LzOLzO
OLDENBURG
Freitag

23

April

Foto:
Oldenburger engagieren sich gegen Rechts

Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben

Suche:

direkte Antwort ohne Umwege!

Veranstaltungen

Datum

bis

Kategorie

Ort

Location

Festival

Kleinanzeigen

Aktuelles

mehr…kurz & knackig23.04.2021

Meinung zum ÖPVN?
Der Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen nimmt auch in diesem Jahr wieder am Kundenbarometer teil. Dabei handelt es sich um eine telefonisch erhobene Umfrage bei der 2700 Personen ab 16 Jahren zu ihrer (Un)Zufriedenheit bezüglich des öffentlichen Personennahverkehrs befragt werden.

Das Ende der Überlebenskunst?

mehr…Das Ende der Überlebenskunst?22.04.2021

Kulturschaffende in Not

Bei Licht betrachtet waren viele Kulturschaffende schon vor der Pandemie finanziell oft schlecht abgesichert. Dennoch hatten sich Soloselbstständige früher als echte Überlebenskünstler behauptet, wenn die Beschaffung neuer Aufträge anstand. Das ging solange gut, bis der im November des letzten Jahres der Kreativbranche verordnete Dauer-Lockdown einer bis heute geltenden Zwangspause gleich kam, die man angesichts der jetzt beschlossenen Bundesnotbremse auch Berufsverbot nennen könnte.

Von Bremen nach Oldenburg

mehr…Von Bremen nach Oldenburg20.04.2021

Jennifer Lilienthal, Serviceleitung im Butcher und Baker
Manchmal kommt es doch ganz anders als gedacht. Jennifer Lilienthal aus Bremen hat ihre Zukunft lange im handwerklichen Bereich gesehen. Schon während ihrer ersten Ausbildung zur Raumausstatterin arbeitete die heute 28-jährige in der Gastronomie. Und dort ist sie dann auch geblieben. „Wenn einem die Gastronomie eben liegt und Spaß macht, ist das ein super Job. Ich bin geblieben und werde wohl auch bleiben.“, verrät sie.  Sie selbst genießt es, beim Essen gehen von vorn bis hinten bedient zu werden und gibt dies so auch an die Kund*innen im Butcher und Baker weiter, auch, wenn es auf Grund der aktuellen Lage nur einen To-Go und Lieferbetrieb gibt: „Ich sehe die Menschen einfach gern glücklich und gutes Essen macht ja genau das.“ Dies bedeutet im Oldenburger Restaurant einen bunten Mix aus Streetfood – Pizza, Burger & Bowls.

Oldenburg entdecken

mehr…Oldenburg entdecken20.04.2021

Gesine Geppert & Menso von Ehrenstein veranstalten die Kulturelli

Wie geht es weiter mit dem Palais? - Die geplante Sanierung in Rastede stockt

mehr…Wie geht es weiter mit dem Palais? - Die geplante Sanierung in Rastede stockt20.04.2021

Das Palais gehört zu jenen Bauwerken der Region, mit denen Rastede richtig punkten kann. 1822 erwarb Herzog Peter Friedrich Ludwig das Gebäude, um es als Erbprinzenpalais herzurichten. Heute gehört das historische Ensemble der Gemeinde, die es 2017 für 3,1 Millionen vom Haus Oldenburg erworben hatte. Seit rund 20 Jahren bespielt der Kunst- und Kulturkreis Rastede (KKR) die charmante Einrichtung mit Ausstellungen und Kleinkunst. Doch die Immobilie ist in die Jahre gekommen, ganze Gebäudeteile müssen überholt werden. An der ca. 2,8 Millionen Euro teuren Sanierung beteiligen sich Bund, Land und Landkreis mit rund zwei Millionen Euro.

mehr…kurz & knackig20.04.2021

Der Steinzeit auf der Spur
Das Landesmuseum Natur und Mensch eröffnet am 23.4. die neue Ausstellung „Von Tieren, Menschen und anderen Wesen – Die geheimnisvollen Bilder der Steinzeit“. Interessierte können trotz der erneuten Schließung des Hauses seit dem 16.4. dabei sein, und zwar virtuell.

Musikerinnen in Osterode

mehr…Musikerinnen in Osterode18.04.2021

27. Niedersächsische Frauenmusiktage laden ein
Es ist wieder so weit: Nachdem die alljährlich stattfindenden Niedersächsischen Frauenmusiktage 2020 ausfallen mussten, lädt die Landesarbeitsgemeinschaft Rock (LAG Rock), die in ihrem Vorhaben von dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur unterstützt wird,  in diesem Jahr wieder alle interessierten Frauen vom 21. bis zum 25. Juli in das Jugendgästehaus Harz in Osterode ein.

mehr…Kurz & knackig
CDU am Puls der Zeit
16.04.2021

Die CDU hält ihre Aufstellungsversammlung zur Kommunal- und Oberbürgermeisterwahl in diesem Jahr zum Schutze ihrer Mitglieder am 17.4. online ab.

Susannes Kochlabor

mehr…Susannes Kochlabor13.04.2021

Heute empfehlen wir Kartoffeln und Spinat als Auflauf
Dies wird ein deftiger Auflauf, der unkompliziert zubereitet werden kann. Oben drauf kommen ein paar frische Tomaten. Und zum Überbacken kann man verschiedene Käsesorten verwenden, je nach Geschmack, oder auch die Käsereste der Vortage verwenden.
Der Auflauf kann alleine als Hauptmahlzeit gegessen werden, oder zu Würstchen, Fisch oder Spiegeleiern.

Beharrlichkeit zahlt sich aus

mehr…Beharrlichkeit zahlt sich aus13.04.2021

„World Press Photo“ trotz Hürden in Oldenburg erfolgreich

Es gibt wohl bessere Jahre als 2021, um eine Ausstellung zu planen. Immer neue behördliche Anordnungen sowie der ständige Wechsel der Coronamaßnahmen können bei Veranstaltenden leicht zu Frust und Verzweiflung führen. Doch wer dran bleibt wird manchmal auch belohnt. Mit der Öffnung der Museen im März konnte die jährliche Ausstellung „World Press Photo“ im Oldenburger Schloss unter strengen Hygienemaßnahmen stattfinden.

Einigkeit in der Oldenburger SPD

mehr…Einigkeit in der Oldenburger SPD11.04.2021

Parteitag im eisigen Marschwegstadion

Marathon im Stadion

mehr…Marathon im Stadion09.04.2021

Morgen Vormittag stellt die Oldenburger SPD ihre Kandidat*innen im Marschwegstadion auf
In der Tat ist morgen ab 10 Uhr wohl ein wahrer Marathon zu erwarten, wenn die Stadtratslisten für die Kommunalwahl am 12. September 2021 verabschiedet werden.

FünfzehnUnten - Geschichten aus der Wohngemeinschaft Alteneschstraße

mehr…FünfzehnUnten - Geschichten aus der Wohngemeinschaft Alteneschstraße09.04.2021

Jetzt geht’s ans Kennenlernen! Und zwar das Urgestein der FünfzehnUnten. Diesen Titel verdient der werte Herr Felix nicht nur aufgrund seines stolzen Alters, das an dieser Stelle aus Gründen der Diskretion leider nicht genannt wird (man darf sich jedoch sicher sein, dass die entsprechende Zahl mit einer drei beginnt), sondern auch, da er diese WG nun schon am längsten bewohnt. Er hat daher viele Mitbewohnis kommen und gehen sehen und dabei die unterschiedlichsten Leute kennengelernt. So erzählt er beispielsweise von einem nun längst vergessenen Brauch der FünfzehnUnten, mit dem Mitbewohnis nach einer längeren Abwesenheit willkommen geheißen wurden. Ihn selbst überraschten seine WG-Kumpanen bei seiner Rückkehr mal mit einer meterlangen Kleiderkette, die mit größter Freude aus den Klamotten seines sorgfältig leergeräumten Kleiderschrankes gefertigt worden war. Freundlicherweise halfen ihm die Übeltäter auch beim wieder Auseinander-Knoten. Felix kann seine Hände allerdings selbst ebenso wenig in Unschuld waschen. So half er einmal dabei, das Zimmer einer baldig erwarteten Rückkehrerin mit lauter aufgepusteten Luftballons zu füllen.

„Joni - Der erschütternde Bericht über Kampf und Sieg einer durch Unfall gelähmten jungen Frau“ von Joni Eareckson Tada

mehr…„Joni - Der erschütternde Bericht über Kampf und Sieg einer durch Unfall gelähmten jungen Frau“ von Joni Eareckson Tada09.04.2021

Vorgestellt von Maren Ewald, vegane Ernährungsberaterin

Mox: Wovon handelt das Buch?

