LzO
OLDENBURG
Donnerstag

30

März

X-Cut
FZO Elektra

Aktuelles

Große Unsicherheit?
Schulausschuss debattiert Neuregelung der schulischen Ganztagsbildung in Oldenburg17.03.2017



Text und Foto  | Christoph Kienemann
Oldenburgs Rahmenkonzept zur kooperativen Ganztagsbildung galt eigentlich als vorbildlich. Ein Kernstück der Oldenburger Ganztagsbildung, die „trilateralen Verträge“ zwischen Schulen, Stadt und Trägern der freien Jugendhilfe“, wird dadurch nicht weitergeführt werden. Die Verträge mit den freien Trägern, die für Angebote außerhalb des Unterrichts verantwortlich sind, sollen letztmals für das Schuljahr 2017/2018 geschlossen werden. Das Oldenburg Rahmenkonzept zur kooperativen Ganztagsbildung, dass freie Träger und Schulen zusammenbringen sollte, wurde erst im November 2015 vom Stadtrat beschlossen, warum nun der Sinneswandel seitens der Stadt? „Das Land macht sehr strenge Vorgaben zur Zusammenarbeit der Schulen mit den freien Trägern der Jugendhilfe, es dürfen beispielsweise keine gemeinsamen Räume genutzt werden“, erklärte Matthias Welp, Leiter des Amtes für Schule und Bildung der Stadt. Auch bei der konzeptionellen Gestaltung des Ganztages untersagt das Land eine Zusammenarbeit von Schulen und freien Trägern. „Wir haben daher zwei Systeme an den Schulen“, so Welp. In Zukunft soll die Verantwortung für den Ganztag daher ganz bei den Schulen liegen, die Stadt präferiert dabei den teilgebundenen Ganztag und will Schulen auf diesem Weg auch finanziell unterstützen. „Vom Pfad der Ganztagsbetreuung werden wir auf keinen Fall abweichen, die Kinder stehen im Mittelpunkt des neuen Konzeptes“, erklärte Sozialdezernentin Dagmar Sachse. Das neue Konzept soll nun unter Beteiligung von Schulen, freien Trägern und Eltern erarbeitet werden. „Wir befinden uns am Beginn eines Prozesses, den wir im Schulausschuss begleiten werden“, so Bernhard Ellberg (SPD).
Eltje Jahnke, Vorstand des Kinderstagesstätten- und Beratungsverbandes, kritisierte die Neufassung des Konzeptes. Sie befürchtet den Verlust von Arbeitsplätzen und das in Zukunft keine Fachkräfte mehr beschäftigt werden können. Das jetzige Konzept sei vom Kultusministerium genehmigt worden und die Zusammenarbeit laufe gut, sagte Jahnke. Grit Bornemann, Schulleiterin der Grundschule Donnerschwee, warb hingegen für Gelassenheit. „Die derzeitige Form des Ganztages ist mit den rechtlichen Grundlagen nicht kompatibel“, erklärte sie. Die Einbindung der freien Träger in den Betrieb der Schule sei nicht möglich und man erhoffe sich nun eine rechtliche Klärung, erklärte Bornemann. „Wir brauchen auch eine Perspektive für die MitarbeiterInnen der freien Träger“, mahnte Jens Freymuth (SPD) an. Aus Sicht der der Verwaltung wird jedoch auch ein neues Konzept zur Ganztagsbildung nicht dazu führen, dass weniger Personal benötigt wird, der Bedarf in diesem Bereich wird eher noch steigen.
Weiter fraglich bleibt die Zukunft des Pädagogisch-Therapeutischen Zentrums Borchersweg. „Das Land hat das Gesamtkonzept der Schule aufgekündigt“, erklärte Matthias Welp. Die Stadt arbeite mit der Schule und dem Land an einer Lösung. „Es gab noch nie so viele Anmeldungen für diese Schule wie in diesem Jahr“, so Welp, „wir hoffen, dass wir noch auf das Land einwirken können.“ Die Land sieht es als problematisch, dass das vom Träger (Diakonische Werk) eingereichte Angebot nicht in dem Katalog der Leistungstypen im Niedersächsischen Landesrahmenvertrag eingeordnet werden kann. Weitere Gespräche zwischen Land und Schulträger sind geplant.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Um hier Kommentare abgeben zu können müssen Sie sich erst Anmelden!

Benutzername:     Passwort:    

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben oder Sie sich registrieren wollen Klicken Sie bitte hier.


