LzO
OLDENBURG
Montag

29

Mai

X-Cut
FZO Elektra

Aktuelles

Wochenzeitung DIABOLO:
Programm zum Kultursommer 2017 vorgestellt17.05.2017





Text | Christoph kienemann


Der Oldenburger Kultursommer hat sich als das Sommerhighlight im Kulturkalender etabliert. Hochklassige Konzerte, Lesungen, Theater und Angebote für den Nachwuchs, Das größtenteils kostenlose Programm, bietet für fast jeden Geschmack etwas. Hinzu kommt die einmalige Atmosphäre auf dem Oldenburger Schlossplatz. Diese wird auch in diesem Jahr erneut durch die TrapezkünstlerInnen von Omnivolant bereichert. „Eigentlich wollen wir jedes Jahr etwas neues bieten, aber viele Menschen wollten Omnivolant noch mal sehen und wir sind glücklich, dass es auch in diesem Jahr geklappt hat“, so Uwe Schwettmann. Wer Europas größtes mobiles Trapez samt waghalsiger Flugshow verpasst hat, der bekommt also eine weitere Chance.
Kernstück des Kultursommers bleiben aber weiterhin die großen Konzerte auf dem Schlossplatz, die seit Jahren internationale VorzeigekünstlerInnen an die Hunte holen. Auch in diesem Jahr sind Programmdirektor Andreas Holtz wieder einige Coups geglückt. So wird der Kultursommer in diesem Jahr von den brasilianischen JazzmusikerInnen von Bixiga 70 eingeleitet werden, die den OldenburgerInnen erneut die spezielle Beziehung Brasiliens zur Musik nahe bringen werden. Mit dem Auftritt der englischen Alternative-Rockband Turin Brakes hält das Programm ein wahrhaft einmaliges Konzerterlebnis bereit. Denn die Band wird in 2017 lediglich ein Konzert in Deutschland spielen, obwohl sie schon lange von der internationalen Musikpresse als Koryphäen ihres Faches gefeiert werden. Erst kürzlich waren Turin Brakes für den renommierten Mercury-Prize nominiert und begeistern das Publikum beim Glastonbury-Festival. Dass Musik auch ein kultureller Dialog sein kann, zeigen Helsinki-Cotonou. Die Jazzband vereint Musiker aus Finnland und dem Benin und verbindet Nordeuropa mit Westafrika. Neben internationalen werden auch deutsche KünstlerInnen auf dem Schlossplatz zu sehen sein. Mit Tom Schilling & The Jazz Kids gastiert das Soloprojekt des Schauspielers in Oldenburg und präsentiert eine Neuinterpretation des Chansons. Für die internationale Ausrichtung des Kultursommers steht auch die Integration des „Global Lokal“ Projektes von Oeins. Im Rahmen des Projektes werden sich Oldenburger MigrantInnen Initiativen vorstellen können, angereichert durch die Musik von den Global Music Players.
An den zwölf Festivaltagen wird neben den Konzerten natürlich noch mehr geboten werden. Von 15 Uhr bis mindestens 22 Uhr kann man sich allerhand Kultur aussetzen. Dazu gehören natürlich wieder Lesungen, ein Theater auf der Straße und Kino unter freiem Himmel. Traditionell zum Kultursommer gehört zudem ein ausgefeiltes Kinderprogramm am Nachmittag. Wieder dabei sind beispielsweise die Band „Blindfische“, die in diesem Jahr gemeinsam mit „RatzFatz“ spielen werden. Hinzu kommen ein Kindertanztheater und eine Kreativbaustelle. Finanziert wird der Kultursommer durch die Stadt und zusätzliche Sponsoren. So fördert die Stadt Oldenburg das Festival mit 115.000 Euro, ebenso wie die privatwirtschaftlichen Sponsoren. „Wir sind zurzeit mit der Stadt in Verhandlungen, damit wir auch in den kommenden Jahren das Niveau halten können“, so Bernd Wach. Seit 10 Jahren kommt der Kultursommer mit gleichbleibender Förderung aus, dass das Programm nicht reduziert wurde, sei dem erhöhten Engagement der Sponsoren zu verdanken.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Um hier Kommentare abgeben zu können müssen Sie sich erst Anmelden!