Maren Ewald: Das Buch ist autobiografisch. Es handelt von einer 17-jährigen Frau die durch einen fehlgeschlagenen Kopfsprung ins Wasser durch einen Halswirbelbruch querschnittsgelähmt ist und dementsprechend Höhen und Tiefen mit dieser Diagnose durchlebt. Vor diesem Unfall lebte Joni ein sehr aktives Leben gefüllt von sportlichen Aktivitäten wie dem Reiten oder Tennis spielen. Es wird sehr eindringlich beschrieben, wie sie die Situation selbst erlebt, wie die Familie damit umgeht und wie der Krankenhausaufenthalt sowie die anschließende Reha verläuft. Eine der Szenen daraus beschreibt beispielsweise die Zeit, in der sie im Sandwich-Bett lag.

mehr…kurz & knackig08.04.2021

Frauen in die Politik
Die Landtagsfraktion der Grünen lädt auch in diesem Jahr wieder zum digitalen Zukunftstag, der sich besonders an Mädchen richtet, da die Frauenquote im Niedersächsischen Landtag derzeit nur bei 27% liegt.

Zwischen Häkelgarn und Kettenöl

mehr…Zwischen Häkelgarn und Kettenöl06.04.2021

Laura Hesse ist Zweiradmechatronikern bei Die Speiche

Das Amazonia-Projekt

mehr…Das Amazonia-Projekt06.04.2021

Als man an Jean Michel Jarre herantrat, ob er nicht das „Amazonia“-Projekt des Fotografen und Filmemachers Sebastiao Salgado um Musik ergänzen könnte, musste der Elektropionier nicht groß überlegen. Dessen Langzeitdokus und Schwarzweiß-Reportagen ziehen jeden Betrachter seit langem in Bann – egal ob der gebürtige Brasilianer und Wahl-Pariser die hungernden Bevölkerung in der afrikanischen Sahel-Zone in den 1980ern für Ärzte ohne Grenzen portraitierte oder ob er sich in „Genesis“ von 2004 bis ´13 mit noch unberührten Landschaften und ihrer Flora und Fauna in aller Welt beschäftigen mochte. Für seine neueste Langzeitstudie „Amazonia“ erkundete Salgado die Region des brasilianischen Amazonas-Regenwaldes über sechs Jahre hinweg und hielt dabei seinen ganz persönlichen Blick auf die einzigartige Landschaft und die mit ihr in Harmonie lebenden Bewohner fest.

Rebellin des Jugendstils

mehr…Rebellin des Jugendstils06.04.2021

Horst-Janssen-Museum feiert Ilna Ewers-Wunderwald

Zauberhafte Fabelwesen, Blüten und Astwerk, so fein gezeichnet, als wären sie getrocknet und aufgeklebt: Ilna Ewers-Wunderwald (1875-1957) war eine Ausnahmekünstlerin und galt im Jugendstil als Ikone. Obwohl Kunstbetrieb und Kunstkritik ihre Einzigartigkeit würdigten, zog sie sich ab den 1920er Jahren aus der Öffentlichkeit zurück. Vom 21. Mai bis zum 29. August zeigt das Horst-Janssen-Museum eine Ausstellung mit 100 Werken der Vielbegabten. Unter dem Titel „Rebellin des Jugendstils“ soll „die Wiederentdeckung einer faszinierenden Künstlerin“ gefeiert werden.
Die Tochter eines Düsseldorfer Fahnenfabrikanten prägte ihren ganz eigenen Stil, ließ sich weder von Mode- noch von Rollenzuweisungen gängeln und schuf ornamentale Bilder von beeindruckender Unverwechselbarkeit.

Wir feiern die Musik

mehr…Wir feiern die Musik06.04.2021

Wenn Musiker und Textdichter ihre Zunft ehren, dann gibt es immer was zu feiern. Im Fall der Deutschen Musikautorenpreise wird üblicherweise zur Gala in Berlins Nobelhotel Ritz-Carlton gebeten. In Zeiten von Corona blieb der den Branchentreff ausrichtenden Verwertungsgesellschaft GEMA schon im Vorjahr nichts anderes übrig, als die live für März angedachte Jubelfete abzusagen. Für 2021 hatte man sich ein anderes Modell überlegt: Als Verantwortliche des erfolgreichsten Werks ´19 und ´20 stand das Produzentenduo Lucry und Suena beizeiten fest, zudem wurden die Gewinner der Nachwuchspreise in den Sparten E (Hannes Seidl) nebst U (International Music) sowie die fürs Lebenswerk geehrte Berliner Liedermacherin Bettina Wegner früh benannt.

„Kulturgenuss in schwierigen Zeiten“

mehr…„Kulturgenuss in schwierigen Zeiten“06.04.2021

Das Eversten Holz wird zum Freilichtmuseum

Die Bauzäune werden nochmal geradegerückt und die letzten großformatigen Drucke poliert. Am 27. März eröffnet die Ausstellung „Großstadt Wildnis“ mit Fotografien des Wildtierfotografen Sven Meurs. Im Fokus: das wilde Leben überall da, wo man es nicht erwartet oder im Stress des Alltags leicht übersieht. Mit der Verdrängung des natürlichen Lebensraums zieht es wilde Tiere immer mehr in die Städte, das Nahrungsangebot ist groß, ob nun durch Müll oder private kleine Gärten. Wenn man dann doch einmal so eine unerwartete Begegnung mit einem Fuchs, Reh oder Wildschwein hat, dann ist das Staunen groß. Diese Faszination möchte Meurs festhalten. Ein gar nicht so einfaches Unterfangen. Einige Aufnahmen brauchen neben dem fotografischen Talent noch eine andere Fähigkeit: Geduld. Oft verharrt der Fotograf stundenlang über mehrere Tage in einem Tarnzelt, um das wilde Leben vor die Linse zu bekommen. Die Belohnung: einzigartige Aufnahmen.

Wilson & Jeffrey: Rock plus Freestyle

mehr…Wilson & Jeffrey: Rock plus Freestyle06.04.2021

Oldenburger Sextett mischt Rock und Rap für den ungreifbaren Wert des Moments

Genau ein Jahr ist es jetzt her, dass sie sich auf ihren letzten Gig vorbereitet haben: Im März 2020 bereiteten sich das oldenburger Crossover Sextett gerade auf eine ganz besondere Art der Zusammenarbeit vor. Beim Classic meets Pop hatten sie die gemeinsamen Proben mit den Orchestermusikern des Staatsheaters bereits hinter sich, als die Veranstalter die beiden  geplanten Shows absagen mussten. Der Rest ist Geschichte.

Ein Jahr später bereiten sie sich auf eine andere Art Konzert vor, und der Kontrast könnte kaum größer sein: Es geht darum, die Clubszene Oldenburgs zu retten, ihnen zu zeigen, dass man für sie da ist, bereit, loszurocken, wenn man sie nur lässt. Statt einer ausverkauften Weser-Ems-Halle kann das Publikum nur virtuell anwesend sein, in einem Club, der vetraut, aber ohne Gäste doch ganz anders sein wird. Nominiert vom Amadeus dürfen Wilson & Jeffrey im Cadillac für den Club spielen, mit dem sie seit Jahren mehr als nur eine Auftrittsmöglichkeit gefunden haben.

They are stille alive: Die Live-Musik-Szene in Oldenburg

mehr…They are stille alive: Die Live-Musik-Szene in Oldenburg05.04.2021

Im Grunde waren die Lockdown-Konzerte von Maik Böse (BÖSE Live) und Sabrina Vogel (Cadillac) ein mittelgroßes Festival: 7 Konzerte von 7 Bands und rund 20.000 Zuschauer*innen.

Schutz der Wohnung

mehr…Schutz der Wohnung29.03.2021

Landtag verabschiedet Wohnraumschutzgesetz

Arbeiter*innen in der Fleischindustrie oder Leiharbeiter*innen sind häufig unzumutbaren Wohnverhältnissen ausgesetzt. Der niedersächsische Landtag hat sich dieser Tatsache nun angenommen und ein Wohnraumschutzgesetz beschlossen, das diesen Missständen ein Ende setzen soll.

mehr…KURZ & KNACKIG26.03.2021

Aus der Enge in die Enge
Waldemar Ottos „Der Mann aus der Enge heraustretend“ wird verpackt und abtransportiert. Er wechselt seinen Standort jedoch nur für kurze Zeit. Grund: der Neubau des Stadtmuseums ist in vollem Gange. Damit die Bauarbeiten richtig starten können, müssen viele Exponate jedoch erst einmal ins Exil.

Kann das abschrecken?

mehr…Kann das abschrecken?26.03.2021

Gesetzesentwurf zur Bekämpfung sexualisierter Gewalt gegen Kinder  
Am Donnerstag den 25. März 2021 verabschiedete der Bundestag den Gesetzesentwurf der CDU/CSU und SPD zur „Bekämpfung sexualisierter Gewalt gegen Kinder“. In den vergangenen Jahren wurde immer wieder deutlich, wie wenig sich die bestehenden Gesetze zur Abschreckung vor entsprechenden Taten eigneten. Die Berichte aus unter Anderem Staufen, Bergisch Gladbach, Münster und Lügde, die zwischen 2017 und 2020 bekannt wurden, sind nur einige Beispiele für die längst überfällige Deklaration entsprechender Delikte als Verbrechen.

