polen wahrzunehmen, die in Westdeutschland privilegiert aufgewachsen seien und ihren eigenen Weg zwischen beiden Kulturen finden müssen. Im Gegensatz zu vielen der mittlerweile 18,6 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland, die man auf der Straße auch als Menschen mit Migrationshintergrund erkennt, leben rund zwei Millionen polnische Aussiedler hierzulande wie die Chamäleons, quasi unsichtbar. Was das für Auswirkungen hat – und wie man damit aufwächst oder in jüngster Zeit eben auch zusehends mehr rebelliert, das ist das Thema von Emilia Smechowskis Romanerstling „Wir Strebermigranten“. Es ist die Geschichte einer Befreiung – und zugleich eine Reflexion über Migration, Integration und Heimat, zu der sich die Wahlberlinerin am 18. Oktober in Oldenburg äußern mag.

text  |  Horst E. Wegener

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Um hier Kommentare abgeben zu können müssen Sie sich erst Anmelden!

Benutzername:     Passwort:    

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben oder Sie sich registrieren wollen Klicken Sie bitte hier.


Aktuelles

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Hilfe benötigt<br />Sturm Xavier verwüstet Jeddeloher Busch

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Hilfe benötigt
Sturm Xavier verwüstet Jeddeloher Busch
19.10.2017

Am vergangenen Donnerstag traf das Sturmtief Xavier auf Niedersachsen. Windgeschwindigkeiten in Orkanstärken und Böen von über 100 Stundenkilometern ließen viele Bäume umknicken und bringen den  …

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />„Revolutionäre Energieform“<br />Willi Meinders, Energie-Blogger

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
„Revolutionäre Energieform“
Willi Meinders, Energie-Blogger
19.10.2017

Es klingt schier unglaublich. Aus nur einem Gramm Materie, so Willi Meinders, lässt sich ein Energie-Äquivalent von über 2 Millionen Liter Gasolin gewinnen.  Seit vielen Jahren beschäftigt sich der Mann aus Großefehn mit „Low Energy Nuclear Reaction – LENR“. Es ist eine neue, saubere und …

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Totgesagte leben länger<br />SPD wird stärkste Kraft im niedersächsischen Landtag<br />SPD nimmt der CDU Wahlkreise ab

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Totgesagte leben länger
SPD wird stärkste Kraft im niedersächsischen Landtag
SPD nimmt der CDU Wahlkreise ab
19.10.2017

Noch im Sommer hatte alles auf einen Sieg der CDU bei den Landtagswahlen in Niedersachsen hingedeutet. Die Partei lag in den Umfragen deutlich vor der SPD, doch am Ende fuhren die…

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Regional unterschiedlich<br />SPD nimmt der CDU Wahlkreise ab

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Regional unterschiedlich
SPD nimmt der CDU Wahlkreise ab
19.10.2017

Das niedersächsische Wahlsystem bringt es mit sich, dass der Landtag in Hannover zu einem großen Teil aus direktgewählten Abgeordneten besteht. SPD und CDU teilten die Wahlkreise auch …

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Kurz & Knackig
19.10.2017

• Lust auf Neues
• Arbeiten bei der Polizei
• Klimakonferenz in Bonn
• Straßensperrungen zum Marathon
• Stärkung der Ernährungsindustrie

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Unversöhnlich<br />Weitere Debatte über Ausbau der Bremer Heerstraße im Verkehrsausschuss

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Unversöhnlich
Weitere Debatte über Ausbau der Bremer Heerstraße im Verkehrsausschuss
19.10.2017

Der Verkehrsausschuss des Oldenburger Stadtrates debattierte während seiner Sitzung am 16. Oktober erneut über den Ausbau der Bremer Heerstraße. Einige AnwohnerInnen befürchten …

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Jedes Mädchen zählt
Neuer Bericht der entwicklungspolitischen Organisation ONE
19.10.2017

Nelson Mandela sagte einmal: „Education is the most powerful weapon which you can use to change the world” – Bildung ist der Schlüssel zu mehr Geschlechtergleichstellung, weniger Armut und mehr …

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Serie: Künstler von Hier <br />11 Fragen an … Hartwig Doden

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Serie: Künstler von Hier
11 Fragen an … Hartwig Doden
19.10.2017

Der freischaffende Künstler arbeitet bereits seit über 30 Jahren als Bildhauer in Sandkrug. In dieser Zeit sind mehr als 60 Skulpturen und Plastiken aus unterschiedlichsten Materialien entstanden, die …

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Liebe Leserin, Lieber Leser!
19.10.2017

Die Bilder, die vom in die Luft gejagten Auto um die Welt gingen, liegen verstreut als zersprengte Metallteile in der Gegend herum. Es lässt sich nur erahnen, mit welcher Wucht die Detonation gegen Mensch und …

<i>MoX - Veranstaltungsjournal</i><br />Vielfalt zusammenbringen<br />Wolves at the Door aus Oldenburg

Aktuelles

mehr…MoX - Veranstaltungsjournal
Vielfalt zusammenbringen
Wolves at the Door aus Oldenburg
17.10.2017

Bands unterlaufen immer wieder Findungsphasen, Stillstand wäre schließlich musikalischer Rückschritt. Die Oldenburger Band Wolves at the Door hat zwar schon einiges an Konzerterfahrung gesammelt und  …

<i>MoX - Veranstaltungsjournal</i><br />Liebe Leserin, <br />lieber Leser!

