LzO
OLDENBURG
Mittwoch

24

Mai

X-Cut
FZO Elektra

Aktuelles

Wochenzeitung DIABOLO:
Müllvermeider
Stadt Oldenburg unterstützt bei Umstellung auf Mehrwegbecher20.04.2017



Praktisch sind sie ja schon, die vielen Pappbecher, mit denen man seinen morgendlichen Kaffee unfallfrei genießen kann. Gerade bei Berufspendlern, aber auch bei Reisenden erfreuen sich Coffee-to-Go-Becher seit Jahren großer Beliebtheit, aber auch viele, die eigentlich ihren Kaffee aus einer Tasse trinken könnten, greifen oft zur Alternative aus Pappe. Die Folge des Vorgehens: ein ebenso großer, wie vermeidbarer Müllberg, gegen den nun viele Städte etwas unternehmen wollen.

Kann man sich 2,8 Milliarden Kaffeebecher vorstellen? Die Deutsche Umwelthilfe hat berechnet, dass die Deutschen jedes Jahr diese Menge an Einwegbechern in den Müll werfen. Zu diesem Müllberg, der im schlimmsten Fall auf einer Deponie oder in einem Kraftwerk landet und im besten Fall aufwändig recycelt werden muss, kommt dann noch die Menge an Energie, die für die Produktion der Becher aufgewendet werden muss. Eine Großstadt wie Schwerin könnte ein Jahr lang von der verbrauchten Strommenge leben. Für die Jahresproduktion der Coffe-to-Go-Becher müssen 43.000 Bäume gefällt werden und zusätzlich fällt ein Wasserverbrauch von 1,5 Milliarden Litern an. Auch davon könnte schon in Deutschland eine mittlere Kleinstadt ihren Jahresverbrauch decken. Über acht Liter Kaffee trinken die Deutschen pro Jahr aus Pappbechern. Dass diese an der Innenseite mit Polyethylen beschichtet sind, macht die Sache noch schlimmer. Denn das Material lässt sich nur schlecht recyceln, es besteht aus Rohöl und verursacht in der Herstellung erhebliche CO2-Emissionen. Allein in Berlin werden am Tag 460.000 in den Müll geworfen. Da diese Mengen inzwischen auch die Recyclingbetriebe vor große Herausforderungen stellen, überlegen sich in ganz Deutschland Städte und Gemeinden, wie sie der Müllberge Herr werden können.
„Einige Betriebe in Oldenburg haben bereits ein System eingeführt, bei dem Getränke zum Teil vergünstigt in mitgebrachte Becher gefüllt werden“, sagt Stadtbaurätin Gabriele Nießen. „Dieses Angebot wird aber noch nicht stark nachgefragt. Wir möchten durch Informationsangebote die Umstellung auf ein möglichst flächendeckendes System in Oldenburg unterstützen, an dem sich viele Betriebe beteiligen.“ Die Stadtverwaltung hatte zu diesem Zweck eine Informationsveranstaltung durchgeführt, bei der Vertreter der Firmen Bodum/Dallmayr und reCup ihre Mehrwegbecher vorstellen konnten. Ebenso vertreten war eine Berufsbildende Schule aus Göttingen, die einen eigenen Entwurf für einen Mehrwegbecher vorstellen konnte. Anwesend waren Führungskräfte und Beschäftigte zahlreicher Bäckereien und Cafés aus ganz Oldenburg sowie Vertreterinnen und Vertreter des Studentenwerks, des Fachgroßhandels für Bäckereien und Konditoreien, des Abfallwirtschaftsbetriebs sowie der Politik. Die Deutsche Umwelthilfe zeichnete derweil ein Berliner Projekt aus, in dem sich 15 Cafés in den Berliner Bezirken Neukölln und Kreuzberg zusammen geschlossen haben, die ihren Coffee-to-Go in standardisierten Mehrwegbechern mit Pfand verkaufen. „Die Initiative „Boodha – Just swap it“ setzt mit ihrem Pilotprojekt ein wichtiges Zeichen gegen den umweltschädlichen Einwegtrend. Es zeigt aber vor allem, dass Poolsysteme für Mehrwegbecher hervorragend funktionieren. Wenn Verbraucher die Möglichkeit haben, ihren bepfandeten Mehrwegbecher nach der Nutzung in anderen Cafés schnell wieder abzugeben“, sagt Thomas Fischer, Leiter für Kreislaufwirtschaft bei der Deutschen Umwelthilfe. Sogar die Deutsche Bahn ist inzwischen auf den Zug aufgesprungen und schenkt nun auch Kaffee in Mehrwegbechern aus, die die Fahrgäste selbst mitgebracht haben. Der Kaufpreis reduziert sich dafür um 10 Cent. Das Bundesumweltministerium will in diesem Fall nicht gesetzgeberisch aktiv werden, hier setzt man auf eine freiwillige Lösung. Ob dies reicht? Im vergangenen Jahr war die Bundesrepublik erneut der Europameister in der Produktion von Verpackungsmüll und ein Ende ist zunächst nicht in Sicht. Immerhin wird der Bundestag ein Mehrwegbecher-System einführen.