Nachhaltige Mobilität?

mehr…Nachhaltige Mobilität?26.03.2021

Stadtrat spricht sich für neuen Rahmenplan Mobilität und Verkehr aus
Wie soll Oldenburgs Mobilität im Jahr 2030 aussehen? Diese Frage soll der Rahmenplan Mobilität und Verkehr beantworten, den der Stadtrat gegen die Stimmen der Grünen Ratsfraktion auf den Weg bringen will. Geht es nach der Verwaltung, dann soll die Mobilität in Zukunft klimaschonender werden und zu einer nachhaltigeren Stadtentwicklung beitragen. Die Grünen sprachen sich dafür aus, ein konkretes Klimaziel in einem neuen Rahmenplan festzuschreiben.

Schnelle Hilfe?

mehr…Schnelle Hilfe?24.03.2021

Stadtrat beschließt Sofortprogramm Innenstadt

Insbesondere die Innenstädte leiden unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Geschäfte und Gastronomie bleiben geschlossen und Konzepte für sichere Öffnungen wurden bisher von den Politiker*innen auf Bundes- und Landesebene nicht umgesetzt oder erdacht. Dabei sahen sich die Innenstädte bereits vor der Pandemie großen Veränderungen ausgesetzt. Oldenburg will seine Innenstadt mit einem Sofortprogramm wieder fit machen für die Zeit nach der Pandemie.

FünfzehnUnten

mehr…FünfzehnUnten23.03.2021

Eine ruhige WG-Küche, eine Kanne Tee, das entfernte Rauschen eines Staubsaugers aus dem Badezimmer - der perfekte Zeitpunkt also, für den Start dieser Kolumne. Solange alle Mitbewohnis ausgeflogen sind, gibt es zumindest keine Ablenkung oder ein neugieriges 'über die Schulter gucken' mit Augen, die fragen „Was schreibst du denn da über uns?“. So kann es also los gehen mit den bunten Geschichten aus der Alteneschstraße, die von Felix, Dario, Martin und Insa bewohnt wird und in der, wenn Corona es erlaubt, wie es zumindest zur Zeit der Fall ist, häufiger Besuch herrscht von Leire (Martins Freundin).

CSD Nordwesta auf September verschoben

mehr…CSD Nordwesta auf September verschoben23.03.2021

Statt im Juni sollen Demo und Rahmenprogramm im Spätsommer stattfinden

Im vergangenen Jahr wurde die traditionelle CSD-Parade durch Oldenburgs Innenstadt, an der bis zu 15.000 Menschen teilnehmen, aufgrund von Corona durch eine Mahnwache und eine Fahrrad-Demo ersetzt. In diesem Jahr haben die Organisatorinnen und Organisatoren den Termin verschoben: Die große Demo ist für den 18. September geplant. Auch das Rahmenprogramm soll im Spätsommer stattfinden.
„Die Pandemie hält uns auch in diesem Jahr in Bewegung“, teilt das Organisationsteam mit.

Zeit die Heimanlage aufzudrehen

mehr…Zeit die Heimanlage aufzudrehen23.03.2021

Lockdown-Benefizkonzerte bieten Oldenburger Akteuren eine Bühne

Zum Glück gibt es das Internet. Das sollte allen im letzten Jahr klar geworden sein. Doch nicht nur zum Onlineshopping taugt dieses Konstrukt der Millionen Möglichkeiten, wenn das öffentliche Leben stillsteht, sondern eben auch, um Kultur erlebbar zu machen, so gut es eben geht. Bei den Lockdown-Benefizkonzerten von Boese Events soll es genau daraum gehen. Sieben Oldenburger Künstler*innen und sieben Oldenburger Clubs, welche für diese Pate stehen, wurden ausgewählt, um die lebendige Oldenburger Musikszene im Netz zu repräsentieren und bestenfalls durch Spenden ein bisschen Geld für die Teilnehmenden zu sammeln.

Ein Blick nach Wilhelmshaven

mehr…Ein Blick nach Wilhelmshaven23.03.2021

Interview mit Mirco Wenzel, Abteilungsleiter Veranstaltungen, Wilhelmshaven Touristik & Freizeit GmbH

Pyjamas, Wein und Schalala

mehr…Pyjamas, Wein und Schalala23.03.2021

Fortuna Ehrenfeld und die immer etwas anderen Ideen

Im Herbst standen Fortuna Ehrenfeld noch in Wilhelmshaven auf der Bühne mit einer dicken Ankündigung im Gepäck: sie wollen in der Kölner Philharmonie spiele. Das Konzert ausverkaufte Konzert unter Pandemiebedingungen musste jedoch auf Grund der Entwicklungen kurzerhand verschoben werden. Statt zu jammern und zu meckern hat Musiker Martin Bechler von Fortuna Ehrenfeld ein ganz eigenes Konzept, um die Lockdown-Zeit zu überstehen: einfach noch mehr arbeiten als eh schon. Da reicht es nicht, einfach nur neue Musik zu schreiben und trotz widriger Verhältnisse eine Albumveröffentlichung für das Frühjahr anzusetzen, sondern, das komplette Ruder in die Hand zu nehmen.

mehr…Endlich21.03.2021

Mit Termin ins Museum

Im Landesmuseum für Kunst und Kultur ist auch in diesem Jahr wieder die „World Press Photo 2020“-Ausstellung sowie die Sonderschau „Everyday Africa“ zu sehen. Ausgestellt werden die besten 150 Fotos aus 74.000 eingereichten Aufnahmen. Das Gewinnerfoto in diesem Jahr stammt vom japanischen Fotograf Yasuyoshi Chiba und zeigt eine Momentaufnahme der Proteste gegen den sudanesischen Diktator Umar al-Bashir.

mehr…2021 muss Umschwung bedeuten19.03.2021

Heute Globaler Klimastreik von Fridays For Future online

Auch, wenn das Leben der Menschen derzeit zum Teil pausiert, macht der Klimawandel noch lange keinen Halt. Während die Prioritäten in der Politik sich im vergangenen Jahr auf der Bewältigung der Coronapandemie lagen, blieben viele Forderungen der Fridays For Future Gruppierung unerfüllt. Doch wie demonstriert man auffallend ohne große Menschenmengen?

Grüner Kandidat

mehr…Grüner Kandidat16.03.2021

Grüne wollen Daniel Fuhrhop als Oberbürgermeister in Oldenburg

Jetzt haben auch die Grünen ihren Wunschkandidaten für das Amt des Oldenburger Oberbürgermeisters aufgestellt. Der parteilose Daniel Fuhrhop soll bei den Kommunalwahlen am 12. September als grüner Vertreter antreten, sofern ihn die Parteimitglieder auch offiziell nominieren. In seiner Vorstellungsrede machte Fuhrhop deutlich, dass er insbesondere im Bereich der Stadtentwicklung einiges ändern will. Er stehe für eine soziale und nachhaltige Politik.

Mehr Flausen braucht das Land

mehr…Mehr Flausen braucht das Land16.03.2021

Das Oldenburger theater wrede+ erhält kräftige Förderung

Zehn Jahre ist es her, dass das oldenburgische theater wrede+ das Modellprojekt flausen+ startete, dessen Ziel es ist, bundesweit Spielstätten zu vernetzen und gerade den Kleinkunstbereich in ländlichen Regionen zu stärken. Dass sich diese Arbeit lohnt und auch über die Grenzen Oldenburgs hinaus anerkannt wird, zeigt vielfach die Wertschätzung durch die Politik. Bereits im vergangenen Jahr wurde das Theater ausgewählt, mit dem Fonds der Darstellenden Künste die #TakeCareResidenzen zu verwalten und damit deutschlandweit künstlerische Projekte mit 5000€ zu unterstützen.

Kultur-Demo: Ein Jahr Lockdown

mehr…Kultur-Demo: Ein Jahr Lockdown14.03.2021

Selbst der wirklich miese Oldenburger Landregen hielt einen Teil der Kulturschaffenden der Stadt nicht davon ab, durch eine Demo auf ihre wirklich bedrohlich schlechte Lage hinzuweisen.

MoX-Intro 5/21: Das Impfdesaster produziert derzeit Schlagzeile über Schlagzeile

mehr…MoX-Intro 5/21: Das Impfdesaster produziert derzeit Schlagzeile über Schlagzeile13.03.2021

in nahezu allen Print- als auch digitalen Medien. Bis jetzt sollen in Deutschland gerade mal ca. 7,5 Millionen Impfdosen verimpft worden sein. Besonders die Menschen, deren Existenz und Wohlergehen von einem möglichst breit angelegten tatsächlich erfolgten Impfschutz der Bevölkerung abhängt, sind inzwischen wütend über lapidare Durchhalteparolen der verantwortlichen Organisator*innen.

