LzOLzO
OLDENBURG
Sonntag

7

März

Foto:
Oldenburger engagieren sich gegen Rechts

Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben

Suche:

direkte Antwort ohne Umwege!

Veranstaltungen

Datum

bis

Kategorie

Ort

Location

Festival

Kleinanzeigen

Aktuelles

Methadon-Programm für Kultur-Junkies! Konzert im Autokino WHV03.05.2020



Text: Horst E. Wegener
Foto:  Guido Werner
Der Publikums- und Medienzuspruch fiel im Nu gewaltig genug aus, um auch andernorts Macher auf den Plan zu rufen. Im Norden fanden sich Gastronom Michel Koren und Michael Diers von der Wilhelmshaven Freizeit und Touristik zusammen, um in ihrer Heimatgemeinde auf dem zentral gelegenen Parkplatz am Sportforum ein Autokino zu konzipieren. Nachdem man dort bereits am 30. April den Spielbetrieb aufnehmen konnte, folgt den vom Publikum bestens angenommenen Filmvorstellungen jetzt eine Konzertreihe nach. Zur Premierenvorstellung am 13. Mai bittet niemand Geringeres als die hannoversche A-cappella-Band Maybebop. Deren Repertoire deckt von Popmelodien, Discobeats, Polkas, Rap über gefühligen Balladen hin zu afrikanischer Musik und sogar in modernem synkopischen Stil aufgepeppter klassischer Stücke eine riesige Bandbreite ab. Hinzu kommt die Lust der Viere, schlagfertig zu improvisieren. Es ist vor allem die Spezialität des Gründungsmitglieds Oliver Gies: Aus vorgegebenen Wörtern spontan etwas zu texten, das er zusammen mit seinen drei Sangeskollegen mal jazzig oder poppig, verrockt oder als HipHop-Nummer vortragen mag. Mit selbstkomponierten Songs und den durch die Bank weg subtil geratenen Texten wird Zeitgeistiges abgehakt. Vor allem aber punktet Maybebop mit Evergreens im A-cappella-Format, fahren sowohl „Bohemian Rhapsody“ von Queen als auch das verjazzte „Air“ in der Version der Vierercombo in schönster Regelmäßigkeit langanhaltenden Applaus ein.
Rückblickend war es ein beschwerlicher Weg bis hin zum A-cappella-„Grammy“, der dem Quartett aus Hannover jüngst von einer US-amerikanischen Expertenjury in der Kategorie „Beste A-cappella-Gruppe des Jahrzehnts“ zuerkannt worden war. Eine Ehrung, die in den Augen der schon mehrfach mit Preisen ausgezeichneten Maybebop-Sänger Jan Bürger, Lukas Teske, Gründungsmitglied Oliver Gies und Christoph Hiller, der noch bis 2021 Sebastian Schröder vertritt, einem Ritterschlag gleichkommt. Die Ursprungsbesetzung fand sich 1993 an der hannoverschen Musikhochschule als Studentengruppe zusammen, die hobbymäßig um die Wette swingten. Leben konnten die Bebop-Fans von ihrer Sangeskunst allerdings erst ab 2001, nachdem sich die mehrfach umbesetzte Formation auf ihr derzeitiges musikalisches Hitpotpourri verständigt hatte. Wer sich aufs Autokinokonzert einlassen mag, dem stehen ein paar wundervolle Stunden bevor.

Infobox: Mit ihrem brandneuen „Ziel:los!“-Programm eröffnet das hannoversche A-cappella-Quartett Maybebop am 13.5. ab 20 Uhr die Live-Konzertreihe im Wilhelmshavener Autokino. Es gelten dieselben Bedingungen wie für die Filmvorführungen: Keine Abendkasse; Tickets wie Snacks können nur im Internet gekauft werden; näheres siehe www-Link: autokino-whv.de.

Sie können unsere journalistische Arbeit gerne finanziell unterstützen. Das geht per PayPal
oder per Überweisung: MoX Verlag, Raiffeisenbank Oldenburg DE69280602280033311500
(Gerne auch mit Stichwort für welchen Artikel)

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Um hier Kommentare abgeben zu können müssen Sie sich erst Anmelden!

Benutzername:     Passwort:    

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben oder Sie sich registrieren wollen Klicken Sie bitte hier.