LzO
OLDENBURG
Mittwoch

13

Dezember

X-Cut
Kostbar 2017
FZO Elektra
Nagelkreuz

Aktuelles

Wochenzeitung DIABOLO:
Ein Meisterwerk09.11.2017



„Es ist ein Meisterwerk“, sagte Lucie Veith, Vorsitzender des Vereins Intersexuelle Menschen, in der Laudatio zur Preisverleihung im Cine k. „Ich möchte mich persönlich dafür bedanken, dass Sie den Mut hatten, diesen Film zu machen“, wandte sich Veith direkt an Carlo Lavagna, der zur Preisverleihung aus Rom nach Oldenburg gekommen war.

Carlo Lavagna ist ein feinfühliger, sehr berührender Spielfilm über Intersexualität gelungen. Im Mittelpunkt steht die 19-jährige Arianna, die mit drei Jahren operiert wurde. Auf diese Weise sollte sie einem Geschlecht eindeutig zugeordnet werden, Ärzte und Eltern hatten entschieden, dass Arianna ein Mädchen sein soll. Als sie in ihrer körperlichen Entwicklung weit hinter anderen gleichaltrigen Frauen zurückliegt, wird ihr bewusst, dass etwas nicht stimmt. Der Film greift Fragen nach einer Gender-Identität abseits gängiger Normen auf, nach der Entscheidungsfreiheit von Eltern und ihrer Informationspflicht.
„Ariannas Geschichte bildet die Lebensrealität vieler intergeschlechtlicher Menschen in Europa ab“, erklärte Lucie Veith. „In stillen Bildern werden die Situationen eingefangen, die so ungeheuerlich, so schmerzhaft und verzweifelt sind, und die den Zuschauer tief in den Film hineinziehen“, betonte Veith und hob die herausragende Leistung der Hauptdarstellerin Ondina Quadri hervor. „Die Jury hat den Preis diesem Film auch deshalb zugesprochen, weil er ein Tabu bricht, das Genitalverstümmelung, Normierung und Menschenrechtsverletzungen erst möglich macht“, betonte Lucie Veith.
Es sei nicht leicht gewesen, die finanziellen Mittel für die Produktion einzuwerben, erzählte Carlo Lavagna im anschließenden Gespräch mit dem Publikum. In Italien seien klassische Rollenbilder stärker verankert als in Deutschland, der Zwang zur normierten Eindeutigkeit sei hoch. Lavagna beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema Intersexualität, während er in den USA lebte, hatte er bereits einen Dokumentarfilm über intergeschlechtliche Menschen gedreht.
Carlo Lavagna ist der erste Preisträger des mit 5000 Euro dotierten Queer-Filmpreises Niedersachsen, der zum Abschluss des 8. Oldenburger Queer Film Festivals in Kooperation mit dem Queeren Netzwerk Niedersachsen (QNN) vergeben wurde. Der Preis ist Teil der Kampagne der bisherigen rotgrünen Landesregierung „für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in Niedersachsen“. Das Preisgeld soll für ein neues Queer-Projekt genutzt werden. Die Jury setzte sich zusammen aus Susanne Schelinski und Wilhelm Büttemeyer vom Queer Film Festival, Ulrike Zimmermann und André Schneider (Filmschaffende), Hans Hengelein vom Sozialministerium und Lucy Veith. Sechs Filme standen zur Auswahl, die Entscheidung für „Arianna“ fiel einstimmig.
Zur Preisverleihung waren zahlreiche Gäste geladen, darunter auch Friederike Wenner und Thomas Wilde vom QNN, die Moderation übernahm Dr. Katharina Hoffmann von der Uni Oldenburg, Grußworte sprach Dr. Hans-Joachim Heuer vom Sozialministerium Hannover. „Wir wollen die Lebenssituation von Lesben, Schwulen, Transgender und Intersexuellen verbessern und diese Arbeit in der künftigen Landesregierung fortsetzen“, kündigte Heuer mit Blick auf die Verhandlungen in Richtung Große Koalition an.
Und noch eine Auszeichnung wurde vergeben: Karsten Dahlem erhielt den Publikumspreis des Queer Film Festivals für den besten Kurzfilm. In „Princesse“ finden zwei Außenseiter zusammen. Der elfjährige Ole ist ein richtiger Raufjunge, aber heimlich trägt er Lippenstift auf und zieht Mädchenkleider an. Die dickliche Eigenbrötlerin Davie wird seine Freundin – nachdem er sie verdroschen und sie sein Geheimnis entdeckt hat. Entstanden ist eine bittersüße Parabel auf den Mut, den es fordert, zum eigenen Anderssein zu stehen. Der Regisseur und Drehbuchautor Karsten Dahlem ist in Oldenburg kein Unbekannter, so hat er am Staatstheater u.a. „Michael Kohlhaas“ inszeniert. Sein Kinofilm „Freier Fall“ über eine schwule Liebe zweier Polizisten wurde für den deutschen Oscar-Beitrag nominiert. Dahlem war im Cine k. per Skype zugeschaltet.
Oldenburgs Bürgermeisterin Christine Wolff, die den Preis symbolisch übergab, lobte das Queer Film Festival als wichtigen Beitrag zur kulturellen Vielfalt der Stadt. „Wir sind nicht am Ziel, wir brauchen mehr Akzeptanz für die Bandbreite menschlicher Sexualität“, erklärte sie.
Eine entspannende Pause von den vielen Redebeiträgen bot der Oldenburger Lesbenchor „Andersrum & Immerschief“. Mit „Beinhaare“ zeigten die Damen einen unterhaltsamen Beitrag zur Diskussion um Geschlechtsrollen und -bilder: „Epilieren, nass rasieren? Chance oder Plage?“ Mit dem Lied „Das gibt’s nur einmal“ lagen die Sängerinnen aber nur bedingt richtig. Denn der Niedersächsische Queer-Filmpreis soll auch im nächsten Jahr verliehen werden, dann aber in einer anderen Stadt.