„Kultur wird gebraucht, um die Welt etwas heller zu machen“

mehr…„Kultur wird gebraucht, um die Welt etwas heller zu machen“10.03.2021

Oldenburgs Kreative erleuchten die Innenstadt an diesem Samstag

Ein Jahr ist er her, der Beginn des ersten Lockdowns. Während die Situation damals als „neu“ und „ungewiss“ beschrieben werden konnte, ist das nun, 365 Tage später nicht mehr wirklich der Fall. Es gibt mittlerweile zwar vielversprechende Impfstoffe, aber deren Verfügbarkeit lässt wieder einkehrende Normalität noch immer in weite Ferne rücken.

Einmal Gastro, immer Gastro<br />„Zur Brückewirtin“ setzt auf ein festes Team

mehr…Einmal Gastro, immer Gastro
„Zur Brückewirtin“ setzt auf ein festes Team
09.03.2021

Seit über fünf Jahren versorgt „Zur Brückenwirtin“ die Oldenburger*innen mit Haxe, Bauernschmaus und weiteren zünftig bayrischen Speisen. Ebenso lange dabei ist Vollzeitservicekraft Karsten Rüdebusch, welcher die Stelle im Lokal zufällig nach einem Besuch bei seinem Anwalt entdeckte. Dieser schwärmt auch nach 30 Jahren in der Gastronomie noch immer für seinen Job: „Ich mag den Umgang mit Menschen. Gerade hier haben wir viel mit Stammgästen zu tun. Auch das Team ist klasse, wir sind ja fast alle von Anfang an dabei.

Music for Plants - Selten war die Luft im Konzertsaal so gut

mehr…Music for Plants - Selten war die Luft im Konzertsaal so gut09.03.2021

Alle Plätze des Theater Laboratorium sind besetzt und trotzdem ist es auffallend leise im Saal. Ganz nach dem Vorbild des Opernhauses „El Liceu“ in Barcelona ist jeder einzelne Platz bestückt mit einer Grünpflanze. Nicht etwa, weil das Haus nach so langer Zeit im Lockdown das Gewerbe wechselt, sondern, weil Tätowierer, Künstler und Musiker Felipe ‚Feu‘ Dias die Idee aus Barcelona seit dem ersten Lockdown nicht mehr losgelassen hat. „Seit dem ersten Lockdown musste ich mein Tattoostudio schließen, das bedeutet natürlich keine Einnahmen und keine Arbeit.

Spotlight Musikautorenpreise ´21

mehr…Spotlight Musikautorenpreise ´2109.03.2021

Gefühlt hält Corona die Republik nun schon seit einer halben Ewigkeit im Würgegriff – was einem gerade angesichts all der abgesagten, verschobenen oder ins Internet verlegten Events schmerzlich bewusst wird. Dieser Tage ist´s mal wieder soweit: Während es Cineasten dämmert, dass das weltweit größte Publikumsfilmfest Anfang März 2021 nahezu unbemerkt in der Hauptstadt Bären-würdige Berlinale-Trophäen vergab, hat sich im Musikbereich die GEMA ebenfalls dazu entschlossen, „das Spotlight auf diejenigen, die mit ihren Kompositionen und Texten Großartiges geschaffen haben“ zu richten. Mit anderen Worten: Die Verwertungsgesellschaft begeht die anno ´21 zum zwölften Mal stattfindende Kür der Deutschen Musikautorenpreise online.

Kunst als Impuls

mehr…Kunst als Impuls09.03.2021

Jeder kann Kunst. Könnte sich alternativ auch am Anschieben eines Kunstprojekts beteiligen. Was für die Ohren vieler Bürger schrill klingen mag, lässt die unterschiedlichsten Projekte wahr werden – mit denen ihre Initiatoren oftmals auf lokaler Ebene Missstände anprangern. Entstanden ist das Konzept in Frankreich vor mehr als 30 Jahren. Hat längst Unterstützer europaweit gefunden. Der deutsche Ableger nennt sich Gesellschaft Neue Auftraggeber und sieht seine Aufgabe laut Geschäftsführer Alexander Koch vor allem darin, Ansprechpartner für all jene zu sein, denen eine künstlerische Vision unter den Nägeln brennt, ohne dass ihnen klar ist, wie und von wem sie ihren Traum in die Tat umsetzen lassen sollen.

Fünf Jahre auf Zeitreise

mehr…Fünf Jahre auf Zeitreise09.03.2021

Michael Vahlenkamp lässt seinen historischen Mystery-Thriller in Oldenburg spielen

Editha zieht nach Oldenburg und wird hier von Visionen heimgesucht. Gemeinsam mit ihrem Vorfahren Jacob, mit dem sie spirituell verbunden ist, legt sie einem Serienmörder das Handwerk und wendet eine Bedrohung für die Menschheit ab. Das ist in groben Zügen die Handlung des Romans „Jenseits der Zeit“ von Michael Vahlenkamp. Es ist nach „Blutfieber“ sein zweites Buch. Während der Erstling in Madagaskar spielt, wählte der Oldenburger Vahlenkamp für den Mystery-Thriller die Huntestadt zur Zeit Peter Friedrich Ludwigs als Schauplatz. Wie kam der selbstständige Technische Redakteur zum Schreiben? „Ich habe immer schon leidenschaftlich gerne gelesen“, erzählt er. „Als Kind war ich der beste Kunde der Leihbücherei in Eversten.“ Quer durch die Genres habe er die Bücher verschlungen. Zugleich habe er sich bereits als Junge Geschichten ausgedacht.

Die Magie der Stille

mehr…Die Magie der Stille09.03.2021

Franz Radziwill Haus zeigt Stillleben und Landschaften aus Privatbesitz

Tiefe Wolkenhimmel, stürzende Flugboote überm Dangaster Deich: Franz Radziwill (1895-1983) ist bekannt für seine Endzeitszenerien, in denen die Technik übermäßig, die Natur bedroht und der Mensch klein ist unter einem dräuenden Firmament. Doch der geniale Maler konnte auch anders: friedvoll, zärtlich und leise. „Magie der Stille“ ist die Ausstellung überschrieben, die vom 21. März bis zum 9. Januar 2022 im Franz Radziwill Haus in Dangast zu sehen ist. Für Fans ein Muss, denn zahlreiche der stillen Radziwill-Bilder sind in Privatbesitz und werden nun zum ersten Mal ausgestellt.

Weiter regieren?

mehr…Weiter regieren?06.03.2021

Oldenburger SPD wählt Krogmann zum Oberbürgermeisterkandidaten
Seit dem Jahr 2014 wird Oldenburg von Jürgen Krogmann als Oberbürgermeister regiert. Die SPD kürte ihn nun mit 93,7 % zum Kandidaten für die Kommunalwahlen und hofft damit, dass der Amtsinhaber für weitere fünf Jahre im Rathaus bleiben darf. Nachdem sich Krogmann auf dem digitalen Parteitag vorstellte, gaben die Parteimitglieder ihre Stimme in den Wahllokalen ab. Auf den derzeitigen Oberbürgermeister entfielen 148 von 158 Stimmen.

Weltfrauentag

mehr…Weltfrauentag05.03.2021

„Ohne Frauen steht die Welt still“

„Schreiben Sie einen Kommentar zum 8. März!“ Ok, aber wo fange ich an? Am Anfang? Also vielleicht erstmal am 19. März 1911, als der Frauentag das erste Mal stattfand? Viel dringender erscheint mir die Frage nach der Bedeutung des Frauenkampftages heute. Diese ist allerdings gar nicht so einfach zu beantworten. Denn die Welt und damit auch Deutschland befinden sich im Pandemie-Ausnahmezustand. Das wiederum bekommen auch wir Frauen zu spüren. Wiederholt wurde in den Medien davon gesprochen, dass die häusliche Gewalt an Frauen und Kindern im vergangenen Jahr stark zugenommen hat. Gleichzeitig hat die Krise bewiesen, dass die Spanierinnen 2018 bei ihrem Generalstreik Recht hatten: Ohne Frauen steht die Welt still!

Zum Wochenende ein leckeres Brot selber backen?

mehr…Zum Wochenende ein leckeres Brot selber backen?05.03.2021

Susannes Kochlabor

gibt diesen Tipp:
Ein schmackhaftes Brot mit einer guten Struktur selber zu backen, ist nicht aufwändig. Man muss nur gut planen. Welche Körner und welches Vollkornmehl genutzt werden soll, bleibt jedem selbst überlassen. Auch sind nach eigenem Geschmack und Vorlieben Kerne zuzufügen. In jedem Fall ist das Ergebnis ein wunderbar saftiges Brot, das sich - in ein einfaches Küchentuch gewickelt - drei bis 4 Tage hält.