Text und foto  |  christoph kienemann

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Um hier Kommentare abgeben zu können müssen Sie sich erst Anmelden!

Benutzername:     Passwort:    

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben oder Sie sich registrieren wollen Klicken Sie bitte hier.


Aktuelles

Die neuen MoX-Unterwegs-Bilder!

Aktuelles

Hier die BilderDie neuen MoX-Unterwegs-Bilder!23.05.2017

Wir waren auf der Abi-Zensation und auf dem Walk 'n' Art-Festival

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Bleiben sie oder werden sie gehen? Die Kreativ-Szene demonstrierte in Oldenburg

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Bleiben sie oder werden sie gehen? Die Kreativ-Szene demonstrierte in Oldenburg
17.05.2017

„Diese Menschen müssen in Oldenburg bleiben und eine Chance erhalten!” so fasst Pavel Möller-Lück das Problem zusammen. Immerhin sprach er zu 300 OldenburgerInnen, die höchst unternehmungslustig an der Creativ Mass-Demo am 13.5. in Oldenburg teilnahmen.

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Programm zum Kultursommer 2017 vorgestellt

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Programm zum Kultursommer 2017 vorgestellt
17.05.2017

Kultur hat in Oldenburg derzeit Konjunktur, das ist wohl wahr. Mit dem Oldenburger Kultursommer kommt auch in diesem Jahr erneut echtes Festival-Feeling auf den Schlossplatz. Das Programm des zwölftägigen Vergnügens ist erneut facettenreich und bietet für alle Altersgruppen passende Angebote. Von Alternative bis Techno und Trapez ist alles dabei, was den Kultursommer in den letzten Jahren ausgezeichnet hat.

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Alles muss clean und sauber sein...
17.05.2017

„Politik? – Geh’ mir bloß los damit! Diese Art der Politikabstinenz, die auch noch cool sein soll, trägt ihre bitteren Früchte.“ Auch wenn es nicht zu unseren Gepflogenheiten gehört, an dieser Stelle Texte aus den jüngsten Intros zu zitieren, wollen wir diesmal wieder so in eine Thematik einsteigen.

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Kein Platz für Sport? Zukunft der Sporthalle Donnerschwee ungewiss

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Kein Platz für Sport? Zukunft der Sporthalle Donnerschwee ungewiss
17.05.2017

Wie geht es weiter mit der Sporthalle auf dem Gelände der ehemaligen Donnerschwee Kaserne. Seit langem hat der Oldenburger Turnerbund hier ein Sportangebot etabliert, doch der Verein hat die Halle lediglich gemietet und diese steht nun zum Verkauf. Das Thema wird auf der kommenden Sitzung des Sportausschusses behandelt werden, der OTB erhofft sich Unterstützung von der Oldenburger Politik und Verwaltung.

