LzOLzO
OLDENBURG
Sonntag

16

Juni

Foto:
Jugend in Oldenburg

Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben

Suche:

direkte Antwort ohne Umwege!

Veranstaltungen

Datum

bis

Kategorie

Ort

Location

Festival

Kleinanzeigen

Aktuelles

Wochenzeitung DIABOLO:
Investoren am Zug
Grundstücke Am Bahndamm gehen an Investoren01.11.2018

text  |  Christoph Kienemann

Bereits im vergangenen Jahr hat die Stadt mit der Vermarktung der Grundstücke im Neubaugebiet „Am Bahndamm“ begonnen. Ursprünglich war geplant einen Teil der Grundstücke an Baugruppen zu veräußern, doch hierfür fanden sich keine BewerberInnen. Jetzt sollen auch an diesen Stellen Investoren zum Zug kommen.

Für den ersten Bauabschnitt im Neubaugebiet „Am Bahndamm“ sind bereits 21 Einfamilien- und Doppelhaushälftengrundstücke bereits verkauft, auch die 3 Lose für Mehrfamilienhäuser sowie die 4 Lose für Reihen- und Kettenhäuser für Investoren sind bereits verkauft oder reserviert. Am Bahndamm stehen damit im ersten Bauabschnitt nur noch die Grundstücke zur Verfügung, die ursprünglich an Baugruppen veräußert werden sollten. Letztere stellen den Zusammenschluss von mehreren Privatpersonen dar, die gemeinsam Wohnungen oder Mehrfamilienhäuser bauen oder umbauen. Diese Form des Bauens liegt eigentlich seit Jahren im Trend, doch offenbar funktionierte dieses Modell im Neubaugebiet „Am Bahndamm“ nicht. Per Beschluss des Stadtrates vom 22. Oktober sollen die verbliebenen Grundstücke, für die eine Nutzung als Wohnhöfe und für Reihen- und Kettenhäuser vorgesehen ist, für Verkaufspreise von 185 €/m² (Wohnhöfe) und 235 €/m² (Reihenhäuser) angeboten werden. Die Verwaltung erhofft sich hierdurch einen Verkaufserlös von 1.635.360 Euro. Mit der Vermarktung der Grundstücke soll im November 2018 begonnen werden. Insgesamt wurden im ersten Teilabschnitt 84 Grundstücke für circa 90 Wohneinheiten angeboten. Im zweiten Teilabschnitt der Bebauung sollen ca. 180 Wohnungen entstehen. Eine Bewerbung für die Grundstücksvergabe soll ab Anfang 2019 möglich sein.
Die Vergabe der Grundstücke erfolgt dabei entsprechend der Richtlinie zur Vergabe städtischer Grundstücke. Die Verwaltung wird dabei Kriterien festlegen und die eingehenden Angebote nach einem Punktesystem beurteilen. Im Bereich der Wohnhöfe soll dabei der Verkaufspreis der Wohnungen nicht höher als 2.300 €/m² betragen, wer mehr als 10% der Wohnungen im preiswerten Segment anbietet, bekommt zudem weitere Punkte. Idealerweise soll zudem die Nettokaltmiete von 6€/m² bei einer Vermietung für 10 Jahre um 10 Cent unterschritten werden. Gleiches gilt für die Vergabe der Reihen- und Kettenhausgrundstücke.
Nachdem bei der Vergabe von Grundstücken des Neubaugebietes „Am Bahndamm“ die städtischen Richtlinien zur Vergabe von städtischen Wohnbaugrundstücken für den Selbstbezug und Nr. 3 zur Vergabe von städtischen Wohnbaugrundstücken für Ketten- und Reihenhausbebauung zum ersten Mal zur Anwendung kamen, wurden diese nun neu überarbeitet. Dabei traten offenbar rechtliche Auslegungs- und Anwendungsprobleme auf, die für zukünftige Vergabeverfahren ausgeschlossen werden sollen. So kam es offenbar zu Doppelbewerbungen von BewerberInnen die aktuell noch getrennt, zukünftig jedoch gemeinsam leben wollen. Zudem soll zukünftig nur noch eine Bewerbung pro Haushalt möglich sein. Bewerbungen in mehreren Bewerbergruppen sollen dadurch ausgeschlossen werden. Das Losverfahren zur Grundstücksvergabe wird in Zukunft zudem nicht mehr öffentlich stattfinden, sondern nur noch unter notarieller Aufsicht. Diese Änderungen wurden vom Stadtrat bei einer Enthaltung beschlossen.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Um hier Kommentare abgeben zu können müssen Sie sich erst Anmelden!

Benutzername:     Passwort:    

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben oder Sie sich registrieren wollen Klicken Sie bitte hier.