LzOLzO
OLDENBURG
Samstag

24

August

Foto:
Sonne am Marktplatz

Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben

Suche:

direkte Antwort ohne Umwege!

Veranstaltungen

Datum

bis

Kategorie

Ort

Location

Festival

Kleinanzeigen

Konzerte

Musikalische Zeitreise: Schlossgartenkonzert mit dem Fukio-Duo26.07.2019



Text  |  Horst E. Wegener

Sie bauten primitive Trommeln und erfanden raffinierte Saiteninstrumente mit ausgehöhlten Kürbissen als Resonanzkörper. Melodien und Rhythmen wurden auf vielen Alltagsgegenständen gespielt – auf Kamm und Papier, Waschbrettern, einem Besenstiel als Ein-Saiten-Bass oder ausrangierten Ölfässern.

Soweit es richtige Instrumente betrifft, kommt das Saxophon erst sehr spät ins Spiel. Dies ist zum einen darauf zurückzuführen, dass es erst 1840 vom Belgier Adolphe Sax erfunden wurde – und zum anderen erst längere Zeit nach seiner Erfindung zum eigentlichen Siegeszug abhob, der dem Aufkommen des Jazz geschuldet ist. Zwar war das Saxophon auch zuvor schon in der klassischen europäischen Musik bekannt, spielte dort aber eine eher unbedeutende Rolle. Wenig wurde für den Exot geschrieben, Werke für eins oder mehrere Saxophone sind Raritäten, auf deren Entdeckung und Aufführung sich die Mitglieder des mal zu zweit, mal zu viert musizierenden Fukio-Ensembles spezialisieren mochten. Beim Schlossgartenkonzert wollen die Sopran- und Altsaxophonisten Joaquin Sáez Belmonte und José Bañuls Marcos ihr Publikum auf eine Zeitreise entführen, die den Bogen von ernsthafter Konzertmusik à la George Bizets „L´Arlésienne“, Maurice Ravels „Boléro“, George Gershwins „Rhapsody in Blue“ oder Neuer Musik von Pierre Boulez, Paul Hindemith oder oh ton-Urgestein Eckhart Beinke hinüber zu Swing-Klassikern schlägt. Dabei wird dem interessierten Publikum das enorme Potenzial des Saxophons hörbar nähergebracht: Die Vielseitigkeit eines Saiteninstruments, die Klangfarben eines Holzblasinstruments, die Kraft eines Blechblasinstruments – das Saxophon hat alles drauf!  Bewusst verzichten die Fukio-Gründungsmitglieder Belmonte und Marcos auf rhythmische Unterstützung durch Schlagzeug, Bass oder Percussion. Stattdessen zeichnen die seit 2007 zusammen musizierenden und für ihr Können mehrfach preisgekrönten Saxophon-Spezialisten für Groove, Melodie und Soli insgesamt verantwortlich. Damit nicht genug moderieren die beiden in Spanien geborenen Wahl-Kölner ihr Oldenburger Freiluftkonzert in deutscher Sprache, streut man launige Anekdoten ein, punktet mit Witz – ein unschlagbar unterhaltsames und kostenloses Hörvergnügen.

Fukio-Duo
28.7., 17 Uhr,  Saxophon-Stücke, Schlossgarten Oldenburg

X-Cut
EXB Handwerk
FZO urban Arom
MoX-DIABOLO Ratgeber