Meeresforschung wird ausgebaut

mehr…Meeresforschung wird ausgebaut03.03.2021

Niedersachsen wird offiziell Teil des Alfred-Wegener-Instituts

Die Meeresforschung an der Universität Oldenburg wird weiter ausgebaut. Das Helmholtz-Institut für Funktionelle Marine Biodiversität (HIFMB) der Universität Oldenburg ist nun ein Standort des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung. Letzteres wurde mit der Unterzeichnung des Konsortialvertrages zwischen dem Land Niedersachsen und dem Helmholzt-Zentrum ermöglicht.
„Für Niedersachsen bedeutet die Aufnahme einen weiteren Schritt zur nachhaltigen Stärkung und Erhöhung der Sichtbarkeit der niedersächsischen Meeresforschung“, so Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler. „Zugleich verbessert die Einbindung in eine große Wissenschaftsorganisation die Voraussetzungen für Spitzenforschung.“

Klimapläne

mehr…Klimapläne24.02.2021

Klimaschutzbeschlüsse im Fokus der Oldenburger Ratssitzung

Der Oldenburger Stadtrat befasste sich während seiner Februarsitzung erneut mit zahlreichen Beschlüssen zum Klimaschutz. Auf der Agenda standen beispielsweise ein Fonds für den neuen Klima-Wettbewerb, ein Verbot für fossile Heizungen oder Konzepte zur CO2-freien Wärmeversorgung in Wohnquartieren. Nicht alle Punkte wurden dabei einstimmig beschlossen.

Irrlichternd

mehr…Irrlichternd23.02.2021

Erich Wolfgang Korngolds lodernde, wilde Musik

Das ist Musik, wie wir sie jetzt brauchen: Lodernd, wild, schillernd, teils erotisch überhitzt, metropol. Gleichermaßen anspruchsvoll für Sänger und Orchester – die Tiefen und Untiefen der menschlichen Psyche auslotend. Die Rede ist von Erich Wolfgang Korngolds psychotischem Sensationsopernerfolg der Weimarer Republik „Die tote Stadt“. Nicht nur beinhaltet diese visionäre Vorwegnahme des filmischen Mystery-Thrillers von Alfred Hitch-cocks Klassiker „Vertigo“ eine verblüffend ähnliche Geschichte, in der ein Mann einer längst toten Frau scheinbar wiederbegegnet, in unseren derzeitigen Pandemiezeiten passt die Wiederentdeckung des zu Unrecht vergessenen Komponisten Korngold atmosphärisch par excellence ins Bild.

Zuhaus ins Museum

mehr…Zuhaus ins Museum23.02.2021

Stadtmuseum online erleben

Wie kommen eigentlich die feinen Fayencemalereien auf die schicken bleu-weißen Porzellanteller, die in den Villen des Stadtmuseums ausgestellt sind? Per Hand natürlich. Wie viel Geschick dies erfordert, kann mit Hilfe eines kleinen Online-Tutorial selbst erprobt werden und keine Sorge, darin wird auch die Korrektur kleiner Fehlerchen ausreichend erklärt.

Weltmeisterschaft der Marchingbands

mehr…Weltmeisterschaft der Marchingbands23.02.2021

Der Verein „Musiktage Rastede“ plant in die Zukunft

„Zuerst die schlechte Nachricht: Die Internationalen Rasteder Musiktage, die jedes Jahr Tausende Musikerinnen und Musiker sowie zahllose Gäste in den kleinen Ort spülen, fallen auch 2021 wegen der Corona-Pandemie aus. Ursprünglich wollte der veranstaltende Verein zeitgleich mit dem Traditionsfestival die WM des Weltverbands World Association of Marching Showband (WAMSB) in Rastede ausrichten, auch dies wurde gecancelt. „Corona lässt es nicht zu, ein Event dieser Größenordnung zu organisieren“, erklärt Musiktage-Präsident Torsten Wilters.

„Kultivierte Zeitlosigkeit”

mehr…„Kultivierte Zeitlosigkeit”23.02.2021

Oldenburger Architekten gewinnen Architekturwettbewerb der Öffentlichen Oldenburg

Insgesamt elf Architekturbüros, davon sechs aus der Region, hatten sich an der Ausschreibung beteiligt, Sieger sind die Oldenburger Angelis & Partner. Die Jury, zu der u.a. unabhängige Architekten, aber auch Oldenburgs Oberbürgermeister Jürgen Krogmann und Baudezernent Dr. Sven Uhrhan zählten, fällte ihr Urteil einstimmig. Den zweiten und dritten Platz des anonymen Verfahrens belegten die Büros Scheidt Kasprusch aus Berlin und Tchoban Voss aus Hamburg. Das Konzept sei außerordentlich gelungen, lobte Vorstandsvorsitzender Jürgen Müllender den Siegerentwurf, der im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt wurde.

In Oldenburg hat man ein Recht auf Grünkohl

mehr…In Oldenburg hat man ein Recht auf Grünkohl22.02.2021

Regiomahl verteilt erneut 400 warme Mahlzeiten
In diesem Jahr gab es auch in Oldenburg ein paar außergewöhnlich kalte Tage, was das Leben für Wohnungs- und Obdachlose noch schwerer macht, als es allein durch die Coronakrise eh schon geworden ist. Daher hat sich das Netzwerk „NORDWEST – isst besser!“ trotz der aktuellen Bestimmungen eine Möglichkeit gesucht, das 2019 ins Leben gerufene Regiomahl trotzdem stattfinden zu lassen. Dabei wurden in diesem Jahr etwa 400 warme Mahlzeiten an Bedürftige verteilt.

Oldenburg: #saytheirnames - Gedenken an die Opfer von Hanau

mehr…Oldenburg: #saytheirnames - Gedenken an die Opfer von Hanau21.02.2021

Die Tat von Hanau ist leider nur die Spitze eines großen Eisbergs. Tatsächlich nimmt die faschistische Gewalt in Deutschland zu, und bedroht immer mehr Menschen.

Susannes Kochlabor

mehr…Susannes Kochlabor19.02.2021

Wie wär's denn heute mal mit Pfannekuchen?

Früher schon eine kleine Leckerei für Leckermäuler. Und die Zubereiter konnten gar nicht schnell genug den Pfannkuchen zum Wenden aus der Pfanne unter die Decke werfen, so schnell war die ein oder andere Teigware vom heimischen Herd schon von frühen Kindesbeinen an verputzt. Entweder mit Marmelade, mit Puderzucker, mit Apfelmus oder eben auch deftig. Und heute ist es immer noch DIE Lieblingsspeise von Kindern, klein und groß.

Am 19. Februar ist der rassistische Anschlag in Hanau ein Jahr her.

mehr…Am 19. Februar ist der rassistische Anschlag in Hanau ein Jahr her.18.02.2021

In Gedenken und Trauer solidarisieren sich mehrere Gruppen und Menschen aus Oldenburg mit den Angehörigen der Opfer Ferhat Unvar, Hamza Kurtović, Said Nesar Hashemi, Vili Viorel Păun, Mercedes Kierpacz, Kaloyan Velkov, Fatih Saraçoğlu, Sedat Gürbüz, Gökhan Gültekin und der Initiative 19. Februar. „Erinnerung, Gerechtigkeit, Aufklärung, Konsequenzen“ – Unter diesen Forderungen werden ein Jahr nach dem grausamen Attentat bundesweit Aktionen und Gedenkorte organisiert, so auch in Oldenburg.

Wochenende, neue Filme... „Tribes of Europe” + „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo” + „Jahrgang 45”

mehr…Wochenende, neue Filme... „Tribes of Europe” + „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo” + „Jahrgang 45”18.02.2021

Europa anno 2074: Eine Katastrophe hat vor Jahrzehnten die alten Strukturen des Kontinents zerstört. Nationalstaaten existieren nicht mehr, stattdessen kämpfen verschiedene Stammesverbände um die Vorherrschaft auf dem Kontinent.

Lobbyist für Oldenburg und Ammerland

mehr…Lobbyist für Oldenburg und Ammerland18.02.2021

SPD nominiert Dennis Rohde für Bundestagsmandat

Seit 7 Jahren vertritt Dennis Rohde den Wahlkreis Oldenburg/Ammerland im Bundestag. Bei der letzten Wahl im Jahr 2017 konnte er das Direktmandat im Wahlkreis verteidigen. Aktuell nimmt er zudem den einflussreichen Posten des haushaltspolitischen Sprechers der SPD-Fraktion im Bundestag ein. Der Nominierungsparteitag der Sozialdemokrat*innen fand in diesem Jahr in digitaler Form mit anschließender Urnenwahl statt.

Open-Air-Festivals in 2021?

mehr…Open-Air-Festivals in 2021?18.02.2021

Überlegungen der niedersächsischen Festivalmacher
Planen und stattfinden lassen können – oder nicht: Solche Fragen in Hinblick auf die zur Diskussion stehende Sommersaison 2021 stellen sich auch Organisatoren von Open-Air-Festivals im Land nach Monaten im Lockdown immer dringender. Ist Kultur unter Corona überhaupt möglich? Und wenn ja: Wie sollten die Rahmenbedingungen aussehen? Rund 32 Outdoor-Veranstalter aus ganz Niedersachsen haben sich zu einer Arbeitsgruppe zusammengeschlossen, um gemeinsam Brainstorming zu betreiben. Das Ergebnis: Ein achtseitiges Positionspapier, das mit Unterstützung von KlubNetz, dem Musikland Niedersachsen, dem bundesweit agierenden Festivalkombinat im Rahmen der LiveKomm und dem Festivalmagazin Höme die Aussichten behandelt.