Text und Foto  |  Britta Lübbers

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Um hier Kommentare abgeben zu können müssen Sie sich erst Anmelden!

Benutzername:     Passwort:    

Wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben oder Sie sich registrieren wollen Klicken Sie bitte hier.


Aktuelles

Die MoX-Fotografen waren wieder unterwegs!

Aktuelles

mehr…Die MoX-Fotografen waren wieder unterwegs!13.12.2017

Gute Stimmung war bei der Handball-WM in der EWE-Arena und auf dem Weihnachtsmarkt

Handball WM in Oldenburg

Aktuelles

mehr…Handball WM in Oldenburg09.12.2017

Am Freitag Abend gewann Russland gegen Dänemark mit 32:27

SPD und CDU legen gemeinsamen Haushalt für das Jahr 2018 vor

Aktuelles

mehr…SPD und CDU legen gemeinsamen Haushalt für das Jahr 2018 vor08.12.2017

Was in der niedersächsischen Landespolitik schon Realität ist und sich im Bund immer mehr abzeichnet, existiert nun auch in der Oldenburger Kommunalpolitik: die große Koalition aus SPD und CDU. Die Parteien stellten auf einer Pressekonferenz am 7. Dezember ihre Änderungsvorschläge für den städtischen Haushalt vor, der in der kommenden Ratssitzung beschlossen werden soll. Vor allem im Kultur- und Sportbereich soll mehr Geld ausgegeben werden.

OB Krogmann empfängt IHF-Präsident Hassan Moustafa

Aktuelles

mehr…OB Krogmann empfängt IHF-Präsident Hassan Moustafa07.12.2017

Hoher Besuch im Oldenburger Rathaus: Oberbürgermeister Jürgen Krogmann begrüßte den Präsidenten der Internationalen Handballföderation (IHF) Hassan Moustafa, den Präsidenten des Deutschen Handballbundes, Andreas Michelmann, sowie Delegationen der Teams aus Russland, Brasilien, Dänemark, Montenegro, Japan und Tunesien.