Benutzername:     Passwort:    

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben oder Sie sich registrieren wollen Klicken Sie bitte hier.


Aktuelles

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Nischen verschwinden: Tischlerwerkstatt Fliegende Späne zieht um

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Nischen verschwinden: Tischlerwerkstatt Fliegende Späne zieht um
26.05.2017

Kreativ Quartiere sollten idealerweise Kreativen eine Heimat bieten, sonst verdienen sie ihren Namen nicht. Dass viele Kreative in Oldenburg keinen Raum mehr finden, verdeutlichte die Szene zuletzt mit einer Demonstration, in der ein konstruktiver Dialog zwischen Kulturszene, Politik und Verwaltung gefordert wurde. Im Bahnhofsviertel werden die Nischen inzwischen kleiner, denn auch hier ist spürbar, dass es in Oldenburg zu wenig Wohnraum gibt.

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Konflikte lösen: Täter-Opfer-Ausgleich beim Verein Konfliktschlichtung e.V.

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Konflikte lösen: Täter-Opfer-Ausgleich beim Verein Konfliktschlichtung e.V.
26.05.2017

In der Oldenburger Kaiserstraße befinden sich die Räume des Vereins Konfliktschlichtung. Hier bieten Veronika Hillenstedt und ihr Team den Täter-Opfer-Ausgleich an, der dazu beitragen soll, dass Täter und Opfer gemeinsam ihren Konflikt beilegen und dabei nicht vor Gericht erscheinen müssen. Der Täter-Opfer-Ausgleich ist dabei fest im Strafrecht verankert und war ein Element der Umgestaltung des Strafrechtes.

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Kein Popcorn unter Palmen

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Kein Popcorn unter Palmen
26.05.2017

Zum 70. Geburtstag setzt Cannes auf Kunst / Deutsche und Netflix im Palmen-Rennen
Das weltweit wichtigste Filmfestival feiert runden Geburtstag. Zum siebzigsten Mal wird an der Cote d’Azur derzeit elf Tage lang der Rote Teppich ausgerollt. Die Vorfreude wurde bereits im Vorfeld etwas getrübt. Das Plakat, das eine tanzende Claudia Cardinale vor rotem Hintergrund präsentiert, soll Lebensfreude pur verkörpern. Doch schnell wurde ein peinlicher Schönheitsfehler publik: Jenes Foto aus dem Jahr 1959 wurde offensichtlich retuschiert, um die Cardinale für Cannes aufzuhübschen und schlanker zu machen.

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Gedächtnistraining auf Plattdeutsch: Ministerin Heinen-Kljajić stellt plattdeutsches Gedächtnisspiel vor

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Gedächtnistraining auf Plattdeutsch: Ministerin Heinen-Kljajić stellt plattdeutsches Gedächtnisspiel vor
26.05.2017

Niedersachsens Ministerin für Wissenschaft und Kultur hat am 22. Mai das erste plattdeutsche Gedächtnisspiel vorgestellt. In der katholischen Grundschule Harlingerstraße in Oldenburg präsentierten die Landschaften das Spiel, mit dem Kinder sich spielerisch mit der niederdeutschen Sprache auseinandersetzen sollen. Verantwortlich für die Umsetzung des Projektes waren die Oldenburgische und die Ostfriesische Landschaft.

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Zwischen Órban und EU?: Diskussion über Polen im PFL

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Zwischen Órban und EU?: Diskussion über Polen im PFL
26.05.2017

Mit der Wahl Andrzej Dudas zum polnischen Staatspräsidenten am 15. Mai 2015 begann in der politischen Landschaft von Deutschlands östlichem Nachbarn eine gewaltige politische Umwälzung. Bei den späteren Wahlen zum Sejm erreichte die national-konservative PiS-Partei die Mehrheit der Mandate und komplettierte den Rechtsruck. Wird das Land sich nun von der EU abwenden und in eine Autokratie nach ungarischem Vorbild abgleiten? Über diese Fragen diskutierten der Journalist Jan Puhl und der Historiker Włodzimierz Borodziej am 22. Mai.