Pflichttermin für Jungfilmer

mehr…Pflichttermin für Jungfilmer18.02.2021

Der gängigste Weg ins Kinobusiness beginnt für talentierte Jungfilmer mit dem Absolvieren einer Filmhochschule. Dort werden erste Projekte unter professionellen Bedingungen realisiert und es lassen sich Kontakte knüpfen. Mit etwas Glück bekommen die cineastisch geschulten Absolventen sogar die Chance, ihre Abschlussarbeiten auf einem Festival zu zeigen. Wem in diesem Rahmen nicht gleich ein Preis oder eine Verleiher-Zusage winkt, dem bleibt zumindest die Möglichkeit zum Fachsimpeln mit anderen Festivaliers.

So geht Solidarität

mehr…So geht Solidarität18.02.2021

Während viele Menschen rund um Kunst, Kultur und Bühne noch immer auf versprochene Hilfen warten oder in den Augen des Staats einen Anspruch auf Sonderleistungen während der Pandemie haben, gibt es vielerorts kleinere Kampagnen, die genau diesen Menschen unter die Arme greifen soll. Dabei geht es in erster Linie nicht nur um die Künstler*innen selbst, sondern um die Menschen hinter den Kulissen, die im normalen Leben die vielseitigen Bühnenprogramme erst möglich machen. Dazu zählen Techniker, Bühnenbauer, Menschen vom Catering und unzählige weitere.

mehr…Hilferuf der Helfer17.02.2021

Das DRK sucht große Räume

Heute hat sich der Landesverband des DRK mit einem Ruf nach Unterstützung bei der Suche nach großen Räumlichkeiten an die Öffentlichkeit gewandt. Das DRK braucht diese Unterstützung für eine corona-gerechte Ersthelfer-Ausbildung.

mehr…Empörung bei den Landtags-Grünen17.02.2021

Landesregierung komponiert Streichorchester für die Hochschulen

Die Oldenburger Landtagsabgeordnete der Grünen, Susanne Menge, kritisiert scharf die Spar-Absicht der Landesregierung, die die Hochschulen in ganz Niedersachsen betreffen. Insgesamt sollen 25 Millionen Euro gestrichen werden, wobei es seit Jahren an den Hochschulen einen Investitionsstau von 4,3 Milliarden Euro gebe laut Landeshochschulkonferenz.

Geld erstritten

mehr…Geld erstritten17.02.2021

VdK erreicht Nachzahlungen für seine Mitglieder
Im vergangenen Jahr hat der Landesverband VdK Niedersachsen-Bremen erneut zahlreiche Nachzahlungen für seine Mitglieder vor Gericht durchsetzen können. In mehr als 10.000 Verfahren konnten die Jurist*innen mehr als 10 Millionen Euro an Nachzahlungen erstreiten.

Freiheit...

mehr…Freiheit...15.02.2021

Endlich wieder einmal mit Freude herumtollen
Rei/ Das überaus überzeugende, geradezu perfekte, Winterwetter lockte viele Menschen aller Altersgruppen in die uneingezäunte ‚Wildbahn‘ am Oldenburg Utkiek

mehr…Schutz vor klirrender Kälte10.02.2021

Offener Brief an die Stadt und die VWG
Aus gegebenem Anlass und weil andere Städte durchaus vormachen, dass Obdachlose dieser Witterung nicht schutzlos ausgeliefert werden, veröffentlicht die Redaktion einen aktuell eingesendeten Offenen Brief mit einem Appell an den Oldenburger Bürgermeister und die VWG.

Nachtschichten für die Musikszene

mehr…Nachtschichten für die Musikszene09.02.2021

Viele Branchen wurden von der Corona-Krise schwer getroffen – dazu gehören auch die Livemusik-Locations. Und obwohl Politiker allerorten gern betonen, wie sehr ihnen gerade das Bewahren von Livekultur für das städtische Leben bis ins nachpandemische Zeitalter hinein am Herzen liegt, kommen die meisten Aktionen und Hilfsprojekte eher aus der Musikkneipen- und Clubwelt selbst. Oder von Privatpersonen wie Alex Molter. Bis zur Pleite der Airline AirBerlin arbeitete der Hobbymusiker, Jahrgang 1974, hauptberuflich als Flugbegleiter – danach trat die Kunst in sein Leben.

Mehr Energie braucht das Haus

mehr…Mehr Energie braucht das Haus09.02.2021

Historische Villen des Stadtmuseums werden modernisiert.
„Spätestens durch die Outdoor-Ausstellung „Neue Konturen“ vor dem Oldenburger Stadtmuseum betont das Haus den Wandel, der mit dem Neubau der Neuen Galerie eingeläutet wird.

Für Frauenrechte und Demokratie

mehr…Für Frauenrechte und Demokratie08.02.2021

Heike Fleßner ist gestorben
Jene, die bei ihr studiert haben, werden sie als hochkompetent und zugewandt in Erinnerung behalten, als diskussionsfreudig, konstruktiv und immer fair. Die Erziehungswissenschaftlerin, Professorin, Frauenrechtlerin und Kommunalpolitikerin Heike Fleßner war eine nahbare Lehrende, von ihren Studentinnen und Studenten wertgeschätzt und gemocht. Über Heike Fleßner sprach man mit Respekt und Zuneigung – das galt nicht nur für die Universität. Hier war sie bis zur ihrer Pensionierung 2009 Hochschullehrerin für Erziehungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Sonderpädagogik. Von 2001 bis 2009 engagierte sie sich zudem als Direktorin des universitären Zentrums für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung (ZFG), das sie mitbegründet hatte.

Neuer Geschäftsführer beim VfB

mehr…Neuer Geschäftsführer beim VfB05.02.2021

Er lebt in Bremen, wo er als Steuerberater arbeitet, und ist nebenberuflich beim BSV Rehden beschäftig: Michael Weinberg, der neue Geschäftsführer der VfB Oldenburg Fußball GmbH.

Gefährdet

mehr…Gefährdet04.02.2021

Es fehlt eine gesetzliche Grundlage für gemeinnützigen Journalismus
Gehört der Journalismus auf die rote Liste der gefährdeten Berufszweige? Nach einer Erhebung der Beratungsfirma Schickler, sind 40 Prozent der in der Bundesrepublik erscheinenden Lokalteile von einer Einstellung bedroht. Grund sind rückläufige Einnahmen durch Abonnements oder Anzeigen. Letzteres befasst inzwischen auch die Politik und so hat der Bund im Dezember ein 220 Millionen Euro Paket geschnürt, mit dem die Zeitungsbranche unterstützt werden soll. Wie und wofür das Geld genutzt werden soll, blieb jedoch unklar. Ein anderer Weg könnte derweil in der Anerkennung von Journalismus als gemeinnützig liegen. Letzteres ist in den USA bereits ein erfolgreiches Modell.

Sachlich diskutieren muss geübt sein

mehr…Sachlich diskutieren muss geübt sein31.01.2021

Ibis e.V. bietet Argumentationstrainings zu gesellschaftlichen Problemen
Krisen wie die derzeitige tragen immer mehr zur Spaltung der Gesellschaft bei. Egal ob in der Familie, am Stammtisch, unter Kollegen oder in den Kommentarspalten des Internets: immer mehr bedenkliche Gedankengänge werden zu Tage getragen. Die Gefahr, die davon ausgeht, zeigt sich vor allem online. Sich sexistischen, homophoben, antisemitischen und rechtsradikalen Aussagen oder Verschwörungstheorien entgegenzusetzen oder gar den Wahrheitsgehalt dieser zu prüfen, ist oft nicht leicht. Etwas Hilfe bei dieser Problematik möchte die Interkulturelle Arbeitsstelle IBIS e.V. anbieten und hat daher im August letzten Jahres Argumentationstrainings in’s Leben gerufen. Dabei können sowohl interessierte Einzelpersonen als auch Gruppen zwischen Onlineworkshops oder Präsenzveranstaltungen (sofern diese wieder möglich sind) wählen.

Abriss des Hauses Heiligengeiststr. 24 erstmal vom Tisch

mehr…Abriss des Hauses Heiligengeiststr. 24 erstmal vom Tisch29.01.2021

Oldenburger Klinikum ebenfalls Thema im Rat
Obwohl der Rat sich auf seiner Sitzung am 25. Januar ausführlich mit der Verabschiedung des Haushaltes für 2021 befasste, blieb noch Zeit für weitere Themen. So stimmten die Politiker*innen mehrheitlich für eine Veränderungssperre an der Heiligengeiststr. 2 und sicherten den Finanzrahmen des Klinikums Oldenburg.

