LzOLzO
OLDENBURG
Freitag

19

Juli

Foto:
Gärten in der Innenstadt

Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben

Suche:

direkte Antwort ohne Umwege!

Veranstaltungen

Datum

bis

Kategorie

Ort

Location

Festival

Kleinanzeigen

Aktuelles

Stadtteilzeitung Donnerschwee:
Auf der Zielgeraden: Globe Kino soll 2020 eröffnen04.10.2018





TEXT und FOTOS | Christoph Kienemann


Die Kulturgenossenschaft ist derweil weiter auf der Suche nach Fördergeldern und erfreut sich einer breiten Unterstützung aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
Im Jahr 1954 errichtete die britische Armee auf dem Gelände der Donnerschwee Kaserne ein Globe Kino. Nach dem Abzug der Briten übernahm die Bundeswehr das Kino, bis zur Aufgabe der Kaserne am Anfang der 90er-Jahre. Seitdem steht das Globe leer und wartet darauf, wieder mit Leben erfüllt zu werden. Dieser Aufgabe widmet sich die Kulturgenossenschaft Globe Kino, die es bereits erfolgreich geschafft hat, das Kino zu erwerben. Allerdings ruhte der Kaufvertrag mit dem Investor bisher, da zunächst eine Lösung für die notwendigen Stellplätze gefunden werden musste. Eine solche steht nun aber kurz bevor. Da die Sporthalle auf dem Kasernengelände nicht erhalten werden könne, da eine Sanierung nach Angaben der Stadt zu kostspielig sei und der OTB die Halle auch nicht kaufen will, soll die Halle nun einer Wohnbebauung weichen. Gleichzeitig könnte dann eine Tiefgarage realisiert werden, in der die notwendigen Parkplätze für das Globe untergebracht werden könnten. Der zugehörige Bebauungsplan NR. 58 lag bis zum 14. August dieses Jahres öffentlich aus und soll nun von den Ratsgremien beschlossen werden. Passiert dies, dann steht der Wiederbelebung des Globes nichts mehr im Weg.
Betritt man das Globe, dann versprüht schon das Foyer den unverwechselbaren Charme der 50er-Jahre. Holzvertäfelungen und eine aufwendige Deckengestaltung wirken sofort einladend. Das Highlight des Kinos ist aber sein Saal. Auch hier ist noch fast alles im Originalzustand. Über 400 Menschen konnten sich hier einst einfinden und gemeinsam aktuelle Kinofilme schauen. Dabei bot das Globe noch weit mehr. „Es ist nicht nur als Kino geplant gewesen, sondern auch als Theater, wir haben hier eine große Bühne und auch einen Graben“, erklärt Olaf Hibbeler vom Vorstand der Kulturgenossenschaft. Einst existierten 66 Globe-Kinos in der Bundesrepublik, von denen nur das Oldenburger Globe die Zeit überdauert hat. Damit erinnert das Kino heute noch an einen wichtigen Teil der deutsch-britischen Geschichte: Versöhnung und Zusammenarbeit nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Während das Interieur des Gebäudes britisch ist, passt sich die äußere Gestaltung der deutschen Kasernenarchitektur an.
Damit dieser kulturelle Schatz wieder gehoben werden kann, bedarf es einer Summe von ca. 1,7 Millionen Euro. Unterstützt wird die Kulturgenossenschaft dabei von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und der Oldenburger Wirtschaft. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit einer Förderung durch die EU (für eine energetische Sanierung) und den Kulturhaushalt des Bundes. Der haushaltspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Johannes Kahrs nahm das Kino jedenfalls schon einmal in Augenschein. Ab 2020 soll es dann in Donnerschwee ein wirklich einzigartiges Kulturangebot geben. Einen Quartierstreff für Versammlungen und Begegnungen, für Lesungen, Kleinkunst, Theater und natürlich für Filmvorführungen. Auch ein Bistro soll dann Teil des Globes werden. „Wir wollen in Oldenburg niemandem Konkurrenz machen, sondern uns als Ergänzung in die Kulturlandschaft einbringen“, so Hibbeler. Das Globe soll dann weiterhin gemeinnützig arbeiten und keinesfalls profitorientiert. Bis dahin öffnet das Globe wie gewohnt jeden ersten Sonntag im Monat seine Türen, dann lädt die Kulturgenossenschaft zwischen 15 und 17 Uhr zur britisch-ostfriesischen Teatime ein.

mehr…

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Um hier Kommentare abgeben zu können müssen Sie sich erst Anmelden!

Benutzername:     Passwort:    

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben oder Sie sich registrieren wollen Klicken Sie bitte hier.