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Gesund leben - Verwaltung und Sportbund starten Projekt für gesundes Leben
26.05.2017

Im Juli 2015 trat das Gesetz zur Gesundheitsförderung und Prävention in Kraft. Seit dem sind die Krankenkassen verpflichtet, Leistungen in den oben genannten Bereichen anzubieten. In Oldenburg wird die Techniker Krankenkasse ein Projekt des Stadtsportbundes und der Stadt Oldenburg fördern. Die Grundzüge der Zusammenarbeit wurden in der Sitzung des Sozialausschusses am 23. Mai der Öffentlichkeit vorgestellt.

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Ehrenamt: Neue Integrationslotsinnen und -lotsen

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Ehrenamt: Neue Integrationslotsinnen und -lotsen
26.05.2017

Zehn Absolventen sowie Maren Franz (Kursleiterin) und Klaus Fehrlage (Flüchtlingshilfe Oldenburg)

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Potenziale aufgebraucht: Bauausschuss spricht sich für Gartencenter Ostmann aus

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Potenziale aufgebraucht: Bauausschuss spricht sich für Gartencenter Ostmann aus
26.05.2017

Der Ausschuss für Stadtplanung und Bauen hat sich auf seiner Sitzung am 18. Mai für die Ansiedlung des Gartencenters Ostmann in Tweelbäke ausgesprochen. Vorgestellt wurde zudem der erste Oldenburger Wohnungsmarktbericht. Die Diskussion über die Zukunft des Grundstückes der alten Jugendherberge wurde darüber hinaus vertagt.

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
26.05.2017

Zeit teilen, Arbeit teilen, Wohnung teilen,  Auto teilen, Garten teilen, Essen teilen, Besitz teilen? Wie macht man das? Und wozu soll das gut sein? Wie kann ich denn nach Lissabon kommen, um dort Land und Leute kennen zu lernen und ein bisschen Urlaub vom täglichen Einerlei machen, ohne den Flieger zu nehmen?

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Ein Meer aus Blüten: Deutschlands größter Rhododendronpark

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Ein Meer aus Blüten: Deutschlands größter Rhododendronpark
26.05.2017

Die Vögel zwitschern, es duftet und vor einem erstreckt sich ein Blütenmeer – Willkommen im Rhododendronpark Hobbie bei Westerstede. Während der Blütezeit lockt er mit bis zu zehn Meter hohen Rhododendren und Azaleen, die mit ihren leuchteten Farben  die Blicke auf sich ziehen.

<i>MoX - Veranstaltungsjournal</i><br />Liedermacher 2.0: Frank Bruns ist Frank and Free

Aktuelles

mehr…MoX - Veranstaltungsjournal
Liedermacher 2.0: Frank Bruns ist Frank and Free
26.05.2017

Der Oldenburger Frank Bruns textet, komponiert und hat nebenbei noch die Musiker-Gruppe „Bedroom-Producers“ gegründet. Erst vor zwei Jahren hat Bruns begonnen, sich mit dem Musikmachen auseinanderzusetzen, eine Initialzündung, die einen kreativen Ausbruch zur Folge hatte. Vor kurzem hat der Informatiker unter dem Künstlernamen „Frank and Free“ sein erstes Album fertiggestellt und darüber hinaus schon ein neues Projekt im Blick.

Die neuen MoX-Unterwegs-Bilder!

Aktuelles

Hier die BilderDie neuen MoX-Unterwegs-Bilder!23.05.2017

Wir waren auf der Abi-Zensation und auf dem Walk 'n' Art-Festival

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Bleiben sie oder werden sie gehen? Die Kreativ-Szene demonstrierte in Oldenburg

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Bleiben sie oder werden sie gehen? Die Kreativ-Szene demonstrierte in Oldenburg
17.05.2017

„Diese Menschen müssen in Oldenburg bleiben und eine Chance erhalten!” so fasst Pavel Möller-Lück das Problem zusammen. Immerhin sprach er zu 300 OldenburgerInnen, die höchst unternehmungslustig an der Creativ Mass-Demo am 13.5. in Oldenburg teilnahmen.