Susannes Kochlabor <br />Unser Tipp zum Wochenende

mehr…Susannes Kochlabor
Unser Tipp zum Wochenende
28.01.2021

Viele meiner Gerichte sind schnell zubereitet, aber auch oft einfach und ich versuche dann, mit Kräutern, Gewürzen, Nüssen, Kernen etwas Pfiff rein zu bringen. Insgesamt ist es dann pro Portion sicher günstig, allerdings bräuchte man einen Grundstock an kleineren Zutaten. Insgesamt finde ich beim Kochen im Alltag folgendes am Wichtigsten: Frisch, saisonal und einfach. Am Wochenende darf es dann gerne mal aufwendiger und raffinierter in der Küche zugehen.

mehr…Hilferuf der AG der Familienverbände in Niedersachsen27.01.2021

Offener Brief an die Kita-Träger
„Offener Brief an alle niedersächsischen Träger von Kindertageseinrichtungen
Liebe Träger, liebe Kommunen,  
die Coronakrise stellt Sie vor große Herausforderungen. Seit dem 11.01. sind die Kindertageseinrichtungen, Krippen und Horte geschlossen. Auch die Kindertagespflege findet nur zu Zwecken der Notbetreuung statt. Eine Herausforderung, die viele Familien erneut hart trifft.

Keine Not

mehr…Keine Not26.01.2021

SPD und Grüne bringen Haushalt 2021 auf den Weg
Erstmals fand der Rat der Stadt Oldenburg in der neuen Hybridform statt. Ratsmitglieder konnten die Sitzung digital verfolgen und an den Abstimmungen teilnehmen. Sechs Ratsmitglieder machten von der Möglichkeit der digitalen Teilnahme Gebrauch. Darüber hinaus stand die Ratssitzung ganz im Zeichen der Haushaltsberatungen und der Beschlussfassung des städtischen Haushaltes 2021.

„Neue Konturen“: Abschiedsprogramm des Stadtmuseums

mehr…„Neue Konturen“: Abschiedsprogramm des Stadtmuseums26.01.2021

Kunstwerke vor dem Stadtmuseum und viele Online‐Angebote

Vor und am Stadtmuseum gibt es im Januar und Februar Kunstinstallationen und ein großes Fassa-dengemälde zu bestaunen. Die Kunstwerke von „The Hidden Art Project“ sind Teil des Programms „Neue Konturen“.

Kreativ in den Februar

mehr…Kreativ in den Februar26.01.2021

Werkschule in Oldenburg veröffentlicht Kursprogramm für 2021

2021Januar ist die Zeit, um die guten Neujahrsvorsätze in Angriff zu nehmen. Etwas neues lernen oder kreati-ver werden zum Beispiel. Da lohnt es sich, einen Blick in das Programm der Werkschule für die erste Jahreshälfte 2021 zu werfen. Während der Kursstart wegen der aktuellen Pande-mie auf den Februar verschoben werden musste, wird hinter den Kulissen unaufhaltsam daran gear-beitet, ein Angebot auf die Beine zu stellen, das auch in solch ungewissen Zeiten gut umgesetzt werden kann.

Für mehr Wertschätzung in allen Bereichen

mehr…Für mehr Wertschätzung in allen Bereichen26.01.2021

Bremer Club100 schafft neue Werte
„Wohnzimmerkonzerte sind verschenkte Kunst“, wenn es nach Christian Tipke geht. Dieser ist Geschäftsführer bei der Filmproduktionsfirma sendefähig GmbH und hat sich mit seiner Expertise dem Team des Club100 angeschlossen, um dafür zu sorgen, dass das zukünftige und spannende Programm dieses Vorhabens zukünftig auf den heimischen Bild-schirmen flackert.

Alles Bio!

mehr…Alles Bio!26.01.2021

Restaurant Seidenspinner an der Nadorster Straße Irgendwann zieht es jeden mal in die Gastronomie. Gabi Wendzioch hat 18 Jahre lang Naturkostläden betrieben, bevor sie vor sieben Jahren aus voller Überzeugung das Bio-Restaurant „Seidenspinner“ an der Nadorster Straße in Oldenburg eröffnete.

Oldenburger Gesichter Teil 4

mehr…Oldenburger Gesichter Teil 426.01.2021

Egal ob auf dem Wochenmarkt am Pferdemarkt, dem Wochenmarkt auf dem Rathausplatz oder in den kleinen Lebensmittelgeschäften der Oldenburger Innenstadt:  an frischen und guten Produkten mangelt es trotz Lockdown zum Glück noch nicht.

Umkehr

mehr…Umkehr22.01.2021

VWG führt 90-Minuten-Regel wieder ein
Mit einem Busticket innerhalb von 90 Minuten hin und wieder zurückzufahren, das konnte man bisher in Oldenburg und das soll nun auch wieder gelten. Nachdem die VWG diese 90-Minuten-Regel zum Jahreswechsel kurzzeitig abgeschafft hatte, vollzog das Unternehmen nun eine Kehrtwende. Zuvor hatten Kund*innen, Vertreter*innen aus der Ratspolitik und die Fridays for Future Gruppe Oldenburg das Vorgehen der VWG kritisiert.

622,7 Mio € – Der Haushalte der Stadt Oldenburg 2021

mehr…622,7 Mio € – Der Haushalte der Stadt Oldenburg 202120.01.2021

SPD und Grüne einigen sich auf Haushalt für 2021
Man muss schon ein paar Jahre zurückblicken, um den letzten Haushalt zu finden, den SPD und Grüne gemeinsam auf den Weg gebracht haben. Zuletzt einigten sich die Parteien im Jahr 2017 auf einen gemeinsamen städtischen Haushalt. Seitdem fand die SPD in CDU und auch der FDP Partner*innen für ihre finanzpolitischen Ideen. Nachdem Großprojekte wie Stadtmuseum, Verbindungsstraße Fliegerhorst oder Schwimmbad am Flötenteich gemeinsam mit der CDU auf den Weg gebracht wurden, sah sich die SPD nun wieder bereit, mit den Grünen zusammen zu arbeiten.

Künstliche Intelligenz anlernen

mehr…Künstliche Intelligenz anlernen18.01.2021

DFKI-Labor eröffnet Forschungsbereich Interaktives Maschinelles Lernen in Oldenburg
Mehr vom Menschen lernen und maschinelles Lernen einfacher machen – nach diesem Grundsatz will der Forschungsbereich Interaktives Maschinelles Lernen, die Grundlagen intelligenter Algorithmen und Benutzerschnittstellen erarbeiten. Der jüngste der mittlerweile 22 Forschungsbereiche des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) wird von Prof. Dr.-Ing. Daniel Sonntag parallel zu seiner Professur an der Universität Oldenburg geleitet.

Denkwürdige Verabschiedung

mehr…Denkwürdige Verabschiedung16.01.2021

Stadtmuseum geht in die Umbauphase
Wo altes geht wird Platz für neues geschaffen. So bekommt das Oldenburger Stadtmuseum, bevor es sich bis 2023 in die Neu- und Umbauzeit begibt, eine neue Außenbereichsgestaltung von The Hidden Art Project und Die Jungs. Mehrere große Installationen wie riesige Spiegelgebilde oder großformatige Videoinstallationen können nun auf dem Vorplatz bestaunt werden. Dabei lohnt es sich, das Erschaffene nicht nur im Vorbeigehen zu betrachten, sondern auch mal durch das ein oder andere Fenster zu schauen, um versteckte Kunstwerke zu entdecken.

mehr…kurz und knackig
Bittersüße Wirklichkeit
13.01.2021

Der Geest-Verlag startet den 3. b.bobs 59 Literaturwettbewerb und ruft Menschen mit Behinderung dazu auf, ihre „bittersüße Wirklichkeitserfahrung“ in Geschichten, Märchen, Tagebucheinträgen, Gedichten oder Theaterstücken festzuhalten. Darin kann es um die schönen und nicht so schönen Seiten des Lebens gehen oder auch die eigene Situation in Verbindung mit der COVID-19 Pandemie reflektiert werden. Die Beiträge sollten nicht länger als 5 Din-A4 Seiten sein. Eine Jury bestehend aus den Autorinnen Helga Bürster und Doris Egger, sowie dem Verleger Alfred Büngen wird dann die Gewinnergeschichten auswählen, welche in die Anthologie „Bittersüße Wirklichkeit“ aufgenommen werden. Einsendeschluss ist der 6.6.2021. Beiträge können an info@geest-verlag.de oder Geest-Verlag, Wettbewerb ‚Bittersüße Wirklichkeit‘, Lange Straße 41 a, 
49377 Vechta geschickt werden. Weitere Infos: www.geest-verlag.de

Käthe Kaffee

mehr…Käthe Kaffee12.01.2021

Von Melbourne nach Oldenburg
Reisen sind ja bekanntlich dazu da, um den eigenen Horizont zu erweitern und etwas für’s eigene Leben mitzunehmen. Wie das funktionieren kann, sieht man an Käthe Kaffee, welches 2013 die Türen in der Kaiserstraße 28 öffnete, nachdem Gründer Achim Bargorn mit einem Kopf voller Ideen von einer großen Reise zurückkehrte. „In Indien habe ich das erste Mal überhaupt Kaffeepflanzen gesehen und bei einer Führung miterlebt, wie Kaffee produziert und geröstet wird. Ab da war ich fasziniert.“, erzählt er.