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Ruhe bewahren? Zukunft der bau_werk Halle Thema im Kulturausschuss

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Ruhe bewahren? Zukunft der bau_werk Halle Thema im Kulturausschuss
17.05.2017

Das Thema der schwindenden kulturellen Freiräume in der Stadt scheint langsam auch in der Oldenburger Kulturpolitik anzukommen. Nachdem am 13. Mai knapp 300 Menschen aus der Kulturszene in einer Demonstration ihrem Unmut Luft machten, diskutierte der Kulturausschuss am 16. Mai unter anderen die Möglichkeit des Verkaufes der bau_werk Halle. Ebenfalls auf der Tagesordnung stand ein Vortrag von Kirsten Haß über die Förderung freier Kultureinrichtungen.

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Naturlyrische Beobachtungen ... einer bekennenden Großstädterin

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Naturlyrische Beobachtungen ... einer bekennenden Großstädterin
17.05.2017

Dass jemand sich durch die Betrachtung der Natur zum Dichten anregen lässt und zugleich in Deutschlands größter Stadt wohnt, mag uns merkwürdig erscheinen. Trotzdem ist es im Fall von Marion Poschmann kein Widerspruch, wie einem „Geliehene Landschaften“, der aktuelle Lyrikband der 48-Jährigen Wahl-Berlinerin zurzeit vor Augen führt.

<i>MoX - Veranstaltungsjournal</i><br />Alle Freiheiten<br />Experimenteller Jazz vom Sokolov Duo

Aktuelles

mehr…MoX - Veranstaltungsjournal
Alle Freiheiten
Experimenteller Jazz vom Sokolov Duo
17.05.2017

Wer in Oldenburg nach Bands aus dem Umfeld von Punk, Stoner, Alternative, Metal oder Folk sucht, der wird schnell fündig. Doch was tun, wenn man eher Lust auf Jazz oder experimentelle Musik hat?…

300 demonstrieren für mehr kulturelle Freiräume

Aktuelles

mehr…300 demonstrieren für mehr kulturelle Freiräume14.05.2017

Es brodelt schon etwas länger in der freien Oldenburger Kulturszene. Immer mehr Räume und Plätze für freies Kulturschaffen verschwinden in der Hundestadt. Quo Vadis Oldenburg war denn auch die Frage. Oder gehen wir einfach weg aus Oldenburg?

Radfahren mal anders: Liegeradgruppe Oldenburg und ADFC organisieren Radtour mit Liegeradtest

Aktuelles

mehr…Radfahren mal anders: Liegeradgruppe Oldenburg und ADFC organisieren Radtour mit Liegeradtest10.05.2017

Von vielen vielleicht unbemerkt, hat sich in Oldenburg eine recht große Liegeradszene entwickelt. Die Mitglieder der Oldenburger Liegeradgruppe schätzen das besondere Fahrgefühl ihres Rades und organisieren regelmäßig Touren.

Bahnhofstraße wird schick: Ausbauarbeiten zwischen Gottorp- und Rosenstraße

Aktuelles

mehr…Bahnhofstraße wird schick: Ausbauarbeiten zwischen Gottorp- und Rosenstraße10.05.2017

Die Bahnhofstraße ist so etwas wie Oldenburgs Kulturmeile. An sie grenzen die Kulturetage, das theater hof/19, die Musikschule House of Music Education, das Filmfest und die Aids-Hilfe.

Geteilte Geschichte: Werkstatt Film startet Projekt „Lokale Geschichte entdecken“

Aktuelles

mehr…Geteilte Geschichte: Werkstatt Film startet Projekt „Lokale Geschichte entdecken“10.05.2017

Erfahrungen von Flucht, Vertreibung oder Verfolgung sind für Menschen aus Oldenburg keineswegs neu, ganz im Gegenteil. Im 20. Jahrhundert flohen Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen aus und nach Oldenburg.