Aktuelles

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Ja zu Europa<br />Die „Pulse-of-Europe“-Bewegung ist in Oldenburg angekommen

Wochenzeitung DIABOLO:
Ja zu Europa
Die „Pulse-of-Europe“-Bewegung ist in Oldenburg angekommen
30.03.2017

Seit Ende vergangenen Jahres gehen in zahlreichen EU-Mitgliedsstaaten Zehntausende von Menschen auf die Straße, um ein Zeichen für Europa zu setzen. Ende März fand die …mehr…

Wochenzeitung DIABOLO:
Liebe Leserin,
Lieber Leser!
30.03.2017

Wir fahren ab und zu gerne nach Groningen, unsere Groninger Freunde kommen auch sehr gerne für ein Wochenende in unsere Gefilde. Es gibt den Medizinstudiengang länderübergreifend. Kunst und Kultur bringen uns hüben wie drüben unsere Nachbarn in den Niederlanden, in Belgien, in  …mehr…

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Stadtumbau<br />Käthe-Kollwitz-Straße wird Sanierungsgebiet

Wochenzeitung DIABOLO:
Stadtumbau
Käthe-Kollwitz-Straße wird Sanierungsgebiet
30.03.2017

Die Käthe-Kollwitz-Straße wird ein neues Sanierungsgebiet in der Stadt Oldenburg, dies beschloss der Stadtrat auf seiner Sitzung am 27. März. Das Fliegerhorst-Areal soll zudem für das …mehr…

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Remels in Toskana-Rot<br /><br />Ostfriesland-Kunst im Palais Rastede

Wochenzeitung DIABOLO:
Remels in Toskana-Rot

Ostfriesland-Kunst im Palais Rastede
30.03.2017

„Zwischen Jade und Dollart“ heißt die Ausstellung mit Malerei, Druckgrafik und Objektkunst, die Mitte März im Palais Rastede eröffnet wurde. Gezeigt werden Werke aus dem Kunsthaus Leer, die  …mehr…

Wochenzeitung DIABOLO:
Eindringlich
OUT bringt „Das Fest“ auf die Bühne
30.03.2017

Das Oldenburger Universitätstheater „OUT“ bringt das als dänischen FiIm inszenierte „Das Fest“ auf die Theaterbühne. Das Familiendrama gewann 1998 den Spezialpreis der Jury bei den Filmfestspielen in  …mehr…

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Späte Entschädigung?<br />Herero und Nama klagen gegen die Bundesrepublik

Wochenzeitung DIABOLO:
Späte Entschädigung?
Herero und Nama klagen gegen die Bundesrepublik
30.03.2017

VertreterInnen der namibischen Volksgruppen der Herero und Nama haben zu Beginn dieses Jahres eine Sammelklage gegen die Bundesrepublik Deutschland eingelegt. Nun befasst sich ein …mehr…

Wochenzeitung DIABOLO:
Kurz & Knackig
30.03.2017

• Bewerbungsmappen-Check
• Filmworkshop
• Hallenstadtfest für Vereine
• Radtour
• Grundsteinlegungmehr…

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Mit Herzblut<br />Multiinstrumentalist Jonathan Kluth im Wilhelm13

Wochenzeitung DIABOLO:
Mit Herzblut
Multiinstrumentalist Jonathan Kluth im Wilhelm13
30.03.2017

Unter Garantie hätte der Singer-Songwriter Jonathan Kluth selbst im sinnenfrohen Mittelalter die wenigsten Schwierigkeiten gehabt, den Troubadour zu geben. Denn auch damals wären ihm…mehr…

Wochenzeitung DIABOLO:
Jazzaheads Newcomer
Stilrichtungen? Die Grenzen werden ausgelotet
30.03.2017

Die alljährlichen jazzahead!-Events dienen sich uns im April mal wieder als ideale Gelegenheit an, jene Sessions von Jazzern aus aller Herren Länder auf ihre faszinierend unterschiedlichen Möglichkeiten hin …mehr…

Wochenzeitung DIABOLO:
Drauf los improvisiert!
Spontan, schnell und selbstsicher: Salim Samatou
30.03.2017

Wen es mit elf Jahren im Schlepptau der Eltern von Marokko nach Deutschland verschlägt, der entwickelt im schulpflichtigen Alter ein besonders ausgeprägtes Gespür für die vielen Finessen und …mehr…

Wochenzeitung DIABOLO:
Engagement...
...ist gefragt und machbar – April-Highlights im Cine k
30.03.2017