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Programm zum Kultursommer 2017 vorgestellt

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Programm zum Kultursommer 2017 vorgestellt
17.05.2017

Kultur hat in Oldenburg derzeit Konjunktur, das ist wohl wahr. Mit dem Oldenburger Kultursommer kommt auch in diesem Jahr erneut echtes Festival-Feeling auf den Schlossplatz. Das Programm des zwölftägigen Vergnügens ist erneut facettenreich und bietet für alle Altersgruppen passende Angebote. Von Alternative bis Techno und Trapez ist alles dabei, was den Kultursommer in den letzten Jahren ausgezeichnet hat.

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Alles muss clean und sauber sein...
17.05.2017

„Politik? – Geh’ mir bloß los damit! Diese Art der Politikabstinenz, die auch noch cool sein soll, trägt ihre bitteren Früchte.“ Auch wenn es nicht zu unseren Gepflogenheiten gehört, an dieser Stelle Texte aus den jüngsten Intros zu zitieren, wollen wir diesmal wieder so in eine Thematik einsteigen.

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Kein Platz für Sport? Zukunft der Sporthalle Donnerschwee ungewiss

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Kein Platz für Sport? Zukunft der Sporthalle Donnerschwee ungewiss
17.05.2017

Wie geht es weiter mit der Sporthalle auf dem Gelände der ehemaligen Donnerschwee Kaserne. Seit langem hat der Oldenburger Turnerbund hier ein Sportangebot etabliert, doch der Verein hat die Halle lediglich gemietet und diese steht nun zum Verkauf. Das Thema wird auf der kommenden Sitzung des Sportausschusses behandelt werden, der OTB erhofft sich Unterstützung von der Oldenburger Politik und Verwaltung.

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Ruhe bewahren? Zukunft der bau_werk Halle Thema im Kulturausschuss

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Ruhe bewahren? Zukunft der bau_werk Halle Thema im Kulturausschuss
17.05.2017

Das Thema der schwindenden kulturellen Freiräume in der Stadt scheint langsam auch in der Oldenburger Kulturpolitik anzukommen. Nachdem am 13. Mai knapp 300 Menschen aus der Kulturszene in einer Demonstration ihrem Unmut Luft machten, diskutierte der Kulturausschuss am 16. Mai unter anderen die Möglichkeit des Verkaufes der bau_werk Halle. Ebenfalls auf der Tagesordnung stand ein Vortrag von Kirsten Haß über die Förderung freier Kultureinrichtungen.

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Naturlyrische Beobachtungen ... einer bekennenden Großstädterin

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Naturlyrische Beobachtungen ... einer bekennenden Großstädterin
17.05.2017

Dass jemand sich durch die Betrachtung der Natur zum Dichten anregen lässt und zugleich in Deutschlands größter Stadt wohnt, mag uns merkwürdig erscheinen. Trotzdem ist es im Fall von Marion Poschmann kein Widerspruch, wie einem „Geliehene Landschaften“, der aktuelle Lyrikband der 48-Jährigen Wahl-Berlinerin zurzeit vor Augen führt.

<i>MoX - Veranstaltungsjournal</i><br />Alle Freiheiten<br />Experimenteller Jazz vom Sokolov Duo

Aktuelles

mehr…MoX - Veranstaltungsjournal
Alle Freiheiten
Experimenteller Jazz vom Sokolov Duo
17.05.2017

Wer in Oldenburg nach Bands aus dem Umfeld von Punk, Stoner, Alternative, Metal oder Folk sucht, der wird schnell fündig. Doch was tun, wenn man eher Lust auf Jazz oder experimentelle Musik hat?…

Foto:
Sonne am Marktplatz

Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben

Suche:

direkte Antwort ohne Umwege!

Veranstaltungen

Datum bis
Kategorie
Ort
Location
Festival

Kleinanzeigen