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Kultiges Kino!
Cine K Dezember Highlights
07.12.2017

Wenn sich Filmfans heutzutage ins Kino aufmachen, dann geht es längst nicht mehr ausschließlich ums Filmegucken. Man legt zudem Wert auf Komfort, fragt Service…

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Alle profitieren<br />AStA der Universität Oldenburg startet Projekt „Wohnen für Hilfe“

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Alle profitieren
AStA der Universität Oldenburg startet Projekt „Wohnen für Hilfe“
07.12.2017

Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen aus verschiedenen Generationen zusammenführen, so lässt sich die Idee hinter dem Projekt „Wohnen für Hilfe“ zusammenfassen, das der…

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Mehr Schule<br />Neues Konzept für kooperative Ganztagsbildung an Grundschulen

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Mehr Schule
Neues Konzept für kooperative Ganztagsbildung an Grundschulen
07.12.2017

Der Oldenburger Schulausschuss beschloss auf seiner Sitzung am 5. Dezember die Neufassung des Rahmenkonzeptes für die kooperative Ganztagsbildung an Grundschulen. Vorausgegangen waren monatelange Beratungen zwischen…

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Überfällig<br />Oldenburger Schulen bekommen bessere Breitbandversorgung

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Überfällig
Oldenburger Schulen bekommen bessere Breitbandversorgung
07.12.2017

Schnelles Internet ist bisher nicht gerade eine Spezialität der Bundesrepublik. In den Rankings, die den Stand des Breitbandausbaus in der EU wiedergeben…

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Attraktivitätssteigerung<br />Schlosshöfe sollen mehr Verkaufsfläche bekommen

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Attraktivitätssteigerung
Schlosshöfe sollen mehr Verkaufsfläche bekommen
07.12.2017

Die Oldenburger Schlosshöfe wollen ihre Verkaufsfläche vergrößern. Dabei geht es nicht darum, mehr Kunden in das Shopping-Center zu holen. Vielmehr soll die Attraktivität der Angebote gesteigert werden, um auf diese…

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Seid wie die Ameisen!<br />Konsumiert. Aber macht keinen Müll.

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Seid wie die Ameisen!
Konsumiert. Aber macht keinen Müll.
07.12.2017

Gespräch mit dem streitbaren Querdenker Michael Braungart über die ökologisch-industrielle Revolution, über eine Welt ohne Umweltverschmutzung und…

<i>MoX - Veranstaltungsjournal</i><br />„Das Schwert der Vorsehung“  von Andrzej Sapkowski <br />Vorgestellt von Thorsten Reinbold, Zahntechniker

Aktuelles

mehr…MoX - Veranstaltungsjournal
„Das Schwert der Vorsehung“  von Andrzej Sapkowski
Vorgestellt von Thorsten Reinbold, Zahntechniker
30.11.2017

In dem Buch befindet sich eine Reihe von in sich abgeschlossenen Kurzgeschichten. In diesen taucht die Hauptfigur des Hexers Geralt von Riva auf, der gemeinsam mit dem Barden Rittersporn durch die Lande zieht. Die Welt, in der sich die…

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Intransparent?<br />AStA kritisiert Exmatrikulationen an der Universität Oldenburg

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Intransparent?
AStA kritisiert Exmatrikulationen an der Universität Oldenburg
30.11.2017

Wie der AStA der Oldenburger Universität berichtet, wurden zum Wintersemester einige hundert StudentInnen unfreiwillig exmatrikuliert, da sie den Semesterbeitrag bzw. eine fällige Mahngebühr von 15 Euro nicht rechtzeitig überwiesen hätten…

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Den Einzelnen sehen<br />VHS Jugendwerkstatt bietet Jugendlichen Orientierung

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Den Einzelnen sehen
VHS Jugendwerkstatt bietet Jugendlichen Orientierung
30.11.2017