Engagement für Integration

Aktuelles

mehr…Engagement für Integration10.05.2017

Ausschuss für Integration und Migration beschließt Mittelvergabe aus AntiRa-Fond.
Auf der Mai-Sitzung des Ausschusses für Integration und Migration des Oldenburger Stadtrates präsentierte die Verwaltung einen Überblick über Integrationsarbeit in der Stadt und die Politik beschloss die Vergabe von Projektmitteln aus dem AntiRa-Fonds.

Alltagskomik Jung-Comedian Benni Stark

Aktuelles

mehr…Alltagskomik Jung-Comedian Benni Stark10.05.2017

In gewisser Weise hat Benni Stark viel von einem Phantom. Zumindest ist der Jung-Comedian jemand, von dem bis heute nicht mal ein Wikipedia-Eintrag existiert. Wer nun hofft, vielleicht auf der Homepage des gebürtigen Kielers fündig werden zu können, dürfte dort selbst gängigste Essentials wie einen Lebenslauf vermissen.

Schnell nach Westerstede

Aktuelles

mehr…Schnell nach Westerstede10.05.2017

Einweihung der ersten Landesbuslinie in Niedersachsen nach Westerstede
Minister Olaf Lies (SPD) kam, wenn auch verspätet, persönlich zur Einweihung der ersten Landesbuslinie in Niedersachsen nach Westerstede. Landesbuslinie, mag man sich fragen, betreibt das Land jetzt Buslinien? Nein. Aber die Landesregierung hat tatsächlich ein Konzept zur Entwicklung des öffentlichen Nahverkehrs in ländlichen Regionen entwickelt.

<i>MoX - Veranstaltungsjournal</i><br />Die große Leidenschaft Handball<br />Handballspielerin Ann-Kristin Roller vom VfL Oldenburg

Aktuelles

mehr…MoX - Veranstaltungsjournal
Die große Leidenschaft Handball
Handballspielerin Ann-Kristin Roller vom VfL Oldenburg
09.05.2017

„Schon als kleines Kind bin ich mit Handball aufgewachsen, denn meine ganze Familie hat immer Handball gespielt.“ Erste Eindrücke sammelte Ann-Kristin Roller in der Sporthalle, wo ihre Eltern übten.…

<i>MoX - Veranstaltungsjournal</i><br />Liebe Leserin, <br />lieber Leser!

Aktuelles

mehr…MoX - Veranstaltungsjournal
Liebe Leserin,
lieber Leser!
09.05.2017

Während wir auf den lang ersehnten Sommer oder nur ansatzweise warmes Wetter hoffen, beglückt uns eine liebevoll gestaltete, florale Pracht in der Oldenburger Innenstadt.…

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Volles Programm<br />Das Kulturzentrum Ofenerdiek setzt auf Vielfalt

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Volles Programm
Das Kulturzentrum Ofenerdiek setzt auf Vielfalt
04.05.2017

Im letzten Jahr feierte das Kulturzentrum Ofenerdiek sein 10 jähriges Jubiläum. Auf die Initiative engagierter BürgerInnen hin entstanden, verwirklichen die MitarbeiterInnen des KO hier seit …

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Liebe Leserin,<br />Lieber Leser!

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Liebe Leserin,
Lieber Leser!
04.05.2017

Güterstraße – Schwerpunkt von Güterumschlag – Waren landen an und gehen raus, werden zwischengelagert oder fix abgeholt. Güterstraße – Schwerpunkt von Güterumschlag in Oldenburg war einmal, gehört ...

Foto:
Oldenburger engagieren sich gegen Rechts

Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben

Suche:

direkte Antwort ohne Umwege!

Veranstaltungen

Datum bis
Kategorie
Ort
Location
Festival

Kleinanzeigen