LzOLzO
OLDENBURG
Dienstag

21

Januar

Foto:
Gärten in der Innenstadt

Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben

Suche:

direkte Antwort ohne Umwege!

Veranstaltungen

Datum

bis

Kategorie

Ort

Location

Festival

Kleinanzeigen

Konzerte

Wieder unterwegs: Rapper Bosca macht in der Lila Eule Station08.01.2020



Text | Christoph Kienemann

Der gebürtige Wiesbadener Bosca begann bereits im Jugendalter mit dem Rappen. Gemeinsam mit der Rapcrew Ultrakaos brachte Bosca drei Mixtapes heraus und widmete den Ultras von Eintracht Frankfurt mehrere Lieder, die auf der Seite der Homepage veröffentlicht wurden. Aus diesen Zeiten stammt Bosca Freundschaft mit dem Rapkollegen Vega, mit dem er heute noch an Kooperationen arbeitet. Nach einer Ausbildung als Audio-Engineer konnte sich der aufstrebende Rapper sein erstes professionelles Equipment leisten und setzte sich das Ziel, endlich den Durchbruch in die erste Liga des Deutschen Raps zu schaffen. Gemeinsam mit dem Rapper Face entstand das Kollabo-Mixtape Kinokarte. Das Tape wurde vom Produzenten Johnny Pepp aufgenommen, der bereits mit Chakuza, Eko Fresh oder Raf Camora zusammenarbeitete. Über Pepp und Face entstand dann auch der Kontakt zum Label „Freunde von Niemand“. Hier erschien Boscas Debütalbum Fighting Society, das im Jahr 2011 erschien. In der Szene erregt die Platte vor allem aufgrund ihres bassgewaltigen Sounds und den authentischen Texten für Aufsehen und stellt die Plattform für die weiteren Erfolge des Künstlers dar. Bosca rappt über persönliche Erfahrungen, kann auch sozialkritische Lyrics formulieren und steht für Straßenrap, der ohne Anlehnungen an massenkompatiblen Pop auskommt. Teilweise erinnert Boscas Stimme dabei an den Rap-Superstar Casper, ähnlich reibeisig, dafür aber mit hessischem Slang.
Den endgültigen Durchbruch schaffte Bosca derweil mit seinem zweiten Album „Solange es schlägt“. „Ich geb' Rap seinen Dreck zurück“, heißt es im Intro der Platte und so atmen die Songs den echten Sound der Straße. So entstehen Stimmungsbilder, die oft trist und bedrückend sind, manchmal aber auch nachhaltig, aber immer direkt. Die Songs sollen die Anspannung und die Verzweiflung wiedergeben, die man auf den Frankfurter Straßen finden kann und verdeutlichen ein anderes Mal, was passiert, wenn sich aufgestaute Wut ihre Bahn bricht. Dass Bosca dabei nicht nur in den Gefilden des Straßenraps unterwegs ist, zeigt sein Engagement beim Hessentag im Jahr 2017. Jetzt geht es jedoch zunächst auf ausgedehnte Tour, die den Straßenrapper im Januar und Februar von Saarbrücken nach Frankfurt führen wird. Erleben kann man dann einen Rapper, der es wahrlich versteht, sich Gehör zu verschaffen.

Bosca
Fr., 17.1., 20 Uhr, Lila Eule, HB

X-Cut
MoX-DIABOLO Ratgeber
FZO urban Arom
EXB Handwerk
Kostbar 2019