Die Freude war groß, als am 22. November die neuen Räume der Oldenburger Jugendwerkstatt (OJW) feierlich übergeben wurden. In den Werkstatt- und Büroräumen am Pophankenweg erhalten junge Menschen berufliche und persönliche…

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Gefühl und Realität<br />„Schlüssiges Konzept“ sorgt für Diskussion im Sozialausschuss

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Gefühl und Realität
„Schlüssiges Konzept“ sorgt für Diskussion im Sozialausschuss
30.11.2017

Das hatte sich die Verwaltung wohl anders vorgestellt. Nachdem im Oktober das „Schlüssige Konzept“ zur Ermittlung der Bedarfe für Unterkunft bei Hilfen zum Lebensunterhalt vorgestellt wurde, wollte man bereits zum Jahresbeginn 2018 eine…

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Spitzensport in Oldenburg<br />Auftakt der Handball-Weltmeisterschaft der Frauen in Oldenburg

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Spitzensport in Oldenburg
Auftakt der Handball-Weltmeisterschaft der Frauen in Oldenburg
30.11.2017

Alles ist bereit für Sport von Weltformat. In der großen EWE-Arena ist der Weltmeisterschaftsboden verlegt und die Mannschaften der Gruppe, die in Oldenburg ihre Spiele austragen wird, sind im Anflug auf die Huntestadt. Sportlerinnen und…

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />11 Fragen an Christa Müller

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
11 Fragen an Christa Müller
30.11.2017

Man muss sie einfach anfassen, diese fließenden, organischen Formen, mit der flachen Hand über den glatten Marmor streichen oder sich verblüffen lassen durch die Verwandlung von Stein in ein scheinbar flexibles, textiles Material! Die…

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Rechtlich unsicher?
CDU will Anträge schneller in Ratsausschüsse verweisen können
23.11.2017

Im Allgemeinen Ausschuss des Rates der Stadt Oldenburg wurde diese Woche über die Geschäftsordnung des Rates diskutiert. Die CDU will diese mit dem Ziel ändern, Anträge auch in Ratsausschüsse verweisen zu können, bei denen die Tagesordnung…

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Talente entdecken<br />Jobcenter und Fachkräfte-Initiative bringen Geflüchtete und Arbeitgeber zusammen

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Talente entdecken
Jobcenter und Fachkräfte-Initiative bringen Geflüchtete und Arbeitgeber zusammen
23.11.2017

Während die Wirtschaft in vielen Bereichen nach wie vor einen Mangel an Arbeitskräften beklagt, haben es viele Geflüchtete weiterhin schwer, einen Arbeitsplatz zu finden. Vielen bringen zwar Vorkenntnisse aus ihrer Heimat mit, scheitern aber an…

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Sensible Entscheidungen
Stadtrat macht Weg für Ostmann Gartencenter frei
23.11.2017

Auf seiner Sitzung am 20. November machte der Oldenburger Stadtrat den Weg für die Ansiedlung eines Gartencenters in Tweelbäke frei und beschloss gleichzeitig die Änderung des Bebauungsplans für den Rathausmarkt. Mit letzterer Entscheidung …

<i>Wochenzeitung DIABOLO:</i><br />Oldenburg bleibt sauber<br />Stadtrat beschließt neue Gebührensatzung für die Straßenreinigung

Aktuelles

mehr…Wochenzeitung DIABOLO:
Oldenburg bleibt sauber
Stadtrat beschließt neue Gebührensatzung für die Straßenreinigung
23.11.2017

Früher war alles besser? Bei einem Blick auf die Sauberkeit und die Organisation der Müllentsorgung stimmt diese Aussage ganz sicher nicht. Damit dies auch so bleibt, brachte der Oldenburger Stadtrat…

Foto:
Oldenburger engagieren sich gegen Rechts

Hier geht es zu den aktuellen Ausgaben

Suche:

direkte Antwort ohne Umwege!

Veranstaltungen

Datum bis
Kategorie
Ort
Location
Festival

Kleinanzeigen