Die Mentalität, dass jene vom Volk gewählten Polit-Profis die Entwicklung der gesellschaftlich abgenickten Systeme gefälligst weiter planen, entwickeln und auf Touren halten sollen, während wir Bürger uns …mehr…

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Nicht aufgeben<br />Chris Camarna wollen durchstarten

Wochenzeitung DIABOLO:
Nicht aufgeben
Chris Camarna wollen durchstarten
29.03.2017

Chris Camarna spielen stadiontauglichen Gitarrenrock mit deutschen Texten. Songs mit eingängigen Melodien und emotionaler Vielfalt, die durchaus zum Mitsingen einladen, finden sich auf dem Debütalbum der Band, das …mehr…

MoX-Nachtleben-Fotos

MoX-Nachtleben-Fotos28.03.2017

vom Wochenende. Wir waren im Cadillac, umBAUbar, Metro und auf dem Julius-Mosen-PlatzHier die Bilder

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Das eurpäische Herz schlägt seit Sonntag noch lauter in Oldenburg

Wochenzeitung DIABOLO:
Das eurpäische Herz schlägt seit Sonntag noch lauter in Oldenburg
28.03.2017

Das eurpäische Herz schlägt seit Sonntag noch lauter in Oldenburg, denn die Initiative Pulse of Europe hat die Huntestadt erreicht. Das Ziel der Initiatoren ist es, ein Zeichen zu setzen für den Erhalt des  …mehr…

<i>MoX - Veranstaltungsjournal</i><br />Liebe Leserin, <br />lieber Leser!

MoX - Veranstaltungsjournal
Liebe Leserin,
lieber Leser!
28.03.2017

Wir von MoX widmen uns ja überwiegend den vergnüglichen Dingen. Dazu gehört auch Kino, das sich in ganz unterschiedlichen Formen präsentieren kann. Wer also Donnerstag (30.3.) noch einen Freiplatz in …mehr…

Who killed Bruce Lee waren im Cadillac

Who killed Bruce Lee waren im Cadillac25.03.2017

Vor ausverkauftem Haus spielte die libanesische Band Who Killed Bruce Lee eine Turbo-Tanz Konzertmehr…

<i>MoX - Veranstaltungsjournal</i><br />Liebe Leserin, <br />lieber Leser!

MoX - Veranstaltungsjournal
Liebe Leserin,
lieber Leser!
24.03.2017

Sie ist in Sicht, die Sommerzeit. Am 27.3.2017 nehmen uns die Herrscher der Zeit zwischen 2 und 3 Uhr in der Nacht ein Stunde weg, und es wird morgens plötzlich wieder dunkel sein. Abends dagegen eine Stunde länger hell. Wie sinnvoll …mehr…

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Der Norden jazzt<br />jazzahead! 2017 beginnt im April

Wochenzeitung DIABOLO:
Der Norden jazzt
jazzahead! 2017 beginnt im April
23.03.2017

Die jazzahead!-Aktivitäten geraten von Jahr zu Jahr aufwendiger – was Jazz-Fans, Musiker, Labelvertreter und Szeneinsider alljährlich gegen Ende April in Scharen gen Bremen wallfahren lässt. Da immer neue …mehr…

Wochenzeitung DIABOLO:
Putzteufel in Aktion
Aktion „Oldenburg räumt auf!“ findet am Wochenende statt
23.03.2017

Der Abfallwirtschaftsbetrieb der Stadt Oldenburg (AWB) veranstaltet zum 18. Mal die Aktion „Oldenburg räumt auf!“ und sammelt Müll für eine saubere Umwelt und den guten Zweck. In diesem Jahr  …mehr…

Wochenzeitung DIABOLO:
Liebe Leserin,
Lieber Leser!
23.03.2017

Das könnte einem doch immer wieder die Schamesröte ins Gesicht treiben, wenn man sich vergegenwärtigt, wie weit die Politik, die Kirchen, die Gesellschaft in die Schlafzimmer ihrer Bürger und Bürgerinnen schaut. Wobei, das sei allerdings hier noch zugefügt, es aber immer darum geht, den Willen der …mehr…

1 bis 20 von 2623 Meldungen       << < [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] ... > >>
Foto:
Oldenburger Kultursommer

Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben

Suche:

direkte Antwort ohne Umwege!

Veranstaltungen

Datum bis
Kategorie
Ort
Location
Festival

Kleinanzeigen