Die Flänzburch

mehr…Die Flänzburch12.01.2021

Volles Programm am Friedensplatz
Normalerweise steppt in der Flänzburch immer der Bär und zwar so richtig. Dabei ist es ganz egal, ob wildes Rockkonzert, bei dem auch mal ein paar Möbelstücke zu Gunsten der Tanzfläche weichen müssen, gemütliches Wohnzimmerkonzert, Improtheaterabend, nerdiges Harry-Potter Quiz oder ein ganz gewöhnlicher Kneipenabend.

mehr…Liebe Leserin, lieber Leser!12.01.2021

Ein neues Jahr beginnt und weiterhin bleiben wir zuhause. Die Pandemie hat das Leben der Menschen weiterhin im Griff - Hoffnung macht allenfalls die Aussicht auf eine schnelle Impfung und die damit verbundene Rückkehr zur Normalität.

mehr…Wider die Kulturvergessenheit deutscher Politik
Deutscher Musikrat
12.01.2021

„Kultur ist unverzichtbar!“ Das hat kein Mitglied aus Deutschlands Ministerpräsidentenrunde gesagt, sondern geht auf eine kürzlich via nationales Fernsehen verbreitete Äußerung von Frankreichs Präsident Macron zurück, der damit den Künstlern seiner Grande Nation den Rücken stärken wollte.

Der Fuchs im Betonwald

mehr…Der Fuchs im Betonwald12.01.2021

Fucs.Kollektiv gewährt Einblicke in die Streetart
Lärmschutzwände, Autobahnschilder, Brückenpfeiler, Güterzüge, von Wilhelmshaven bis Hamburg und noch viel weiter - er ist überall, der Graffitofuchs. Mit seinen großen Kulleraugen und klaren Linien hebt er sich deutlich von anderen Graffiti, welche größtenteils aus bunten Buchstaben bestehen ab. Dahinter steckt das Fucs.Kollektiv, welches spätestens mit der Aktion rund um den pinken Bundeswehrpanzer überregionale Bekanntheit erlangte. Grund genug, sich einmal mit dem Kopf hinter dem Fucs.Kollektiv über die Bedeutung von Streetart zu unterhalten.

Wirtschaft, Politik und Kultur vereinen

mehr…Wirtschaft, Politik und Kultur vereinen12.01.2021

Überrascht dürfen die Zuschauer*innen des Oeins am 22.12. gewesen sein, als das gewohnte Programm ins Stocken geriet und erstmal Stille herrschte. Zumindest, bis sich eine, während der Pandemie doch eher leise Gruppe von Menschen laut gemacht hat. Über 30 Oldenburger*innen aus dem Kunst- und Kulturbereich berichten in dem 150-minütigen Video über ihre Erfahrungen,
Manuela Giergsdies und Hauke Beck über Flatlined Culture
Ideen und vor allem Einbußen während der Krise. Es ist ein Apell, nicht nur an die Mitmenschen, sondern vor allem an die Politik, welche noch immer nicht die passenden Lösungen parat hat, die es allen gleichmäßig erlauben würden, während der Krise ohne Existenzängste zu leben.

„Ophelia Scale” von Lena Kiefer

mehr…„Ophelia Scale” von Lena Kiefer12.01.2021

Vorgestellt von Amelie Bölscher, Bibliothekarin in der Stadtbibliothek
MoX: Wovon handelt das Buch?
Amelie Bölscher: Ophelia Scale ist eigentlich eine ganze Buchreihe, die insgesamt wirklich toll ist. Ich möchte hier aber stellvertretend über den ersten Band „Ophelias Scale – die Welt wird brennen“ sprechen. In dem Auftakt dieser Trilogie geht es um die Protagonistin Ophelia Scale. Diese lebt in England, aber nicht dem England, wie wir es kennen, sondern einer Version, in der gar nicht so fernen Zukunft. Dort ist es so, dass der Regent, der dort herrscht, Technologie verboten hat.

mehr…Das „wir“ gaukelt eine Solidarität vor, die es nicht gibt09.01.2021

Ein Kommentar

Ob Wahlkampf oder nicht: Nicht nur Mediziner sind mit den Impfmöglichkeiten hierzulande nicht zufrieden und einverstanden. Zu wenig Impfstoff steht zur Verfügung. Aber Gesundheitsminister Spahn und auch die Bundeskanzlerin  beschwören die Bürger*innen in den Nachrichten der Öffentlich-Rechtlichen Fernsehsender fast täglich, dass „wir“ auf einem guten Weg sind. Sicher, die Impfungen haben begonnen und laut Nachrichten wurden bis Sonntag in der Bundesrepublik 500.000 Menschen geimpft. Aber wie wir aus Oldenburg wissen, steht seit Mitte Dezember letzten Jahres lt. Anweisung des Landes ein Impfzentrum bereit, in dem pro Tag 1000 Menschen geimpft werden könnten. Wofür wurde das angeordnet?

Kommt der rechte Sturm? Über das Institut für Staatspolitik in Schnellroda

mehr…Kommt der rechte Sturm? Über das Institut für Staatspolitik in Schnellroda08.01.2021

Wie sich die Bilder ähneln. Am 30.8.2020 stürmten rechtsradikale Demonstranten den Deutschen Reichstag. Am 6.1.2021 in Washington: Rechtsradikale Trump-Anhänger stürmen das Capitol. Zufall? Wohl eher nicht, denn hinter beiden Aktionen scheint eine ähnliche Denkschule zu stehen. In den USA war und ist es Steve Bannon, bekannt geworden mit der webpage breitbart.com und Ideologe der Alt-Right-Bewegung, der für Donald Trump die America-First-Ideologie entwickelte. Sein Kampf ist der der weißen Christen in den USA gegen die übrigen Kulturen, kurz gesagt Ethno-Nationalismus, das neue, hübsche Wort für Rassismus. Um diese Ideologie herum hat sich eine radikale Bewegung gebildet, die inzwischen auch einen bewaffneten Flügel hat, die Proud Boys. Ziel ist die Übernahme des demokratischen Rechtsstaats mittels Wahlen oder Putsch, um einen autoritären, antifeministischen Ethnostaat zu errichten.

Gemeinsam stark

mehr…Gemeinsam stark07.01.2021

Initiative One for the Planet sammelt für Klimaschutzprojekte
„Haste mal nen Euro?“ diese Frage macht sich die Initiative one for the planet zu eigen und sucht Unterstützer*innen, die bereit sind einen Euro pro Monat zu spenden. Das gesammelte Geld soll dann Projekten im Umwelt- und Klimaschutzbereich zugutekommen.

kurz und knackig07.01.2021

Impftermine noch nicht zu haben

Folgende Infos kamen soeben vom Pressebüro der Stadt Oldenburg rein:
„Hotline des Landes für Fragen zur Covid-19-Impfung Impftermine werden noch nicht vergeben
Ab sofort haben die Bürgerinnen und Bürger im Land Niedersachsen die Möglichkeit, ihre Fragen rund um die Covid-19-Impfung mit einem Anruf bei einer neu eingerichteten Hotline zu klären. Diese ist unter der Rufnummer 0800 9988665 zu erreichen.
Sobald feststeht, ab wann der Impfstoff zur Verfügung stehen wird, können über die Hotline auch Impf-Termine vereinbart werden. Derzeit ist dies aber noch nicht möglich.
Die Hotline ist von montags bis samstags in der Zeit von 8 bis 20 Uhr erreichbar."

kurz und knackig: Bei dem piept’s doch

mehr…kurz und knackig: Bei dem piept’s doch07.01.2021

…hoffentlich. Der Nabu ruft zur „Stunde der Wintervögel“ auf und bittet dazu, eine Stunde lang Vögel im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu erfassen und zu melden.  Die Aktion konnte in den letzten Jahren dazu beitragen, einen Überblick über Vogelpopulationen zu geben. Allein in Oldenburg   und dem Umland beteiligten sich 2300 Menschen an der Aktion. Ziel dabei ist es, eine Stunde lang zu erfassen, wie viele Vögel einer Art sich in diesem Zeitfenster gleichzeitig zeigen. Dadurch lässt sich beispielsweise feststellen, wie sich das Meisensterben im Frühjahr auf die Blaumeisenpopulation ausgewirkt hat oder welche Vögel in diesem Jahr bei uns überwintern. Beobachtungen können bis zum 18. Januar unter www.NABU.de/onlinemeldung oder am 9./10.01. von jeweils 10 bis 19 Uhr unter 08001157115 gemeldet werden.

1 bis 100 von 1295 Meldungen       << < [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] ... > >>

Diese Galerie enthält keine Bilder!

Music-station
Schreibtischunterlage
EXB Handwerk
FZO urban Arom
MoX-DIABOLO Ratgeber
staatstheater