Aktuelles

mehr…MoX - Veranstaltungsjournal
Liebe Leserin,
lieber Leser!
17.10.2017

Galant und charmant beginnt das Wochenende mit einem besonderen Tanzworkshop am 21. und 22. Oktober. Unter dem Motto „Do you dance, Mr. Darcy?“ wird leidenschaftlichen Jane-Austen-Fans im Landesmuseum für …

Direktmandate gehen in Oldenburg an Hanna Naber und Ulf Prange

Aktuelles

mehr…Direktmandate gehen in Oldenburg an Hanna Naber und Ulf Prange15.10.2017

Dabei gewann Ulf Prange (SPD) den Wahlkreis Oldenburg Mitte/Süd mit 41,2% der Stimmen gegen Christoph Baak (CDU) 25,8%. Hanna Naber (SPD) gewann als Neuling die Wahlkreis Oldenburg Nord/West mit 42,9% der Stimmen gegen Esther Niewerth-Baumann (CDU) 28,2%

VfL gewinnt gegen Nellingen mit 32:30

Aktuelles

mehr…VfL gewinnt gegen Nellingen mit 32:3015.10.2017

Es war, um es positiv zu sagen, ein abwechslungsreiches Spiel. Aber dafür, das Oldenburg der klare  Favorit war, ging das Spiel doch recht knapp aus.

Countdown läuft: Wahlpartys in Oldenburg

Aktuelles

mehr…Countdown läuft: Wahlpartys in Oldenburg13.10.2017

Alle Umfragen deuten auf einen spannenden Wahlabend am 15. Oktober hin. Wer zieht in den Landtag in Hannover ein, welche Partei erhält wieviele Sitze und wer gewinnt die beiden Oldenburger Wahlkreise? Wer dies nicht vor dem Fernseher oder dem Computer verfolgen möchte, der kann eine Wahlparty der Oldenburger Parteien besuchen oder sich im Wahlzentrum der Stadt umschauen.

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Emilia Smechowski <br />Polnisch-deutsches Hin und Her

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Emilia Smechowski
Polnisch-deutsches Hin und Her
12.10.2017

Sollte es nicht selbstverständlich für Auswanderer sein, sich den Gepflogenheiten in der neuen Heimat anzupassen? Manche Migranten scheinen das für sich anders zu sehen. Und solange wir  …

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Gute Idee?
IBO will sich für eine Oldenburger Stadtbahn einsetzen
12.10.2017

Die Oldenburger Bahninitiative IBO hat am 9. Oktober auf einer Pressekonferenz ihre Idee einer Oldenburger Stadtbahn und der Eröffnung weiterer Stadtteilbahnhöfe präsentiert. Die Stadtbahn soll …

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Land im Staat
Aufgabenfelder der Landespolitik
12.10.2017

In Niedersachsen stehen Wahlen an. Am 15. Oktober sind die BürgerInnen zwischen Emden und Göttingen aufgerufen, ihre Stimmen an Parteien und PolitikerInnen zu geben, die in den Landtag in …

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Einfluss nutzen<br />Landtagskandidat Hans-Henning Adler (Die Linke) im Interview

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Einfluss nutzen
Landtagskandidat Hans-Henning Adler (Die Linke) im Interview
12.10.2017

Hauptverantwortlich für den Dieselskandal ist letztlich die Autoindustrie. Ich bin nicht dafür, dass nun die Autofahrer dafür bluten müssen, dass die Autoindustrie hier betrogen und es versäumt hat, rechtzeitig in …

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Hinter dem Horizont<br />Internationale Gruppenausstellung im Edith-Russ-Haus

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Hinter dem Horizont
Internationale Gruppenausstellung im Edith-Russ-Haus
12.10.2017

„Denn hinter diesem Horizont liegt ein weiterer Horizont“ lautet der Titel der internationalen Gruppenausstellung, die zurzeit im Edith-Russ-Haus zu sehen ist. Als Teil der Veranstaltungsreihe „Polen Begegnungen“ der …

Foto:
Fahrradstadt Oldenburg

Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben

Suche:

direkte Antwort ohne Umwege!

Veranstaltungen

Datum bis
Kategorie
Ort
Location
Festival

Kleinanzeigen